useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
fondUrkunden
Charter0240
Date26.10.1447
AbstractAlbrecht von Colditz bestätigt Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang von 60 Schock Jahresrente.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0241
Date06.01.1448
AbstractOtto von Schlieben, Landvogt der Niederlausitz, schlichtet eine Auseinandersetzung um Wald- und Holznutzungsrechte zwischen Hencze Kracht in Czauch und den Herren von Lübben.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0242
Date14.03.1448
AbstractBischof Johann von Meißen bestätigt Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang eines Teils der jährlichen Rente in Höhe von 10 Schock Groschen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0243
Date05.05.1448
AbstractAugustin Langhempel (Austen Langehempil), Bürger in Bautzen, stiftet dem Donatus-Altar im Domstift St. Petri in Bautzen drei Schock Groschen jährlichen Zins aus den Dörfern Döbschütz, Jenkwitz und Zieschütz.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0244
Date20.06.1448
AbstractAugustin Langhempel (Langehempil), Bürger in Bautzen, stiftet dem Kapitel St. Petri in Bautzen ein Schock jährlichen Zinses aus zwei Gütern in Jenkwitz.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0246
Date27.06.1448
AbstractAugustin Langhempels Sohn, Bürger von Bautzen, stiftet dem St.-Jakobs-Altar der Domkirche zu Bautzen aus seinem Vorwerk an der Steingasse, außerhalb der Stadtmauern, sechs Scheffel Korn für 5 1/2 Schock Groschen jährlich zugunsten eines Armenalmosens.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0245
Date22.07.1448
AbstractBischof Johann von Meißen verleiht den Besuchern der vor den Stadtmauern gelegenen Nikolai-Kirche einen dreißig- bzw. zwanzigtätigen Ablass.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0247
Date11.09.1448
AbstractAugustin Langhempel (Langehempil), Bürger von Bautzen, stiftet dem Kapitel an der Kirche St. Petri zu Bautzen 10 Schock Groschen jährlichen Zinses aus seinem Vorwerk an der Steingasse außerhalb der Stadtmauern gelegen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0248
Date14.09.1448
AbstractHans von Colditz auf Bilin (Belen) bekennt, dass ihn die Oberlausitzer Stände (Landmannen und die ersamen und weisen Burgermeister und Rathmannen der Lande und Stete Budissin, Gorlitz, Zittaw, Luban, Lobaw, Camentz) nach dem Tod seiner Vettern Albrecht und Thimo von Colditz auf Bilin zum Amtmann und Verweser der Oberlausitz angenommen und gehuldigt haben und dass er ihnen alle ihre Privilegien und Freiheiten bestätigt.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0249
Date15.09.1448
AbstractBischof Johann von Meißen bestätigt Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang eines Teils der jährlichen Rente in Höhe von 30 Schock Groschen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0250
Date02.11.1448
AbstractBischof Johann von Meißen und Bürgermeister und Rat von Bautzen einigen sich über Termine und Höhe der ausstehenden Teilzahlungen der zu entrichtenden Jahresrente.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0251
Date03.11.1448
AbstractBischof Johann von Meißen weist Bürgermeister und Rat von Bautzen an, 20 Schock der ihm zustehenden Rente dem Christoph von Haugwitz auf Nedaschütz (Cristoffeln von Hugewicz czu Nedischwicz) zu überweisen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0252
Date01.12.1448
AbstractHerzog Friedrich von Sachsen etc. bestätigt Hans von Colditz, Landvogt der Oberlausitz, sowie den Oberlausitzer Ständen den Empfang ihres Schreibens, worin sie sich über Übergriffe seiner Lehnsleute in die Oberlausitz als böhmisches Kronland König Ladislaus' beschweren, und verspricht, seine Amtleute und Räte Heinrich von Bünau (Heinrichen von Bünaw) sowie Hans von Köckritz (Hansen von Kokericz) anzuweisen, dies künftig zu unterbinden und die Oberlausitz wie sein eigenes Land zu schützen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0253
Date17.12.1448
AbstractBürgermeister Nickel Ber und die Ratsleute der Stadt Bautzen, Thomas Sommerfelt, Jon Vßkewicz, Hanns Ber, Gregor Phol, Georgius Reinhardt, Hanns Friberg, Bartusch Franczk, Merten Pfol, Donatus Dresaw, Erhard Schengke, Nickil Weise, Nicolaus Wissinburg erklären für sich und in Zukunft dem Bischof Johannes von Meißen oder dessen Nachfolgern eine Schuldverschreibung (Obligation) über 125 rheinische Gulden, die sie sich von ihm geliehen haben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0254
Date18.12.1448
AbstractKönig Friedrich III. berichtet Zbinko Hase von Hasenburg (Zbynken von Hazemburg), Hans von Colditz, Johann von Smiczicz, Jakob von Wrziessawicz, Niclas Lobkowitz von Hassenstein (Nicklassen von Hassenstein) und weiteren Rittern und Knechten der Kreise Saaz und Leitmeritz (Kraysse Zacz und Leuthmericz), dass Georg von Podiebrad (Gycziken von Podyebrad) den Burggrafen von Prag, Meinhard von Neuenhaus, gefangen genommen hat, und fordert sie auf, nach Znaim zu kommen, um dort über das weitere Vorgehen mit Georg von Podjebrad zu beraten.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0255
Date20.12.1448
AbstractHerzog Friedrich von Sachsen teilt dem Bürgermeister und Ratsleuten von Bautzen mit, dass es ihm leid tue, dass Georg Peschczin und der junge Seletrang mit mehreren Helfern den Bautzener Bürger Fastnacht (Vastenacht) zwischen Wittichenau und Kamenz gefangen genommen und dem Herren von Blanckenstein übergeben hätte und letzterer ihn nach (Bad) Schandau ins herzogliche Gut verbracht sowie dort durch den Untervogt von Hohnstein ins Gefängnis geworfen worden wäre, woraufhin er nun den Vogt von Hohnstein aufgefordert habe, sich in dieser Angelegenheit zu rechtfertigen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0257
Date01.01.1449
AbstractKönig Friedrich III. fordert die Oberlausitzer Landstände (Rittern, Knechten und Mannen der Lannd Budissin, Gorlitz, Zittaw und die zu In gehören) auf, das Werben des Rumprecht von Ebersdorf (Reimprechten von Ebirstorff) zu unterstützen.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0256
Date01.01.1449
AbstractKönig Friedrich III. fordert die Oberlausitzer Stadtstände (den Burgermeistern, Reten und Burgern der Stett Budissin, Gorlitz, Zittaw und der andern, die zu in gehörn) auf, das Werben des Rumprecht von Ebersdorf (Reimprechten von Ebirstorff), seines und seines Vetters König Ladislaus von Ungarn und Böhmen Getreuen, zu unterstützen.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0258
Date01.01.1449
AbstractHerzog Friedrich von Sachsen fordert den Landvogt der Oberlausitz, Hans von Colditz, sowie die Stände der Oberlausitz auf, dass sie Dienstag nach Epiphania (7. Januar) nach Wittichenau kommen, um mit seinen Räten Heinrich von Bünau und Hans von Köckritz zu beraten.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0259
Date21.02.1449
AbstractNickel von Bloschdorf (von Bloßtorff) und seine Söhne Hintze und Erich schwören dem Landvogt der Oberlausitz, Hans von Colditz, sowie den Bürgermeistern und Ratsleuten von Bautzen und Kamenz wegen der Gefangenschaft ihres Bruders bzw. Sohnes Bernhard von Bloschdorf Urfehde.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0260
Date21.02.1449
AbstractBernhard von Bloschdorf schwört dem Landvogt der Oberlausitz, Hans von Colditz, sowie den Bürgermeistern und Ratsleuten von Bautzen und Kamenz wegen seiner Gefangenschaft Urfehde.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0261
Date19.03.1449
AbstractHerzog Friedrich von Sachsen fordert den Landvogt der Oberlausitz, Hans von Colditz, sowie die Stände der Oberlausitz auf, dass sie Wenzel (Wenczlawen), des Hochhuters Stiefsohn aus Brüx freilassen und ihre schriftliche Antwort dem Boten übergeben.

Images5
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0263
Date13.06.1449
AbstractBischof Johann von Meißen bittet Bürgermeister und Rat von Bautzen, dass sie die Jahresrente seinem Amtmann Georg von Kopperitz übergeben.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0264
Date12.09.1449
AbstractHans von Hermsdorf auf Hermsdorf (Hannus Hermansdorff doselbist), Peter von Luttitz auf Rugiswalde (Lutticz zu Rudigiswalde), Krigk von Carlowitz auf Lobendau (Karlowicz zu Lobedau), Hans von Hermsdorf auf Politz (Hermansdorff zur Politcz), Caspar von Promnitz auf Grottau (Promnitcz zu Grote), Ulrich von Ettinheym auf Wolfersdorf sowie Nickel Kro, Brügermeister und Ratsleute der Städte Schluckenau und Kratzau, Lehnsleute des Wentsch Burggraf von Dohna auf Grafenstein und des Albrecht Berka von Duba auf Tollenstein, geloben die Vereinbarungen, die ihre Lehnsherren mit dem Landvogt der Oberlausitz, Hans von Colditz, sowie Herrn Johan von Wartenberg auf Tetschen und den Gebrüdern Ulrich und Wenzel von Biberstein auf Friedland und Forst getroffen haben.

Images4
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0265
Date12.09.1449
AbstractWentsch Burggraf von Dohna auf Grafenstein (Wentzsche Burggrave von Donyn, Herren zu Grevenstein) und Albrecht Berka von Duba auf Tollenstein (Albrecht Bercke von der Duben, Herr von Tolnstein) schließen mit dem Landvogt der Oberlausitz, Hans von Colditz, sowie mit Johan von Wartenberg auf Tetschen und den Gebrüdern Ulrich und Wenzel von Biberstein auf Friedland und Forst einen Vertrag, allen bisherigen Fehden abzuschwören.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0266
Date13.09.1449
AbstractHans von Colditz, Landvogt der Oberlausitz, die Gebrüder Ulrich und Wenzel von Biberstein auf Friedland und Forst und die Stände der Oberlausitz sichern den Zittauern Unterstützung gegen Wentsch Burggraf von Dohna auf Grafenstein und Albrecht Berka von Duba auf Tollenstein zu.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0267
Date17.12.1449
AbstractHänel von Nostitz, Hofrichter zu Bautzen, quittiert den Empfang der Jahresrente für den Landvogt Hans von Colditz über dreißig Schock Groschen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0268
Date23.12.1449
AbstractKönig Friedrich III. meldet den Ständen der Oberlausitz, sie mögen seinen Gesandten Rumprecht von Ebersdorf unterstützen, dass die Städte Liegnitz und Goldberg die Herrschaft seines Vetters, König Ladislaus, anerkennen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0269
Date02.01.1450
AbstractGregor Scheufler (Schwfler) schwört dem Bürgermeister und dem Rat von Bautzen Urfehde.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0270
Date08.01.1450
AbstractKönig Friedrich III. schreibt den Ständen der Oberlausitz, dass Markgraf Friedrich von Brandenburg dem König Ladislaus das Niederlausitzer Erbe streitig macht und er den Markgrafen aufgefordert hat, sich zu erklären und zugleich Herzog Friedrich von Sachsen beauftragt hat, die Niederlausitz zu beschützen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter0271
Date04.02.1450
AbstractPeter, Pfarrer in Göda (pharrer zu Gedow), quittiert Bürgermeister und Rat von Bautzen den Empfang des Jahreszins seines Herrn, des Bischof Johanns von Meißen, über 40 Schock Groschen.

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
previous   charters   1447 - 1450    next >