useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
fondUrkunden
Charter0056
Date05.11.1379
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen bestätigt der Stadt Bautzen all ihre Rechte und Privilegien.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0057
Date03.05.1381
AbstractDie Brüder Heinrich und Johannes von Gersdorff auf Deutschpaulsdorf verkaufen Nikolaus Phener in Seidenberg und Konrad von Gersdorff 2 Mark jährlichen Zins für den Altar in Weißenberg für 20 Mark Prager Groschen polnischer Zahl. Die Zins liegt auf dem Richtergut und auf dem Gut von Matthes Rüdiger. Falls die Zinsen nicht bezahlt würden, würden sie nach Görlitz reiten und die Zahlung übernehmen.

Images7
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0058
Date10.01.1382
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen verleiht der Stadt Bautzen das Privileg einen dreitägigen Jahrmarkt abzuhalten, angefangen zu Petri Kettenfeier [01.08.].

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0059
Date28.02.1382
AbstractBischof Nikolaus von Meißen bestimmt, dass der Bürgermeister und der Rat von Bautzen den Kaplan des Bautzner Hospitals einsetzen und dieser aus den Einnahmen des Hospitals bezahlt wird.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0060
Date09.03.1384
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen bestätigt Vereinbarung zwischen den Landständen des Landes Bautzen und der Stadt Bautzen über die Ober- und Erbgerichte.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0061
Date31.03.1386
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen und römisch-deutscher König belehnt und bestätigt dem Bautzener Bürger Niclas Jurge den ererbten und durch Kauf erworbenen Besitz in Seidau (Saydaw) von drei Schock fünfundvierzig Groschen und neun Heller jährlichen Zinses, in Strehla (Strelan) drei Schock siebenundfünfzig Groschen vier Heller, in Sohland (Solande) drei Schock siebeneinhalb und fünfzig Groschen, in Salzenforst (Saltzvorste) zehn Groschen sowie in Rattwitz (Ratewicz) zehn Groschen und in Rachin neun Schock jährlicher Gulden.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0062
Date07.01.1387
AbstractÄbtissin Katharina von Schwechten, Priorin Sophia Stoyen und der gesamte Konvent des Klosters Prenzlau (Printzlaw) sowie ihr Propst Arnd Mildenicze bestätigen den Verkauf eines Hofs in der Prenzlauer Innenstadt mit allem Zubehör an Hennigk Eykhorste und dessen Erben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0063
Date24.04.1390
AbstractJohannes von Kittlitz, Bischof von Lebus, bestätigt auf Bitten des Hannes Halmey, dass seines und seines Bruders Otto von Kittlitz Untersassen und Bauern in Cannewitz und weitere Untertanen seiner Ehefrau Osanne 30 Mark Groschen böhmischer Münze polnischer Zahl in sein Gut zu Cannewitz geliehen habe, und wenn Hannes Halmey ohne Erben sterben sollte, so soll der Käufer des Gutes der Osanne 30 Mark guter Groschen geben.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0064
Date26.04.1390
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen gewährt den Rittern, Knechten und der Mannschaft des Landes Bautzen das Privileg, dass sie Sold erhalten, wenn sie zum Kriegsdienst außerhalb des Landes Bautzen verpflichtet werden.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0065
Date24.06.1390
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen meldet seinen Hauptleuten und dem Landvogt der Oberlausitz (seiner lande und stete Budissen, Syttaw, Gorlitz, Lubaw, Luben und Camencz), dass er den Städten erlaubt hat, Landfriedensbrecher udn Räuber gefangen zu nehmen und abzuurteilen, udn weist sie an, die Städte dabei zu unterstützen.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0066
Date17.01.1391
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen bestätigt den Bürgern von Bautzen freie Ratswahl und regelt die Zusammensetzung des Rates.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0067
Date26.12.1391
AbstractNicolaus Hase von Hasenberg, Landvogt der Oberlausitz, bestätigt, dass Otto von Kittlitz dem Bautzener Bürger Dietrich Scheufler und seinen Erben gestattet jährlich 4 Schock Geldes und 12 Groschen aus Cannewitz zu ziehen, und belehnt Scheufler damit.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0074
Dateum 1394
AbstractHerzog Johannes von Görlitz bestätigt, dass er die Brüder Nickel und Günter von Rechenberg erblich mit der Görlitzer Heide zwischen Hosselitz und Schremnitz vom Feld bis an der Schnellenfurt mit dem Eichelberg und der Nutzung der Tschirne belehnt hat.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0069
Date14.05.1394
AbstractBürgermeister Dietrich Scheufler und die Ratsleute Nickel Puntzil, Johann Preischwitz; Hans Königsbrück, Nickel Bart; Hugil Zebenitz; Nicolaus Tschakewitz, Michael Abraham; Nicolaus Bischofswerda, Peter Czarthe, Peter vom Huze, Peter Weißenberg und Siegmund Ber von Bautzen bestätigen, dass die Witwe des Nikolaus Zeidler (Nicze Zateler), Katrin (Zetelerinne), und ihr Sohn Martin 15 Mark zu 1 1/2 Mark jährlichen Zinses dem Spital gestiftet haben. Nach ihrem Tod fällt der Zins an das Kloster.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0070
Date06.07.1394
AbstractPropst Dietrich von Goch und das gesamte Stift Bautzen bestätigen die Gründung einer neuen Vikarie am Altar des heiligen Nikolaus, die der Bautzener Stiftsdekan Henirich Porschin testamentarisch gestiftet hat.

Images8
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0071
Date17.07.1394
AbstractBürgermeister Dietrich Scheufler und die Ratsleute Nickel Puntzil, Johann Preischwitz; Hans Königsbrück, Nickel Bart; Hugil Zebenitz; Nicolaus Tschakewitz, Michael Abraham; Nicolaus Bischofswerda, Peter Czarthe, Peter vom Hauze, Peter Weißenberg und Siegmund Ber von Bautzen bestätigen, dass sie dem Bautzener Stiftsdekan Heinrich Porschin 3 Schock jährlichen Zins, das heißt 1 Schock zu 60 Groschen, für 30 Schock Groschen böhmischer Münze wiederkäuflich verkauft haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0068
Date04.08.1394
AbstractHerzog Johannes von Görlitz belehnt die Brüder Nickel und Günter von Rechenberg erblich mit der Görlitzer Heide zwischen Hosselitz und Schremnitz vom Feld bis an der Schnellenfurt mit dem Eichelberg und der Nutzung der Tschirne.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0072
Date14.08.1394
AbstractNotar Johannes Rychez aus Bischofswerda stellt notariell beglaubigte Urkunde über die testamentarisch verfügte Stiftung einer Vikarie durch den Bautzener Stiftsdekan Heinrich Porschin aus.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0073
Date16.09.1394
AbstractBischof Johann von Meißen bestätigt die testamentarisch verfügte Stiftung einer Vikarie durch den Bautzener Stiftsdekan Heinrich Porschin.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0075
Date
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen belehnt Rat und Bürger von Bautzen mit dem Dorf Burk, wie es zuvor Johannes Königsbrück besessen hat.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0076
Date
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen befiehlt dem Adel und den Städten Bautzen, Görlitz, Zittau, Lauban, Löbau und Kamenz auf Befehl des Landvogts Heinrich (Hyntzken) Pflug gegen die Burg Rohnau (Trzciniec) vorzugehen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0077
Date
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen fordert die Stadt Bautzen auf, zwei Vertreter zu ihm zu schicken, damit diese seinem Vetter Markgraf Jost von Mähren huldigen, dem er die Stadt Bautzen verlehnen wolle.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0078
Date
AbstractBürgermeister Dietrich Scheufler und die Ratsleute Hanko Zeisch; Nikolaus Preischwitz; Hanemann Pfoel; Sigmund Behir; Nicolaus Bemtsch; Lorenz Tondey; Franztzo Bothner; Nicolaus Tschagkewicz, Michael Abraham; Nicolaus Bischofswerda, Hannes Weißenberg und Nicolaus Werner bestätigen die Stiftung Hannos Rothe in Höhe von 6 Mark böhmischer Münze polnischer Zahl jährlichen Zins für das Hospital. Dafür erhält Hanno Rothe zu Lebzeiten 55 Groschen, die der Spitalmeister auszahlen soll. Nach dem Tod Hanno Rothes erlischt die Schuld und geht an das Hospital über.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0079
Date
AbstractBürgermeister Dietrich Scheufler und die Ratsleute Hanko Zeisch; Nicolaus Tschagkewicz; Michael Abraham; Nicolaus Bischofswerda; Nikolaus Preischwitz; Hanemann Pfoel; Sigmund Ber; Hannes Weißenberg; Nicolaus Reyntsch; Lorenz Tondey; Franzt Bothener und Nicolaus Werner bestätigen, dass sie Nicolaus, Martin und Peter, Kunad Dorbachs Kindern, und ihren Vormündern Nicolaus Pfoel und ihrer Mutter Barbara wiederkäuflich 12 Mark böhmischer Münze polnischer Zahl jährlichen Zins für 120 Mark verkauft haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0080
Date
AbstractBalthasar von Kamenz auf Kamenz und Witego von Kamenz auf Pulsnitz geloben mit Zustimmung König Wenzel IV. von Böhmen dem Landvogt Heinrich (hinczkin) Pflug Treue (Lehnseid).

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0081
Date
AbstractOtto von Kittlitz gelobt mit Zustimmung König Wenzel IV. von Böhmen dem Landvogt Heinrich (hinczkin) Pflug Treue (Lehnseid).

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0082
Date
AbstractBischof Georg von Passau fordert unter Androhung der Exkommunikation, dass die getauften Juden Bartholomäus und seine Frau Dorothea sowie ihre Kinder von der christlichen Gemeinschaft aufgenommen und durch Almosen unterstützt werden. Den Almosengebern stellt er einen Ablass von 40 Tagen in Aussicht.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0083
Date
AbstractMichael Abraham stiftet dem Bautzener Franziskanerkloster jährlich eine Tonne Heringe sowie eine Wiese bei Prischwitz zum Seelenheil für sich und seine Verwandten (Seelgerätstiftung).

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0084
Date
AbstractBürgermeister Herman von Unaw (Vnaw) und die Ratsleute Hanus Fryberg, Pauel Pemmerlyn, Herman Themmeritz, Hanus Weißenberg (Wyssenburg), Hanus Selkman, Hanus Puntzil, Bartholomeus Scherensmid, Peter vom Haus (Hwse), Nikolaus (Niclahs) Tychenitz, Haneman Wollenweber, Niclahs Schnesse, Hanus Predil von Budissin leihen von Hans Rothe 18 Mark Groschen Böhmischer Münze polnischer Zahl gegen 2 Mark jährlichen Zins an die Petri-Kirche.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0085
Date
AbstractKönig Wenzel IV. von Böhmen bestätigt den Verkauf von 130 Schock Groschen Prager Münze jährlicher Zinseinnahmen aus den Zinsen, Zöllen und Gefällen des Landes und der Stadt Bautzen durch Otto von Kittlitz an seinen Neffen Timo von Colditz sowie das Hochstift Meißen, die Otto von Kittlitz als Erbe des Heinrich von Kittlitz besitzt, nachdem letzterer die Herrschaft Lieberose (Lubras) für 1300 Schock an Kaiser Karl IV. veräußert hat.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0086
Date
AbstractHeinrich von Waldau auf Mückenberg bestätigt, dass ihn Landvogt Hinz (Hinczik) Pflug auf Rabenstein mit Schloss und Herrschaft Mückenberg belehnt hat, und gibt Offenhauserklärung gegenüber dem Landesherrn, König Wenzel IV. von Böhmen, ab.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
previous   charters   1379 - 1400    next >