useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
fondUrkunden
Charter1204
Date15.06.1515
AbstractPeter Berka von Duba auf Böhmisch Leipa fordert den Bürgermeister und den Rat zu Bautzen auf, die fällige königliche Jahrrente in Höhe von 22 1/2 Schock Groschen zu bezahlen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1205
Date19.06.1515
AbstractHans von Gaußig (Hans Gausßczk) auf Kleindehsa (Cleyn deße) verkauft dem Domkapitel St. Petri in Bautzen, namentlich Paul Buda, dem Vikar des Gestifts der Elenden Seelen in der Kapellen auf dem Kirchhof von St. Petri zu Bautzen, auf Wiederkauf 30 Mark Groschen zu einem Zins von jährlich 3 Mark Groschen, den Hans Mittag, Paul Meißlig und Lucas Meister zu zahlen verpflichtet sind.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1206
DateDatierung wurde von Arras "nach einem Original von diesem Tage" erschlossen, offenbar nach der Urkunde Nr. 1207. In dem Text selbst ist keine Datierung genannt.
AbstractAlbrecht von Sternberg, Landvogt der Oberlausitz, gelobt den Ständen des Markgraftums Oberlausitz (Prälaten, Herren, Ritterschaft und Städte), eine treue Amtsführung.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1207
Date22.06.1515
AbstractAlbrecht von Sternberg auf Grünberg (Gruenergk), Landvogt der Oberlausitz, erklärt, dass die Stände des Markgraftums Oberlausitz (Prälaten, Herren, Ritterschaft und Bürgermeister der Sechsstädte) ihn auf Gebot des Königs Wladislaw von Böhmen und Ungarn als Landvogt aufgenommen und ihm Gehorsam gelobt haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1208
Date28.06.1515
AbstractChristoph von Wartenberg (Christoff herre von Wartenberg) stellt den Bürgermeistern und Räten der Sechsstädte auf ihre Bitte ein Vidimus aus, betreffend eine Urkunde des Königs Wladislaus von Böhmen vom 9. Oktober 1510.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1209
Date30.09.1515
AbstractGeorg von Schönberg (Schoneberg) bekennt, dass ihm Bürgermeister und Rat von Bautzen für die Güter Meschwitz und Waditz (Wadewitz), die er ihnen verkauft hat, 500 Gulden bezahlt haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1210
Date02.10.1515
AbstractObermarschall Heinrich von Schleinitz bestätigt, dass Bürgermeister und Rat von Bautzen (Budissin) einen Betrag von 22 1/2 Schock Groschen als Teil der königlichen Jahrrente gezahlt haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1211
Date08.10.1515
AbstractDie Gebrüder Hans und Leonhard von der Planitz auf Teichnitz und Radibor verkaufen auf Wiederkauf für 30 Mark einen Zins aus Rattwitz an das Domkapitel St. Petri zu Bautzen (Budissin).

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1212
Date15.10.1515
AbstractPeter Berka von Duba (peter berke von der daube) auf Böhmisch Leipa (lleyppa) bestätigt, vom Bürgermeister und Rat der Stadt Bautzen 28 Schock Groschen an königlicher Rente erhalten zu haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1215
Date18.11.1515
AbstractJohann V. von Salhausen, Bischof von Meißen, beauftragt den Meißner Domdechanten Dr. Johannes Hennig (Joanni Hennig) und den Meißner Domherrn Dr. Nikolaus von Heynitz (Nicolao von Heinitz), einen Streit zwischem dem Domkapitel, den Franziskanern und der Konstablerbruderschaft zu Bautzen über Kirchengesänge und Prozessionen zu schlichten.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1213
Date18.11.1515
AbstractVidimus, ausgestellt von dem Schreiber Johannes Birke, mit Abschrift eines Schreibens von Johann V. von Salhausen, Bischof von Meißen, der den Meißner Domdechanten Dr. Johannes Hennig (Joanni Hennigk) und den Meißner Domherrn Dr. Nikolaus von Heynitz (Nicolao vonn Hennitz) beauftragt, einen Streit zwischem dem Domkapitel, den Franziskanern und der Konstablerbruderschaft zu Bautzen (Budissin) über Kirchengesänge und Prozessionen zu schlichten.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1214
Date23.11.1515
AbstractMikolaj Lubranski (Nykell von Lubrantz), Woiwode zu Posen, und Stanislaw Chodecki aus Galizien (Stanislaus Halytzk), Obermarschall des Königsreichs Polen, Räte König Sigismunds I. von Polen, teilen den Bürgermeistern und Räten der Sechsstädte des Markgraftums Oberlausitz mit, dass sie deren Schreiben, betreffend die Gefangennahme des Straßenräubers Hans von Maxen (Hans Maxenn) aus Dresden, erhalten haben und dass sie Herzog Friedrich II. von Schlesien-Liegnitz gebeten haben, in dieser Angelegenheit umgehend an Herzog Georg von Sachsen zu schreiben und sich für die Sechsstädte zu verwenden.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1231
Datezwischen 1516 und 1526
AbstractDer in der Urkunde nicht genannte König von Böhmen und Ungarn erklärt, dass seine Kommissarien von den Ständen des Markgraftum Oberlausitz begehren, einen neuen Zoll auf wenigstens fünf Jahre zu bewilligen, der auf Gewürze und andere Waren erhoben werden soll.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1216
Date15.03.1516
AbstractDominicus, Franciscus, Marcus, Franciscus, Adrianus, Leonardus, Antonius, Bendmellus, Federicus und Sigismundus, zehn Kardinäle der römischen Kirche, erteilen den Gläubigen, die die Pfarrkirche in Ludwigsdorf (Ludwicksdorff) an bestimmten Festtagen besuchen, einen Ablass von 100 Tagen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1217
Date05.05.1516
AbstractObermarschall Heinrich von Schleinitz bestätigt, dass Bürgermeister und Rat von Bautzen (Budissin) einen Betrag von 11 Schock und 15 Groschen als Teil der königlichen Jahrrente gezahlt haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1218
Date24.05.1516
AbstractKönig Ludwig II. von Ungarn und Böhmen bestätigt Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang ihres Schreibens, betreffend die Besetzung des Schlosses zu Bautzen nach dem Tod des Königs Wladislaw von Böhmen und Ungarn betreffend, und bestimmt, dass sie das Schloss solange innehaben sollen, bis eine andere Anordnung ergeht.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1219
Date24.05.1516
AbstractKönig Ludwig II. von Ungarn und Böhmen bestätigt Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang ihres Schreibens, die Besetzung des Schlosses zu Bautzen nach dem Tod des Königs Wladislaw von Böhmen und Ungarn betreffend, und bestimmt, dass sie das Schloss solange innehaben sollen, bis eine andere Anordnung ergeht.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1220
Date04.08.1516
AbstractHerzog Georg von Sachsen stellt seinem Kanzler und Rat Dr. Johann Kochel (Johann kochel) eine an Bürgermeister und Rat zu Bautzen (Budissin) gerichtete schriftliche Beglaubigung und Vollmacht aus.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1221
Date19.08.1516
AbstractAlbrecht von Schreibersdorf (albrecht schreyberßdorff) auf Lohsa (Laßo) verkauft auf Wiederkauf an das Domkapitel St. Petri zu Bautzen, namentlich an Ambrosius Falke (ambrosio falcke), Vikar der Vikarie des heiligen Onophrius, für 100 Mark silberne Groschen einen jährlich Zins von 8 Mark Groschen, der von den Untertanen des Dorfes Litschen (lytczschin) zu entrichten ist.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1222
Date28.08.1516
AbstractBalthasar von Nadelwitz auf Wurschen verkauft auf Wiederkauf an Jakob Romagk, Altarist am Altar des heiligen Nikolaus am Fronleichnamstift der Stadtkirche St. Johannis von Reichenbach, für 44 Mark Groschen einen jährlichen Zins von 3 1/2 Mark und 8 Groschen, den sein Lehnmann Nickel aus Kumschütz (Konschitz) zu entrichten hat. Zeugen sind Hartwig von Nostitz auf (Ortsname im Regest nicht lesbar) und Hans von Gersdorff auf Wendisch oder Deutsch Paulsdorf.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1223
Date20.09.1516
AbstractBischof Johann VI. von Meißen bestätigt, dass Ambrosius Falke (Ambrosy falcke), Vikar der Vikarie des heiligen Onophrius an der Stiftskirche St. Petri zu Bautzen, für eine ewige Messe einen jährlichen Zins von 4 Schock böhmischen Groschen oder 10 rheinische Gulden für 124 rheinische Gulden auf Wiederkauf gekauft hat.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1224
Date07.10.1516
AbstractObermarschall Heinrich von Schleinitz bestätigt, dass Bürgermeister und Rat von Bautzen einen Betrag von 11 Schock und 15 Groschen als Teil der königlichen Jahrrente gezahlt haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1225
Date09.10.1516
AbstractSigismund Schütz, Hauptmann zu Spremberg, bestätigt, dass Rat und Bürgermeister zu Bautzen 300 Gulden von jenen 500 Gulden bezahlt haben, die die Sechsstädte der Oberlausitz an Ladislaus von Sternberg (Ladislaw von Sternberg) auf Bechin (Bechyn) und Spremberg, Oberster Kanzler des Königreichs Böhmen, zu entrichten haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1226
Date24.10.1516
AbstractPeter Berka von Duba (peter berke) auf Leipa (zur lleyppe) fordert den Rat der Stadt Bautzen auf, die schuldigen königlichen Jahrrenten, 22 1/2 Schock Groschen, die zu Michaelis zu zahlen waren, und nochmals 22 1/2 Schock Groschen, zu bezahlen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1227
Date31.10.1516
AbstractBürgermeister und Rat der Stadt Zittau teilen dem Bürgermeister und Rat der Stadt Bautzen mit, dass sie Hans Brückner von Bruckstein (hans bruckener) auf sein Schreiben vom 6. Oktober 1516 55 Mark polnischer Münze oder 44 Schock Groschen durch einen Boten zugesandt und dass sie auf ein nochmaliges Schreiben des Bautzener Rates ihrem Ratsmitglied Johann Glaser (Joannem glaser) am 13. Oktober 56 Mark polnischer Münze überantwortet und damit insgesamt 100 Schock Groschen übergeben haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1228
Date13.12.1516
AbstractKönig Ludwig II. von Ungarn und Böhmen teilt den Ständen seines Markgraftums Oberlausitz (Prälaten, Herren, Ritterschaft und Städten) mit, dass er an Stelle des Albrecht von Sternberg (Albrecht von Sternnberg) auf Grünberg, Hauptmann des Pilsener Kreises, Wilhelm von Eilenburg (Wilhelm von Eylennburg) auf Rohnau (Ronnaw), Hauptmann des Leitmeritzer Kreises, zum Landvogt der Oberlausitz ernannt habe und Jaroslaw von Schellenberg, Oberstkämmerer des Königreichs Böhmen, ihn in sein Amt einweisen werde.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1229
Date13.12.1516
AbstractDer Notar Paul Bergmann (Paulus Bergkmann) bezeugt, dass Jakob Baro (Jacobus Baro), Vikar zu St. Nikolai vor Bautzen das Patronatsrecht, dass ihm für die Vikarie der heiligen Dreifaltigkeit, St. Wolfgang und St. Katharina in der Kirche St. Michaelis vor Bautzen durch Jakob Steffani (Jacobum steffani), Vikar zu St. Michaelis, seinem Verwandten, übertragen worden war, dem Rat zu Bautzen übereignet.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1230
Date26.12.1516
AbstractAlbrecht von Sternberg (Albrecht Vonn Sternberg) auf Grünberg (Gruneberg), Landvogt des Markgraftums Oberlausitz, teilt den Bürgermeistern und Räten der Sechsstädte mit, dass König Ludwig II. von Böhmen und Ungarn das Amt des Landvogts an Wilhelm von Eilenburg (Wilhelm Von Eilenberg) auf Rohnau (Ranaw) übertragen möchte und dass er das Amt zum 14. Januar 1517 niederlegt. Er befiehlt den Städten, ihre ältesten Ratsmitglieder zum Abend des 13. Januar 1517 nach Bautzen zu senden, damit sie dort am 14. Januar den neuen Landvogt annehmen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1244
Datein 1517
AbstractDer Notar Johannes Gelhor, Priester im Bistum Meißen, bestätigt Bürgermeister und Rat von Bautzen die Abschrift einer Urkunde des Königs Wladislaw von Böhmen und Ungarn vom 17. September 1514 (Vidimus).

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1232
Date02.01.1517
AbstractPeter von Rosenberg (Peter Herr von Rosenbergk) auf Böhmisch Krumau (Crummaue), Zdenko Lew von Rozmital auf Blatna (Zdenko Lew Herr von Rosenthal), Oberster Burggraf zu Prag, Ladislaus von Sternberg (Ladislaus Herr von Sternbergk), Oberster Kanzler des Königsreichs Böhmen, teilen dem Bürgermeister und dem Rat zu Bautzen mit, dass Albrecht von Sternberg (Albrecht Herr von Sternbergk) auf Grünberg (Grunnpergk) sein Amt als Landvogt der Oberlausitz niedergelegt und Ludwig II. König von Böhmen und Ungarn Wilhelm von Eilenburg (Wilhelm Herrn von Eilenburgk) auf Rohnau (Ronaw) zum neuen Landvogt ernannt hat, wozu die Herren und Ritterschaft des Königreichs Böhmen ihre Zustimmung geben, und verlangen Gehorsam gegenüber dem neuen Landvogt.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1233
Date07.01.1517
AbstractAlbrecht von Sternberg (Albrecht Herr vonn Sternnberg) auf Grünberg, Hauptmann des Pilsener Kreises und zu Tachau (Tachaw), teilt den Ständen des Markgraftums Oberlausitz (Prälaten, Herren, Ritterschaft, Mannschaften, Städte) mit, dass er das Amt des Landvogts der Oberlausitz niedergelegt habe und spricht sie von allen ihm gegebenen Verpflichtungen los.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
previous   charters   1515 - 1517    next >