useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondHauptarchiv - Urkunden (1177 -1526)
< previousCharters1298 - 1311next >
Charter: 25
Date: 1298 XII 21
AbstractPittrolf von Tuln, purger ze Wienne, chamergraf, widmet mit Zustimmung seiner Gemahlin Mehtild hinz dem Heiligen Chreutz der samnunge in das siechhouse 1 ½ Joch Weingarten docz Chlaitzinge zenest bei hern Hainriches weingarten des Ho/ormachter, mit der Verfügung, dass von dem Ertrage für ihn und seine Gemahlin ein Jahrtag gehalten werden, seine Gemahlin bis zu ihrem Tode die Nutzniessung haben und nach ihrem Ableben der Siechmeister den Weingarten übernehmen solle.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 26
Date: 1301 III 14
AbstractChunrat der Hesner und Jeute, seine Hausfrau, verkaufen unter Bürgschaft ihres Eidams Pilgreim und ihrer Tochter Chunigunt 6 sh. dn. geltes purchrechts auf dem hause, das da leit zenaehist vor Cherner purgetor an dem ekke, da weilen der platz stunt, um 6 lb 30 dn. Rudolfe dem Chitzel und seiner Hausfrau vern Margreten.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 27
Date: 1301 VI 02
AbstractPeter, pischolf ze Pasel, und an seines Herrn Herzog Rudolfs Statt obrister phleger und verweser der pharrechirchen sand Stephans ze Wienne gelobt dem Ritter hern Otten, hern Haimen enenkel von Wienne, ihn darin zu fördern, dass die von ihm in seinem Hause in eren Gotes und Unser Vrowen gestiftete und erbaute Kapelle auch gegen pruder maister Pauleine, falls dieser an der pharrechirchen sand Stephans ze Wienne bestetiget wird, von dieser Pfarrkirche, als ander vreie purger chapellen von der pharrechirchen sand Stephans ze Wienne gevreiet sind, eximiert werde, unter Vorbehalt der Zustimmung des Passauer Bischofs Wernharten. Dagegen gibt her Otte der S. Stephanskirche seines rechten Kaufgutes 2 lb dn. geltes purchrechtes auf des Metzen hause, das da leit in sand Johanser strasse ze Wienne.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 28
Date: 1301 VI 03
Abstract* P(etrus), Bischof von Basel, verleiht den Besuchern der neu gegründeten Kapelle der heil. Maria in Wien einen vierzigtägigen Ablass (in quatuor festivitatibus domini nostri Jesu Christi, videlicet in festo Nativitatis, Resurrectionis, Ascensionis et Penthecostes, et in quatuor festivitatibus sancte Marie virginis et apostolorum ac beate Katerine virginis et in festis dedicacionis et patronorum dicte capellae).

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 29
Date: 1301 VIII 30
Abstract* Frater Wulfingus, Laventinae ecclesiae episcopus, verleiht den Besuchern der neu errichteten Kapelle der heil. Maria zu Wien unter Vorbehalt der Zustimmung des Sprengelbischofs einen vierzigtägigen Ablass (an denselben Tagen wie Bischof Peter von Basel).

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 30
Date: 1301 X 14
Abstract* Heinrich, Bischof von Gurk, verleiht für die neu erbaute Kapelle der heil. Maria zu Wien mit Vorbehalt der Zustimmung des Sprengelbischofs einen Ablass von 40 Tagen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 31
Date: 1301 XII 08
Abstract* Ulrich, Bischof von Seckau, verleiht für die neu erbaute Kapelle der heil. Maria zu Wien mit Vorbehalt der Zustimmung des Sprengelbischofs einen Ablass von 40 Tagen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 33
Date: 1301 XII 18
Abstract* Wernhard, Bischof von Passau, verleiht den Personen, welche in der zu Wien bei dem Hause der Ritter Otto und Haimo errichteten Kapelle der heil. Maria an Sonntagen zur Beichte gehen oder welche die Kapelle fördern, einen Ablass von 30 Tagen für schwere, von 50 Tagen für leichte Sünden.

Images4
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 34
Date: 1301 XII 18
Abstract* Wernhard, Bischof von Passau, verleiht für die neu erbaute Kapelle der heil. Maria in Wien einen vierzigtägigen Ablass und bestätigt alle derselben von Erzbischöfen und Bischöfen verliehenen Ablässe.

Images4
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 32
Date: 1301 XII 18
Abstract* Wernhard, Bischof von Passau, bezeugt, dass der Passauer Propst Gottfried, Pfarrer der S. Stephanskirche zu Wien, die in der Stadt Wien bei dem Hause der Brüder Haimo und Otto, der Ritter, in dem gemeinen Durchgange zur Wiltwercherstrasse von dem Letzteren errichtete und ausgestattete Kapelle von den Pfarrrechten befreit habe, und bestätigt diese Befreiung um so eher, als der genannte Otto der Stephanskirche 2 lb dn. Burgrechts (redditus jure civili annis singulis persolvendos) auf den gegenüber dem Hause und der Kirche von S. Johannes gelegenen Häusern des Metzo gegeben hat.

Images6
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 35
Date: 1302 V 05
Abstract* Wernhard, Bischof von Passau, gestattet, dass in der von Otto in Foro erbauten Kapelle der heil. Jungfrau Maria zu Wien die Aschen-, Fleisch-, Wachs-, Kerzen-, Palm-, Wasser- und Salzweihe von dem Kaplane vorgenommen werde, mit Vorbehalt der Einwilligung des Wiener Pfarrers.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 36
Date: 1302 V 27
AbstractUlreich von Fumfkirchen, Münzmeister zu Enns, widmet für den Todesfall mit Zustimmung seiner Hausfrau Gerwirg zu der neugestifteten Frauenkapelle, die sein Oheim her Ott, hern Otten sun, an seinem Hause zu Wien erbaut hat, 3 lb dn. Burgrechtgeldes auf dem Hause seiner Stieftochter Gerwirg und ihres Gemahls Reimprecht in der Münzerstrasse zu Wien

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 37
Date: 1302 V 29
Abstract* Nikolaus, Bischof von Ostia und Velletri, Legat des apostolischen Stuhles, verleiht für die neu errichtete Kapelle der heil. Maria zu Wien einen vierzigtägigen Ablass, mit Vorbehalt der Zustimmung des Sprengelbischofs.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 38
Date: 1302 IX 09
Abstract* Johannes, Bischof von Krakau, verleiht für die neu erbaute Kapelle der heil. Maria zu Wien einen vierzigtägigen Ablass, mit Vorbehalt der Zustimmung des Sprengelbischofs.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 39
Date: 1302 IX 29
Abstract* Albert, Bischof von Chiemsee, verleiht für die von den Gebrüdern Haimo und Otto errichtete neue Kapelle der heil. Maria zu Wien einen vierzigtägigen Ablass, mit Vorbehalt der Zustimmung des Sprengelbischofs.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 40
Date: 1302 XII 05
Abstract* Johannes, Bischof von Brixen, verleiht für die von den Rittern, Brüder H(aimo) und O(tto) errichtete Kapelle der heil. Maria zu Wien (Winna) einen vierzigtägigen Ablass, mit Vorbehalt der Zustimmung des Diöcesans.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 41
Date: 1303 IV 09
Abstract* Chunrad, Bischof von Regensburg, verleiht für die neu erbaute Kapelle der heil. Maria zu Wien einen vierzigtägigen Ablass, mit Vorbehalt der Zustimmung des Sprengelbischofs.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 42
Date: 1303 IV 24
AbstractChunrat der Polle, Bürgermeister, und der Rath von der Stadt zu Wien bezeugen, dass Frau Ilian die Gottesvelderinne aus ehafter, vor dem Rathe mit hern Chunraten, dem hubmaister, und hern Liupolten auf der Saeul bewiesener Noth eine Futtergrube an dem Hohen Markt um 11 lb dn. Friderichen dem Minnganch, dem sneider, mit der Bedingung verkauft habe, dass er ihr davon 10 sh. dn. Burgrecht zu dienen habe.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 43
Date: 1303 V 16
AbstractHaim, hern Otten sun, hern Haimen eninchel von Wienne, gibt seinem Bruder Otten von Neumburch 3 ½ lb dn. geltes purchrechtes und 3 dn. gulte (der Nagel in der Wollezeil dient von seinem Hause, das einst der Frau Preide in der Wollzeile gehört hatte, 12 sh. dn.; Hermann in der Landstrasse von Aeckern ½ lb und 9 dn. ze weiset; magister Chunrat von Herzogeburch von Aeckern in der Landstrasse 7 sh. dn.Zehent, 15 dn. ze weiset; der Turrer 10 dn.; die Aussätzigen von sand Lazers ½ lb von Aeckern und 9 dn. ze weiset) auf Lebenszeit mit der Verfügung, dass nach dessen Tod die 12 sh. des Nagel und das ½ lb mit den 9 dn., die Hermann in der Landstrasse hinter dem Gereut dient, an die von Haimos Vater gestiftete S.Andreaskapelle, die anderen Hebungen nebst 3 dn. Weiset, die der Turrer dient, an die Aussätzigen bei S. Lazar zu einer Gedächtnisstiftung fallen sollen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 44
Date: 1303 XI 15
Abstract* Johann, Bischof von Havelberg, verleiht für die Kapelle der heil. Maria bei dem Hause der Ritter Otto und Haimo zu Wien einen vierzigtägigen Ablass.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 45
Date: 1304 II 05
Abstract* Wernh(ardus), Bischof von Passau, billigt und bestätigt alle der neu gegründeten Kapelle der glorreichen Jungfrau zu Wien bei dem Hause des Ritters Otto von Erzbischöfen und Bischöfen verliehenen und in Zukunft zu verleihenden Ablässe.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 46
Date: 1306 XI 16
AbstractMargaret di Praeuz/zz/zline, hern Otten tohter an dem Marcht, gibt in Gegenwart ihres Bruders hern Greiffen, ihrer Vettern hern Chunrates, des hu/obmaister, und hern Ulreiches bei den Minnorn prudern und ihres Oheims Ortolfes, des statschreiber, ihren letzten Willen kund. Sie schafft: 1. ihren beiden Töchtern eine Gült von 6 lb dn. zu Tulln auf Lebenszeit, mit Vorbehalt des Heimfalles an die nächsten Erben der Erblasserin; 2. den Nonnen zu S. Laurenz auf dem Fleischmarkt a) eine Gült von 3 lb dn., wovon sie 1 lb zur Erhaltung eines ewigen Lichtes dacz den Predigern in der S. Maria Magdalena-Kapelle und 2 lb zu einem Male für die Prediger an dem Jahrtage der Erblasserin verwenden sollen; b) ihren Hof in der Hierz/zpeunt mit den zugekauften Aeckern und das Gärtchen in derselben Strasse unter der Bedingung, dass sie ihres Schreibers U/ollines Tochter Chunelein in das Kloster als Nonne aufnehmen; 3. dem Bürgerspitale zu einem Seelgeräte 3 lb dn. Geldes und den von ihr um ihr fahrendes Gut angekauften Ramhof; 4. hinz sand Stephan zu dem chore 10 lb dn.; 5. zu Unserer Frau auf der Stetten ½ lb dn. Geldes; 6. den Nonnen bei S. Niklas 2 lb dn. Geldes; 7. den Siechen bei S. Job zdem Chlag-paum 1 lb dn. Geldes; 8. zu S. Clara an zwelf ein halbes lb dn. geltes; 9. der Schreiberzeche 1 lb dn. Geldes; 10. dem Sohne ihrer Dienerin Geisel die von ihr zu Lehen besessene Gült ze Neundorf; 11. ihrem Bruder, hern Greiffen, 12 sh. dn. gult auf dem Hofe ze Simaening; 12. alles andere Gut, es sei Erbe oder Eigen, ihren Kindern; 13. ebenso ihr Wohnhaus, von dem sie aber den Augustinern 10 lb dn. und den Minderbrüdern 10 lb dn. geben sollen; 14. von ihrem fahrenden Gut schafft sie: a) Katherein, des Paeuschleins tohter, 20 lb dn.; b) Chunraten, ihrem Schaffer, 6 lb dn.; c) V/oIlinen dem Hurren 2 lb dn.; d) Paulen dem Chunigesperger 2 lb dn. und ane sehzich sehs phunt, die sie ihm schuldet; e) Margreten von Tuln 2 lb dn.; f) Margreten der Langen 2 lb dn. Das andere fahrende Gut, es sei Wein oder Getreide, schafft sie ihrem Bruder hern Greiffen und ihren Vettern hern Chunraten, dem hubmaister, und hern Ulreichen pei den Minnorn prudern, die sie zu Vollziehern ihres Geschäftes bestimmt.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 46bis
Date: 1307 IX 28
Abstract*Erzbischof Peter von Mainz verleiht Allen, welche der auf Grund einer Bestätigung des Passauer Bischofs Wernhard von der Schreiberzeche zu Wien für das Seelenheil ihrer Mitglieder abgehaltenen Messe beiwohnen oder zu derselben beitragen, einen Ablass von zwanzig Tagen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 46ter
Date: 1307 XI 05
AbstractBischof Otto von Basel verleiht Allen, welche der von der Schreiberzeche zu Wien für das Seelenheil ihrer Mitglieder gestifteten Messe anwohnen oder zu derselben beitragen, mit Einwilligung des Passauer Bischofs Wernhard einen Ablass von 40 Tagen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 47
Date: 1308 V 01
Abstract* Theodor, Bischof von Raab (Jauriensis); Emirich, B. von Grosswardein (Waradiensis); Johannes, B. von Neutra (Nytriensis), und Herricus, B. von Breslau (Wraztilaviensis), verleihen für die neu errichtete Kapelle der heil. Jungfrau Maria zu Wien einen vierzigtägigen Ablass.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 48
Date: 1309 VII 04
AbstractPruder Ortolf, maister und phleger des goteshouses dacz dem heiligen Geist des spitals pi der stat ze Wienne, und der Convent daselbst bestätigen, dass der verstorbene her Ulrich V/osman auf dem heil. Geist-Altar eine tägliche Messe gestiftet und dafür 31 Mark Silber Wiener Gewichts gewidmet habe, für welche sie 31 Joch Aecker, die gelegen sind uf dem Wiennerperige an der stat, die da haissent Schonperige, gekauft haben, und verpflichten sich zur ordnungsgemässen Erledigung der Stiftung.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 48a
Date: 1309 VIII 24
AbstractOtt von Neunburch, herren Haimen und herren Otten prueder zu Wien, schafft für sein und seiner Vordern Seelenheil zu der von seinem Vater gestifteten sand Andres capellen dacz dem Greut 2 lb dn. geltes purchrechtes und 9 dn. gult ze weiset, wovon Hainreich der Nagel in der Wollzeil von seinem haus 12 sh. dn., Herman in der Landstrass an dem Puhel von ekchern, die do gehorent in den Haidhof, ½ lb dn. und 9 dn. ze weiset dient.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 49
Date: 1310 99 99
Abstract* Abt Nichlas und die Sammlung des Gotteshauses Unserer Frau S. Maria der Schotten zu Wien bestätigen, dass her Chunrat, der huebmaister in Oesterrich, und seine Hausfrau ver Geisel dem Gotteshause 10 lb dn. gulte (3 lb dn. von Chunrates haus des Swabes in der Tuemvoitstrasse, 4 lb dn. von Seifrides haus, des heutchauffer in der Hindern Pechenstrasse, 3 lb dn. von einem Meierhof in der Landstrasse) zur Stiftung eines Jahrtages laut einer besonderen Urkunde und dazu 4 ½ lb dn. gulte (4 lb 60 dn. auf 4 satelgademen an dem Hohen Marchte, 30 dn. auf des Siglaches hause auf der Hohen prukke, 30 dn. auf weilen der Gneussine haus in der Maentelerstrasse) zur Abhaltung einer täglichen Messe in der S. Georgskapelle mit dem Vorbehalt der lebenslänglichen Nutzniessung übergeben haben, und verpflichten sich zur ordnungsgemässen Erledigung der Stiftung.

Images4
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 49a
Date: 1311 IV 24
AbstractNiclas von Eselarn, burgaermeister, und der rat von der stat ze Wienne, bezeugen, dass Otte, hern Hainreichs sun, hern Paltrames enenchel, und seine Hausfrau Margret aus ehafter, mit hern Wernharten dem Chranneste und mit hern Andren an dem Chienmarchte bewiesener Noth wegen grosser Schulden an Christen und Juden an ein achtail zwai jeuch Weingarten an dem Hungerperge, von denen man dem Propste von Neuburg 3 ½ Eimer Wein und 3 ½ dn. zu Bergrecht, hern Hadmarn von Schoenenberch ein Viertel Wein und einen Helbling zu Bergrecht dient, mit Handen der Bergmeister Rudgeres van der Heiligenstat und Ortolfes van Grinzingen um 60 Mark löthiges Silber Maruschen, dem Juden, und seiner Hausfrau Minnlein verkauft haben. Als Bürge tritt neben dem Verkäufer dessen Bruder Haime ein.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 50
Date: 1311 V 30
AbstractChunrat, der hubmeister in Österreich, und Geisel, seine Hausfrau, verkaufen einen Acker bei Simeninge, die sogenannte Chrampeunt, an die Aebtissin Christeine und den Convent des Frauenklosters zu S. Nikla zu Wien um 4 lb dn. Burgrecht (1 lb auf des Boznantes haus unter den Puchvelern, 1 lb auf des Marichekker hous under den Pogenern, 6 sh. dn. auf Seifrides hous von Linz hinder sand Pangra/etzen, 60 dn. auf des Haslauer hous in der Schenchenstrasse, für das vierte Pfund erhalten sie 5 Mark Silber). Von dem Acker dient man an S. Michaels Tag jährlich 1 lb dn. Grundrecht in das Urbar des Fürsten von Oesterreich, weshalb der Kauf mit Handen Konrads als gewaltigen hubmaisters vollzogen wurde.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 51
Date: 1311 XI 01
AbstractHainrich, hern Ernstes sun, dem got gnade, und Gerdraut, seine Hausfrau, verschreiben sich mit allem Gute Ulrichen, des Pollen aidem, dem got gnade, und seiner Hausfrau Gerdraut zu Bürgen gegen alle Ansprüche an die 80 dn. geltes purchrechtes, von denen her Gottfrid der Heuz/zz/ze behauptet, dass er sie auf dem Hause habe, das da leit zenachist bei hern Paltrames hause des Vatzzen, dem got gnade.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
< previousCharters1298 - 1311next >