useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondHauptarchiv - Urkunden (1177 -1526)
< previousCharters1328 - 1331next >
Charter: 110
Date: 1328 V 01
AbstractPoizla von Nu/oz/z,dorf und Matz, seine Hausfrau, bestätigen, Plu/om, der Jüdin, und ihren Erben 8 Mark Silber grosser pehemischer phening zu schulden, und. verpflichten sich, diese am nächsten Georgstag zurückzuzahlen. Im Falle sie diese Verpflichtung nicht einhalten, müssen sie alle wochen zu/o gesu/och auf die march ain grossen phening bezahlen. Dafür setzen sie mit Handen ihres Bergherrn hern Chu/onrat des Nu/oz/zz/zdorfer ihre drei Viertel Weingarten in dem Mukental zenest der Hailmannin, von denen man achtethalb Viertel Wein zu Bergrecht und dritthalben dn. zu Voitrecht dient, und sollten diese nicht genügen, ihre andere Habe zu Pfand.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 110bis
Date: 1328 V 05
Abstract*Herzog Otto verleiht den Nonnen bei St. Laurenz in Wien, welche sich durch strenge Beobachtung der Regel auszeichnen, jährlich sechzig nakchenden fu/oder (karratas nudas) Salz aus seinem Salzwerke in Halstat zu mauthzollfreier Einfuhr in ihr Wiener Haus.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 111
Date: 1328 V 15
AbstractFridreich der Prueschinch verpfändet seinem Bruder Ulrich dem Prueschinchen und dessen Hausfrau Elsbet seinen Antheil an dem hof, der da leit under dem haus ze Freudenstain und haisset der Stroebelhof, um 12 lb dn. Die Ablösung soll stattfinden gegen Zahlung von 12 lb alter Wiener Pfenninge in einem beliebigen Jahre acht Tage vor oder nach Pfingsten. Die Gläubiger haben das Recht, den Satz weiter zu versetzen. Waer aber dass si den satzt nicht versetzen maehten, so sol ich si denne ir phenninge weren, taet ich des nicht, so sol ich ein rittermaessigen chnecht selbandern mit zwain phaerften datz Linz in ein erbaer gasthaus senden nah der zeit und si mich manent inner vier wochen, und suln die da inligen als inligens reht ist und niht auschomen, si werden der vorgenanten phenninge gar gewert.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 112
Date: 1328 XII 13
AbstractOtt von Eslarn und Elspet, seine Hausfrau, verkaufen 5 lb dn. Geldes Burgrechts auf dem Hause hern Eberharts, hern Ulreichs aidem des Zendleins, dem got genade, das da leit an dem Graben zenechst der Ernstinne hause, der vesselsneiderinne, die sie von diesem Eberhard und seiner Hausfrau Preid angekauft hatten, um 20 Mark Silber Wiener Gewichts, ie zwen und sibenzich grosse pehemischer phenning für ain igleiche march, hern Chunraten von Brünne, hern Dietreichs aidem von Olmuncz, und seiner Hausfrau Chunigunden. Der seinerzeit von Eberhard ausgestellte, von dem Schottenabte Mauritius als Grundherrn, sowie von hern Niclas von Eslaren besiegelte Kaufbrief wurde bei dieser Gelegenheit dem neuen Leiheherrn übergeben.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 113
Date: 1329 I 25
AbstractKönig Friedrich, Albrecht und Otto, Herzöge zu Oesterreich und Steyr, beurkunden, dass sie der neustift des chlosters ze sand Marien in dem Neunperg grabs ordens, ze selgeret alljährlich ein phunt fu/eder salzes an den sieden ze Halstat geschenkt haben und dem Kloster erlauben, ebenda noch ein halbes phunt fu/eder salzs zu kaufen, das sich baidenthalben zeucht u/of zwelf phunt chueffel des chlainen pandes. Für die Zufuhr des Salzes von Hallstadt nach Wien verleihen sie dem Kloster Mauthfreiheit.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 115
Date: 1329 II 28
AbstractVolchmar, hernHerbortes sunauf der Seul, Kathrei, sein housvrowe, Hedeweich, hern Rudolfes witebe des Maurer von der Neuenstat, und Herbort der junge, des vorgenanten hern Herbortes sun, ir aidem, verkaufen mit gesammter Hand sibenthalb lb dn. Geldes Bergrechts auf Weingärten von dem Rennewege unz auf di alten Ertpurch und haisset die Praiten, um 26 Mark Silber Wiener Gewichts, ie zwen und sibenzich grosse pehemischer phenninge für ain iegliche march, hern Perchtolden dem Geuchromer, purger ze Wienne, und vron Chunigunden, seiner hausvrowen. Zur Sicherung setzen sie den Käufern ihren Vater hern Herborten auf der Seul ze rechtem gewern und scherm fur alle ansprache.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 116
Date: 1329 III 25
AbstractSmeril, der Jud von der Eschirichen, und seine Erben beurkunden, dass ihnen ein Weingarten, der da leit ze Gundrestorf an dem Worperig, der da haisst die Chro/enichpeunt, do man alle jar von dient unsrem herren dem herzogen in Osterreich vier emmer zu rechten perchrecht und dem erbern mann herrn Herworten auf der Seul und vrown Chunigunten, seiner hausvrown, und allen seinen eribn und hern Hainreichen, seim prueder, und vrown Chlarn, seiner hausvrown, und iren eribn zwainminfumfzig empmer wein zu rechtem dienst, um Hauptgut und Schaden von hern Jansen und Paulen, seim prueder, und von Jacoben, ierem prueder, heren Jansen chinder des Stadlauer, dem got genad, verstanden ist. Diesen Weingarten verkauft Smeril um vier Fass Wein, das Fass zu 24. Eimern, die zwei Jahre hindurch auf demselben Weingarten versessen sind, um 10 Mark Silber, ie zwen und simbenzig grosser pehemischer phennig für ein isleiche march, und um den vorgeschriebenen Dienst an Herwort auf der Säule und dessen vorhin angeführte Verwandten.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 117
Date: 1329 VII 04
AbstractMo/eerl der Jude, Lehenmannes sun, und Draehel, sein hausvrowe, Su/ez/zman, der Jude von Tuln, und Ramel, sein hausvrowe, versetzen mit Handen ihres Grundherrn Herrn Herborts auf der Säule ihr Haus, das da leit in der Wiltwurcherstrasse ze Wienne zenaehest Fridelins house, des Juden, Lehenmannes aidem, das weiln gewesen ist Marcharts von Regenspurg, hern Chunraten dem Wiltwurcher, purger ze Wienne, und vron Agnesen, seiner housvrowen, für den Weingarten, der da leit an dem Wartperge und haisset die Grube, ze rechter ebenteur und auch ze rechtem gewern und scherm, als des landes recht ist ze Osterreich.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 118
Date: 1329 IX 01
AbstractChunrat der Nuz/zdorfer spricht der Frau Margret der Moganinne, die vor ihm im Bergtaiding die Klage auf drei Viertel Weingarten, der da leit ze Grinzingen und haisset der Scherge, . . . und der sei mit reht anerstorben waer von irm enen und von ir anen und auch ir ledich waer worden von allen örtern mit dem tode, erhoben hatte, diesen Weingarten zu.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 119
Date: 1329 X 06
AbstractMargret, hern Mogans wittibe, dem got genade, beurkundet, dass sie einen Weingarten, der da leit ze Grinzingen und haisset der Scherig, des dreu viertail sint und dient achthalb viertail weins und leit zenaehst der Reicholfinne von Grinzingen, unde den der Boslab von Nuz/zdorf und sein housvrowe vro Maechtilt, der leibgedinge derselb weingarte gewesen ist, und den sie versaczt habent Plumen, der Judinne von Neuenburch, durch das Urteil ihres Bergmeisters Herrn Chunraden des Nuz/zdorfer in rechtem Bergtaiding zugesprochen erhalten habe. Diesen Weingarten versetzt sie neuerdings mit Handen des Bergmeisters für das Gut, da in der Boslab und sein hausvrowe vrowe Maehtild emaln verchumert haben, für Hauptgut und Schaden an Plu/om, die Judinne von Neuenburch; sollte etwas daran abgehen, so tritt als Bürge Ortolf der Chrächsner ein.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 114
Date: nach 1329 I 25
AbstractBruder H(ai)nr(eich), apt ze Unser Vrowen in dem Niunberg, transsumiert die Urkunde no 113.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 120
Date: 1330 II 16
AbstractMaritz, apt, und die samnung gmain des conventes dacz den Schotten ze Wien bestätigen, dass ihnen der Ritter her Chunrat, der hubmaister, und vrau Breid, sein hausvrau, 1 lb dn. Geldes von irem sacz auf dem urvar dacz Stadlau, den sie haben von unsern herren den fürsten in Österreich, gegeben haben zu einem ewigen Lichte in sand Erasems cappellen pei irrer mu/omen grab vern Gerdraud der Coleinnin, mit dem Vorbehalte der Umlegung des Pfundes auf einen anderen guten Satz.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 121
Date: 1330 III 18
AbstractElsbet, hern Stephans wittiwe des Wurfels, und Stephan, ir sun, und Margret, herrn Leupoldes hausvrowe, Schreiber des erbaern herren hern Hainriches von Ratpach, der vorgenanten vron Elsbeten tochter, verkaufen mit Handen ihres Bergherrn pruder Nichlas von Regenspurch, cummentiwer datz sand Johans in der Chaernerstrasse, ½ Joch Weingarten, der da leit ze Grinzingen und haisset der Eisner, zenaechst dem Weingarten, der da haisset der Rinch, da man alle iar von dient ein emmer weins zu rechtem perchrechte und ainen phenninch ze voitrecht und.nicht mer, um 41 Mark Silber, ie zwen und sibenzich grosser pehemischer phenninge für die march, hern Perchtolden dem Pollen und seiner hausvrowen, vrowen Margreten.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 122
Date: 1330 IV 12
AbstractJacob bei dem Prunne, purger ze Wienn, und Margreth, sein hausvrowe, verkaufen mit Handen Hainreichs in der Lantstrasse, amman der vrowen ze sand Nicla, ihren Baumgarten, der do haisset der Junchherre, do man alle iar von dienet ze rechtem purchrecht 3 sh. dn. den vrauen ze sand Nicla, und 60 dn. Geldes, di do ligent auf dem paumgarten, der do weilen Fridrechs des Wulfelsdorfer ist gewest, um 12 Mark Silber Wiener Gewichts, ie zwen und sibenzich grosser pehemischer phenninge fuer ain iegliche march, Chunraden dem Wiltwercher, purger ze Wienn, und vron Agnesen, seiner hausvrowen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 123
Date: 1330 IV 28
AbstractGraf Chu/onrat von Schowenberch beurkundet, dass der bescheidene Mann Chu/onrat der Wiltwercher, Bürger zu Wien, alles Gut, das er von dem Aussteller zu Lehen hat ze Aedlesdorf in dem dorfe, dessen rechter Vogt und Lehensherr der Aussteller ist, in seinen Schutz übergeben habe, und gestattet ihm und seinen Erben, sich einen Vogt über dieses Gut zu nehmen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 124
Date: 1330 V 12
AbstractRudger in dem Ampthofe, Alhait, sein hausvrowe; Seifriet, amman von Obern-Su/efringen; Wolfger, von Niedern Sufringe amman; Gerung, der amman von Niedern-Sufringe; Wilhalm, der amman von Salmansdorf; Niclas von Obern-Sufringen; Niclas der Erman; Hainreich der Pru/eschinche; Eberhart von der Neustift; Wernhart, des ammans sun; Hainreich der Cherner; Chunrad der Lange; Tiemein Cetler und Liebprecht von Salmansdorf verpfänden mit gesammter Hand den Weingarten des vorgenannten Rudger, der do leit ze Crotenbach zenehst dem wege, des ½ Joch ist und von dem man jährlich Konrad dem Wiltwerker 2 Eimer Wein und 2 dn. zu Bergrecht dient, Chunraden dem Wiltwercher, purger ze Wienn, für 1 lb dn. Geldes, das er gelobt hat für sie zu kaufen dem gotzhaus daz der Heligenstat innerhalb der mauer oder in dem purchfride ze Wienn oder ze Neunburch closterhalb inner acht tagen darnach und die capelle ze Sufringe wolbracht wirt, oder ze antwurten auf denselben tag ze Neunburch in den sagrer 12 lb dn.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 125
Date: 1330 V 18
AbstractHerman, hern Christans, des swertslahers, sun, dem got genad, purger ze Wienn und Chunigunt, sein hausvrowe, verkaufen ein Joch Weingarten, der da leit an dem Stainberge und haisset der Jude, davon man dienet alle iar drithalben emmer weins in dem lesen ze rechtem perchrechte und ainen phenning ze voitrechte, um 77 Mark Silber Wiener Gerichts (die Mark zu 72 grosser pehaimischer phenninge) Chunrad dem Wiltwercher, purger ze Wienne, und seiner Hausfrau Agnes. Sie setzen sich und den Bruder des Ausstellers Niclas zu rechtem Schirm gegen alle Ansprüche.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 126
Date: 1330 VI 07
AbstractMaritz, apt, .und die samnunge gemaine des gotshaus Unser Vrowen und der Schotten ze Wienne bestätigen, von hern Chunraten, huebmaister in Osterreich, für sein und seiner verstorbenen Frau Preid Seelenheil ein Viertel Weingarten erhalten zu haben, der da leit an dem Nuz/zperge zenaehst der nunnen Weingarten von Tiernstain und stosset oben auf den Weingarten, der da haisset der Golein, da man alle iar von dient dritthalb viertail weins zu rechtem perchrecht und ainen phenninch ze voitrecht . . . Und ist auch das geschehen mit seins perchmaisters hanten, hern Chunrades des Nuz/zdorfer, zu den zeiten phleger des chlosters ze Neunburch und purchgraf auf dem Chalnperge. Dagegen soll das Kloster 1. einen Jahrtag begehen an dem maentage in der ersten ganzen Vastwochen; 2. soll der Abt dem Convent an diesem Tage zwo guet rihte von fischen geben und des pesten weins und protes; 3. die Schüler, die mit der Vigilie gehen, sollen einen Eimer Wein, der Schulmeister 24 dn., der Messner 12 dn. erhalten; 4. von 12 Metzen Roggen soll Brot gebacken und mit sechs Eimern Wein den Armen vertheilt werden; 5. erfüllt das Kloster diese Bedingungen nicht, so soll der Weingarten an das Bürgerspital fallen; 6. geriethe der Hubmeister in Noth, dass er nicht ordentlich bestattet werden könnte, so soll das Kloster für sein Begräbnis sorgen, selbst für den Fall, als er fern von Wien stürbe.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 127
Date: 1330 IX 17
AbstractMaritz, apt dacz den Schotten ze Wienn, beurkundet, dass vor ihm in Angelegenheit des von Chunrat, dem chamerschreiber, gethanen Geschäftes her Pilgreim der Praunstorfer, pharrer dacz Natprechtstorf, her Mert, der caplan Unserr Vrowen capellen in hern Otten haus ze Wienn, ver Alhait, des vorgenanten Chunrades swester, und ir sun Simon, ver Christein, die glaserin (Konrads Witwe) und ir sun Chunz und Wernhart der Wienner von Wuldeinsdorf, die folgende Vereinbarung getroffen hätten: Die von Konrad hinterlassenen Weingärten, der ainer leit dacz Gumpoltschirchen pei dem pru/ennlein zenechst hern Niclasen dem Fleiss, und der ander leit dacz Praitense an dem Hinternperg, des ain halbes jeuch ist und leit zenechst dem Zeibeter, sollen den beiden genannten Kindern, Simon (dem Neffen) und Chunz (dem Sohne des Erblassers) auf Lebenszeit in Nutz und Gewere gegeben werden, unter der Bedingung, dass sie sich dem geistlichen Stande widmen und bis zu ihrem 25. Jahre Priester oder mindestens ewangelier sein sollen. Erfüllt einer von ihnen diese Bedingung nicht oder will er den Bau des Weingartens nicht übernehmen, so soll sich der andere auch dieses Theiles unterwinden. Nach ihrem Ableben soll der Weingarten in Breitensee an die Kirche daz Wuldeinsdorf, da des vorgnanten Chunrades begrebnu/ess ist, und der zu Gumpoldskirchen an Unserr Vrowen capellen in her Otten Haimen haus daz Wienn fallen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 128
Date: 1330 IX 25
AbstractHerbort auf der Seule und Chunigunt, sein hausvrowe, Hainreich auf der Seule, sein pruder, und Chlar, dessen Hausfrau, verkaufen mit gesammter Hand und mit Handen des Bergmeisters, hern Jansen von Manswerde, zu den zeiten obrister chellermaister der landesfursten in Osterreich, ihren Weingarten, der da leit an dem Wartberge ze Gundramstorf und haisset die Chranichpeunt, da man alle iar davon dient vier emmer weins zu rechtem perchrechte, um 53 Mark Silber, ie zwen und sibenzich grosser pehemischer phenninge für die march, den ehrbaren Leuten Hainreichen dem Würffel, dessen Hausfrau Katrein und seinem Bruder Micheln dem Würffel und dessen Hausfrau Trauten.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 129
Date: 1330 XII 05
AbstractVolchmar auf der Seule und Kathrei, sein hausvrowe, verkaufen mit Handen des Grundherrn Herborts auf der Seule ihrer rechten gulte 2 lb dn. Geldes Burgrechts auf hern Chunrades haus des Veltzer von Neunburch, das da leit in der stat ze Wienne pei der patstuben, die da haisset datz den Roren, zwischen dem Goez/zlein und maister Gerhartes haus, des brunner, um 10 Mark Silber, ie zwen und sibenzich grosser pehemischer phenninge für die march, an einen vierdunch hern Perchtolden dem Pollen und seiner Hausfrau Margreten.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 130
Date: 1330 XII 06
AbstractStephan, probest, Nichlos, der techent, und die gemain des conventes des erbern goteshouses Unser Vrowen ze Neuenburch verkaufen fünf Viertel Weingarten ze Chalnperge zenehest der Peunt. . . und haisset der Cinche um 250 Mark Silber, ie zwen und sibenzich grosse pehemischer phennige für ain iegliche march, dem Wiener Bürger hern Hermanne dem Syrfeier und seiner Hausfrau Alhaid.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 131
Date: 1331 III 10
AbstractDietreich der Chrannest und Elspeth, seine Hausfrau, verkaufen ihrer rechten Gülte fünfzehenthalb lb dn. um 61 Mark Silber ihrem Bruder Otte dem Chrannest, der sie zu einer ewigen Messe dem Kaplan unter dem neuen Charner zu Wien zur Widerlegung von 16 lb dn. Geldes kauft, die gelegen waren auf einem Weingarten, der da haisset der Sibenstokch und leit under dem Chalnberge. Die Gülten werden von dem Aussteller verkauft nach Massgabe der letztwilligen Anordnung seines Bruders Herl des Chrannest, dessen Geschäftsbrief besiegelt war mit den Siegeln hern Andres des Chrannestes, pharrer zu Ruprechteshofen, hern Georgen an dem Chienmarchte und Jacobs des Chrannestes, des Mundoffen aidem. Die Gülten werden folgendermassen bezeichnet: der 2 lb 20 dn. ligent pei dem Haidehoffe, davon man dient alle jar hern Hainrichen dem Chez/zz/zeler under den Mittern Chramern funfthalben Schilling; an dem Goldekche enhalben Laher wege 3 lb 9 dn., davon man dient den Schotten 45 dn., der Jacobinne sun von Chru/et ain halb phunt; daselbens an dem Goldekche zehen und funf sh., davon man dient den Schotten 10 dn.; und auf der Lampfleischinne prunne an zehen neun sh., davon man dient den Schotten 20 dn.; und in den Werluz/zz/zen auf dem Mittern wege 9 sh., davon man dient den Schotten 4 dn.; von ainem Weingarten datz Etzigestorf 12 sh., dreistunt in dem jar; her Wilhalm pei dem Prunne von seinem stadel, garten und haus 10 sh., zwir in dem jar; von Seidleins house des Eisengretels vor Stubentor 60 dn., dreistunt in dem jar; von Marcharts house, des pinter, 5 sh. dn., dreistunt in dem jar; von Albrechts des Lainholtzs Weingarten und Ulreichs, seins gesellen, in Albrechtsgereuth ain phunt; von Hainrichs house, des weinchoster vor Stubentor, 60 dn., dreistunt in dem jar; Marchart der Laurein, Chunrat der List von ainem weingarten, haisset die Sibenstokche, 12 sh. dn. an sand Colmans tage; von Wisents hofe des Ventzels ze Grinzingen ain halb phunt an sand Cholmans tage; von Ulreichs house, des rotsmides vor Stubentor, 6 sh. dn., dreistunt in dem jar; daselbens von Ulreichs house, des schuster, 60 dn., dreistunt in dem jar; des summen wirt sechzehen phunt geltes uber al, der get zwelf schilling dinstes herwider abe.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 132
Date: 1331 IV 04
AbstractOtto, herzog in Osterreich und in Steir, bestätigt alle Verfügungen seines Bruders Albrecht in folgenden Angelegenheiten: Des ersten umb alle die ansprach swi si genant sein, di unser liber oheim, pischolf Alb. von Passow hat gein unser stift in Allerheiligen tal ze Maurbach, dass di genzleich ousgericht und geendet werd; darnach umb einen Wechsel oder umb ein wandelung des houses, das der prior und die sammung des vorgenanten unsers chlosters habent in der Verberstrass ze Wienn umb ain ander hous in derselben stat ze Wienn, do es demselben chloster nach iren eren und nach iren frumen allerpest fûget, swo das gelegen sei mit alle dem vreitum und genaden, di in iren hantfesten geschribn stent. Drittens wegen einer Verfügung über das Haus zu Peilstein und der Beachtung der den Klöstern im Allerheiligenthal zu Mauerbach und S. Marien Thron ze Gemnich ertheilten Freiheiten und Privilegien.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 133
Date: 1331 IV 24
AbstractMaister Walther, der pru/enner, und Gedraut, seine Hausfrau, verkaufen ihr gertel, das do leit gegen dem prunn u/eber datz der pastuben, die do haisset datz den Ro/eren und stosset an ihr Haus und an Meister Gerharts Haus, des pru/enner, um 4 Mark Silber, ie zwen und sibenzich gross pehemischer phenning fuer di march, dem ehrbaren Manne Herrn Dietreich an dem Steg, Meister Gerharts Vetter, und seiner Hausfrau Katrein.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 134
Date: 1331 VI 20
AbstractHerzog Albrecht II. erlaubt seinem Getreuen Ortolfen von Sand Veit und dessen Erben, eine Mühle zu Gumpendorf an der Wienne, die früher Chunrad dem Chyburger gehört hatte, aus dem Satze ze Arberch, den sie von dem Herzoge und seinen Brüdern haben, dem Wiener Bürger Thoman, dem pechen, und seiner Hausfrau Gedraut um 8 lb dn. zu verkaufen. Der neue Besitzer soll so lange die Pfandschaft währt, 14 lb dn. Burgrecht an Ortolf von S. Veit, nach Lösung des Satzes aber an die Herzöge leisten, im Uebrigen freies Verfügungsrecht über die Mühle haben.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 135
Date: 1331 VII 18
AbstractBischof Albrecht von Passau, der wahrgenommen hat, dass es seiner Kirche nicht zum Nutzen gereiche, wenn sein Diener Larenz den ihm für 100 Mark Silber verpfändeten Hof ze Reichenhag selbst bewirthschafte, empfiehlt dem vorgenannten Larenz, dass er denselben hof mit allem dem das darzu gehoret, bestiften sol mit holden umb einen zins und dinst ze purchrecht, als zeitlich und pillich ist und auch in dem lande gewonlich,

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 136
Date: 1331 VII 24
AbstractHerzog Otto fällt eine Entscheidung in dem Streite, der wegen der Ausführung der von Meister Tylo, dem seine erste Frau Christein Häuser, Weingärten und einen Stadel in der Scheffstrasse zugebracht hatte, getroffenen letztwilligen Anordnungen zwischen dessen Witwe Elspet und dem Geschäftsvollstrecker Meister Heinrich, Pfarrer von Wien und obersten Schreiber, entstanden war. Er verfügt, dass die vorgenannte Elspet, maister Tylen hausvrowe, zwei Weingärten, der ain haisset der Ger und leit ze Grinzingen zenehste Mertleins an Smaltz weingarten, der ander leit ze der Heiligenstat an dem Hungerberg zenahst AIhartes weingarten von Challenberg, behalte, der dritte Weingarten aber, der da haisset der Santweingart und leit an dem Cheswassergraben zenahste bei dem weingarten, der da haisset der Jordan, zu der ewigen Messe gehören solle, als maister Tylo selig der selbe geschafft hat dacz sand Stephan ze Wienn, da er ouch leit. Von dem Stadel sollen die Gläubiger befriedigt und die Legate ausgezahlt werden.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 137
Date: 1331 VII 25
AbstractMeister Gerhart, der brunner, schafft seinem neven Seifriden, dem brunner, und dessen Hausfrau Alhaid sein Haus, das da leit gegen der patstuben uber, die da haisset datz den Roern, und das weiln hern Dietreiches des Heltz gewesen ist.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 138
Date: 1331 VIII 06
AbstractOrtolf der Chraechsner und Margret, sein hausvrowe, setzen sich und ihre Erben für vron Margreten, Hainreichs witib des Mogan, und für vron Menteln, U/olreichs witiben, des Nagels bru/oder, hern Seifriden dem Minnganch und seiner Hausfrau Katrein zu Bürgen über zwei Drittel des Weingartens, der da leit ze Grinzingen und haisset der Scherge, des dreu viertail sint, den Herr Seifried von den genannten Frauen gekauft hat.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 139
Date: 1331 VIII 23
AbstractJeut, hern Ekchartes witib under den Lauben, und Jacob, ir sun, beurkunden, dass sie ihr Viertel Weingarten, der da leit ze Grinzingen und haisset der Scherig, den sie und ihre Muhmen Frau Wentel und Frau Margret Herrn Seifrit dem Minnganch verkauft haben, dem Käufer aufgegeben haben, und verzichten auf alle Ansprüche daran.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
< previousCharters1328 - 1331next >