useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
fondUrkunden
Charter0822
Dateum 1503
AbstractGebrüder Hans und Leonhard von der Planitz auf Teichnitz und Radibor verkaufen auf Wiederkauf dem Dechanten der Stiftskirche St. Petri zu Bautzen, Doktor Christoph Pfoel, einen jährlichen Zins von 8 ungarischen Gulden für 100 ungarische Gulden.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0809
Date05.01.1503
AbstractDie Gebrüder Georg, Johann (Jahn) und Peter Berka von Duba auf Leipa (Birckenn vonn der Daube, zur Leype gesessen) bestätigen Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang von 45 Schock an sie verliehener königlicher Rente.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0810
Date16.05.1503
AbstractDie Gebrüder und Vettern Georg, Peter und Adam Berka von Duba auf Leipa (Berken von der Dauben und Herrn zur Leyppen) bestätigen Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang von 45 Schock an sie verliehener königlicher Rente.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0811
Date13.06.1503
AbstractHerzog Georg von Sachsen fordert die Oberlausitzer Stände auf, die auf der Straße aus Polen und Schlesien nach Sachsen, Meißen und Thüringen (via regia) durchreisenden Kaufleute nicht mit neuen Abgaben und Zöllen zu belegen und die Straßen zu bessern, damit die Kaufleute nicht auf andere Wege ausweichen müssen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0812
Date07.07.1503
AbstractSigmund von Wartenberg auf Tetschen (Wartinberg), Landvogt der Oberlausitz, beurkundet, dass vor ihm Sigmund von Zetschwitz auf Pliskowitz (Czetzschwitz zu Pliskewitz) sein Vorwerk Gleina an den Bautzener Bürger Balzer Lausnitz (Lawsnitz) aufgelassen und übertragen hat.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0813
Date18.07.1503
AbstractSigmund von Zetzschwitz auf Pliskowitz beurkundet, dass er das Vorwerk Gleina mit Ausnahme von sechs Gärtnern und einem Teich dem Bautzener Bürger Balzer Lausnitz für 600 Mark Groschen verkauft und die Kaufsumme erhalten hat.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0814
Date18.07.1503
AbstractHans von Döbschütz auf Purschwitz (Dobirschitz) und Hans Czeppken in Kleinbautzen (Baudessen) beurkunden, dass sie für die Redlichkeit des Verkäufers Sigmund von Zetschwitz bei dem Verkauf des Vorwerks Gleina an Balzer Lausnitz bürgen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0815
Date26.09.1503
AbstractDie Vettern Peter, Adam, Heinrich und Wenzel (Waczlaw) Berka von Duba auf Leipa (Berken von der Dawbe, Herrn zur Leyppen) bestätigen Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang von 45 Schock an sie verliehener königlicher Rente.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0816
Date09.10.1503
AbstractBarbara Schröter (Schrottherynn), Priorin des Magdalenerinnen-Klosters Freiberg in Sachsen, bestätigt dem Bürgermeister und dem Rat von Bautzen die Zahlung des Jahreszinses i.H.v. 57 Rheinischen Gulden.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0817
Date27.10.1503
AbstractKönig Wladislaus von Ungarn und Böhmen schreibt dem Oberlausitzer Landvogt Siegmund von Wartenberg auf Tetschen, dass Herzog Georg von Sachsen in Großenhain und Oschatz die Waren von Breslauer Kaufleuten konfisziert habe, weil die Herren von Kauffungen auf Hummel (Panství Homole) sächsischen Untertanen bei Bunzlau 600 Ochsen genommen haben, und befiehlt dem Landvogt, die Breslauer Kaufleute zu geleiten, sobald sie ihre Güter zurück bekommen haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0818
Date11.12.1503
AbstractKönig Wladislaw von Böhmen und Ungarn unterrichtet den Landvogt der Oberlausitz, Sigmund von Wartenberg auf Tetschen, dass ihm die Bürgermeister und Räte der Städte Bautzen und Görlitz ein Schreiben Herzog Georgs von Sachsen weitergeleitet hätten, in dem sich der Herzog von Sachsen über neue Zölle in der Oberlausitz, besonders in Lauban beschwert. Er befiehlt dem Landvogt, die Eigenmächtigkeiten der Laubaner zu untersuchen und die daraus resultierenden Konflikte zu beenden.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0819
Date12.12.1503
AbstractKönig Wladislaw von Böhmen und Ungarn befiehlt dem Landvogt der Oberlausitz, Sigmund von Wartenberg, dass er Hans von Miltitz auf Pulsnitz die Abhaltung des eigenmächtig um einen Wollmarkt erweiterten Jahrmarkt aus Rücksicht auf die Privilegien der Städte, insbesondere der Stadt Kamenz, verbieten möge.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0821
Date12.12.1503
AbstractPrivileg König Wladislaws von Böhmen und Ungarn die Landstraßen und Zölle betreffend.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0820
Date12.12.1503
AbstractDer Notar des Bistums Meißen, Johannes Geilhar, beglaubigt dem Bürgermeister und Rat von Bautzen acht Urkunden und stellt Transsumpt und Vidimus aus: 1. ein Privileg König Wladislaws von Böhmen und Ungarn über die Landstraßen; 2. eine Bestätigung der städtischen Rechte und Freiheiten König Wenzels IV. von Böhmen zugunsten Bautzens; 3. ein Privileg die Ratskür betreffend König Wenzels IV. von Böhmen zugunsten Bautzens; 4. ein Privileg zur Abhaltung eines Jahrmarkts zu Petri Kettenfeier König Wenzels IV. von Böhmen zugunsten Bautzens; 5. eine Bestätigung der städtischen Rechte ud Freiheiten König Albrechts von Böhmen zugunsten Bautzens; 6. ein Privileg zur Abhaltung eines Jahrmarkts am Mittwoch nach Judäe König Ladislaus von Böhmen zugunsten Bautzens; 7. eine Urkunde Königs Ladislaus von Böhmen über die von den Sechsstädten entrichtete Steuer; 8. ein Privileg der Markgrafen Otto und Konrad von Brandenburg zur Errichtung eines Kaufhauses durch die Bürger von Bautzen

Images6
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0823
Date29.04.1504
AbstractBarbara Schröter (Schrotherin), Priorin des Magdalenerinnen-Klosters Freiberg in Sachsen, bestätigt dem Bürgermeister und dem Rat von Bautzen die Zahlung des Jahreszinses i.H.v. 57 rheinischen Gulden.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0824
Date03.05.1504
AbstractDie Vettern Peter, Adam, Heinrich und Wenzel (Waczlaw) Berka von Duba auf Leipa (Berken von der Dawbe, Herrn zur Leyppen) bestätigen Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang von 45 Schock an sie verliehener königlicher Rente.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0825
Date13.05.1504
AbstractAuf Weisung des Bautzener Bürgermeisters Balzer Lausnitz bittet der Stadtrichter Peter Röhrscheidt (Rurscheit) den Hofrichter der Bautzener Burg, Nickel Spon, dass dieser Hans von Döbschütz auf Purschwitz und Hans von Metzradt auf Kleinbautzen vor das Hofgericht lädt wegen der Klage des Peter Nowak (Nowag) wegen des Verkaufs des Vorwerks in Gleina. Nachtrag, dass Hofrichter Nickel Spon Hans von Döbschütz und Hans von Metzradt vorgeladen hat.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0826
Date20.06.1504
AbstractBürgermeister und Rat von Bautzen leihen von Balzer Lausnitz und Magister Jeronimus Rupperti, Verweser der Bruderschaft Unser lieben Frauen, 600 rheinische Gulden gegen einen jährlichen Zins von 30 Gulden zur Ablösung der Schuld von 3000 Gulden bei Albrecht von Schreibersdorf auf Niedergurig (Gorg).

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0827
Date26.07.1504
AbstractLeuther von Schreibersdorf auf Holscha und Hans von Schreibersdorf auf Neschwitz bestätigen als Vormunde der nachgelassenen unmündigen Kinder Caspar, Johann, Albrecht und Nickel des Hans von Pannewitz auf Jahmen den Verkauf des Dorfes Weigsdorf an den Bautzener Bürger Valentin Ochsel (Valten Ochsel).

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0828
Date29.07.1504
AbstractChristoph Pfuhl (Pfoel), Dechant, und das Domkapitel St. Petri zu Bautzen bestätigen, dass Martin Kuschil aus Singwitz dem Joahnnes Böhm (Behm), Domherr in Bautzen und Breslau, auf Wiederkauf eine halbe Mark Groschen jährlichen Zinses auf seinen Gütern in Singwitz für fünf Mark Groschen verkauft hat.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0829
Date09.08.1504
AbstractSigmund von Wartenberg, Landvogt der Oberlausitz, belehnt Jakob Steffan (Jocof Steffani), Vikar der Dreifaltigkeitsvikarie sowie der Katharina-und-Wolfgang-Vikarie in der Kirche St. Michaelis zu Bautzen, mit einem Haus auf dem Burglehn in Bautzen.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0551
Date10.08.1504
AbstractSigismund von Wartenberg auf Tetschen (Decín), oberster Schenk des Königreichs Böhmen, Landvogt in der Oberlausitz, bestätigt, dass ihm der Bautzener Bürger Bartel Ruprecht sein Haus auf dem Bautzener Burglehn, zwischen Plawnitz und Nickel Stadtknechts Haus gelegen, überlassen hat, damit er es an Herrn Jacob Steffani, den Vikar und dessen Nachfolger in der Vikarie der Heiligen Dreifaltigkeit und der Heiligen Katharina und Wolfgang in der Bautzener Michaeliskirche außerhalb der Stadtmauern stiftet.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0830
Date18.10.1504
AbstractDie Vettern Peter, Adam und Heinrich Berka von Duba auf Leipa (Berken von der Daube, Herrn zur Leyppen) bestätigen Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang von 45 Schock an sie verliehener königlicher Rente.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0831
Date22.10.1504
AbstractBarbara Schröter (Schrotherin), Priorin des Magdalenerinnen-Klosters Freiberg in Sachsen, bestätigt dem Bürgermeister und dem Rat von Bautzen die Zahlung des Jahreszinses i.H.v. 57 rheinischen Gulden.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0832
Date31.10.1504
AbstractKönig Wladislaw von Böhmen und Ungarn bestellt Albrecht von Kolowrat auf Liebenstein, Oberstkanzler im Königreich Böhmen, der die Auseinandersetzungen zwischen den Landständen und Städten im Markgraftum Oberlausitz regeln soll.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0833
Date01.11.1504
AbstractKönig Wladislaw von Böhmen und Ungarn befiehlt den Ständen der Oberlausitz sich am 12. November 1504 in Bautzen einzufinden und dort den Weisungen der von ihm bevollmächtigten Richter zu folgen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0834
Date25.11.1504
AbstractSigmund von Wartenberg auf Tetschen teilt den Ständen der Oberlausitz mit, dass ihm König Wladislaw von Böhmen und Ungarn befohlen habe, das Amt des Landvogts an Sigismund, den Sohn König Kasimirs von Polen, zu übertragen und diesem den Amtssitz, die Ortenburg Bautzen (Slosse Budissin), zu übertragen und er Albrecht von Schreibersdorf, Hauptmann zu Bautzen, aufgetragen habe, dieses zu tun.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0835
Date05.12.1504
AbstractSigismund, Landvogt der Oberlausitz, bekennt, die Freiheiten und Rechte der Stände der Oberlausitz zu wahren und diese wie bisher zu belassen und das Land nicht abzutreten oder zu veräußern.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0862
Datewahrscheinlich 1505
AbstractHans von Schreibersdorf verkauft für 30 Mark auf Wiederkauf einen jährlichen Zins von 3 Mark aus seinem Dorf Rachlau an die Stadt Bautzen.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0836
Date04.01.1505
AbstractPropst, Dechant und Kapitel des Domstifts St. Petri zu Bautzen sowie Bürgermeister und Rat der Stadt Bautzen berichten Herzog Georg von Sachsen, wie es sich mit dem Stadthaus (Terminierhaus) in Bautzen verhält, insbesondere ob es zu den Augustiner-Eremiten von Herzberg oder (Alten-)Dresden gehört.

Images7
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0837
Date05.02.1505
AbstractHerzog Georg von Sachsen richtet ein Empfehlungsschreiben an den Bürgermeister und Rat von Bautzen, seinen Bevollmächtigten Paul Brachtpecken, Lizensiat beider Rechte, zu empfangen und ihn zu unterstützen.

Images7
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
previous   charters   1503 - 1505    next >