useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondHauptarchiv - Urkunden (1177 -1526)
< previousCharters1374 - 1375next >
Charter: 313
Date: 1374 VI 29
AbstractWilhalm bei dem Prunnen, purger ze Wienne, beurkundet seinen letzten Willen. Er schafft: 1. seiner Schwester swester Katrein dacz sand Jacob 16 lb dn. zum Ankaufe von 2 lb dn. gelts, die nach ihrem Ableben dem Kloster zur Abhaltung eines .Jahrtages zufallen sollen; 2. a) seiner Muhme swester Christein der Wilhalminne in demselben Kloster 5 lb dn., b) swester Gedrauten der Jacobinne 2 lb dn., c) pruder Petrein ze Liligenvelde 2 lb dn., d) hinz den Predigern zu dem paue 2 lb dn., e) hinz Unser Vrowen auf der Stetten zu dem paue 6 lb dn., f) Lambern und Casparn, den Söhnen seines verstorbenen Oheims Wilhalm in dem Strohof, 20 lb dn., g) Achazio, irem pruder dacz Sant Polten, und ihren zwei Schwestern datz sand Jacob ze Wienne 12 lb dn., h) seinem Oheim Ulreichen dem Mergeb 2 lb dn., i) der alten Pokchschedlinne 5 lb dn., k) irr snu/er 4 lb dn., I) seinem Schulmeister 2 lb dn., m) Aelblein, dem wagenchnecht, 1 lb dn., n) seinem Koch ½ lb dn., o) Pernolten 1 lb dn., p) seinem Beichtiger hern Simon, chormaister dacz sand Stephan ze Wienne, 1 lb dn., q) pruder Ulreichen dacz den Predigern 2 lb dn., r) der alten Gedrauten 3 lb dn., s) seinem Kaplan 3 lb dn., t) Wisenten, seinem Diener, 1 lb dn., u) seinem Diener dem Vridhamer, 4 lb dn.; 3. seinem Bruder pru/eder NichlasenWetschrat ze Liligenveld 4 lb dn. geltes von seinem neuen Hause auf der Stetten mit dem Vorbehalte des Heimfalles an seine Erben; 4. dem Convent zu Lilienfeld 3 lb dn. geltes purchrechts auf des Zo/etleins haus, des sneider, das da leit auf den Lauben ze Wienne, das weiln des Vruntsperger gewesen ist. 5. Er ordnet sein Begräbnis in Lilienfeld an. 6. Er schafft, dass man geben sol hincz sant Stephan ze Wienne ain guldeins tuch, 7. den Dürftigen im Bürgerspital um 10 lb dn. leineins tuch kaufen, ein Mahl, ein Bad und ein neues Bettstroh geben solle. 8. Er schafft seinem Vetter Otten bei dem Prunnen ½ Joch Weingarten, der da leit in dem Vohental; 9. seiner Muhme Chunigunden, der Tochter seines Vetters Jacobs bei dem Prunnen, dem got genade, 20 lb dn. zu den 30 lb dn., die er ihr schuldet; 10. dass man 2 lb dn. Geldes Burgrechts kaufen solle hinz den Predigern ze Wienne zu einem Jahrtage für seine Eltern an Unsers Herrn Gotes Leichnams abent. 11. Er schafft, dass man 3 lb dn. Geldes kaufe der Pfarrkirche ze Inzestorf, also dass der pharrer daselbens ewichleichen alle wochen zwo messe davon haben sol ze Willendorf in meiner chappellen. 12. Er schafft den Kindern seiner Schwester, weiln Merten hausvrowe, hern Hermans sun an dem Chienmarchte, Torathen und Annen, seine beiden Baumgärten ze Alttunawe und das haus dabei; 13. seinem Bruder Hainreichen dritthalb phunt dn. geltes, die da ligent auf des Meller haus, des münzer, bei der Pognerstrasse;

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 839
Date: 1374 VIII 08
AbstractChunrat der Siecht und Eberhart von Znaim, baid des rats der stat ze Wienne, entscheiden einen vor den Rath gebrachten Streit zwischen Nichlas dem Chorner von der Neunstat und Stephan, dem öler, über Herstellung einer Scheidemauer zwischen dem Hause des Letzteren und dem des Nichlas, gelegen bei sand Peters freithof ze Wienne gegen hern Hermanns hous von Eslarn uber.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 840
Date: 1374 VIII 23
AbstractChadolt von Ekkhartsawe, der elter, Janns an dem Chienmarkcht, purgermaister ze Wienne, und der ganz rat daselbs beurkunden die von ihnen gefällte Entscheidung in folgenden Streitsachen: 1. zwischen hern Jacoben dem Pollen, chapellan der chapellen Unser Vrowen, gelegen in dem alten Rathaus ze Wienne, und Janns dem Schützenmaister wegen der 14 lb dn. gelts purchrechts, welche Jakob der Poll auf Jansen Haus, gelegen in der Münzerstrasse ze Wienne andem ekke, do man in den Chamerhof get, gekauft hatte, die dann darauf versessen waren, und für die das genannte Haus der Kapelle gerichtlich zugesprochen, worden war; 2. zwischen Jannsen dem Schützenmaister und Ulreichen dem Zinkken, der dieses Haus gekauft hatte, wegen der fahrenden Habe und des hausgerust; 3. zwischen Jansen dem Schützenmaister und Muschen, dem Juden von Perichtoltstorf, über dieses Haus, ferner einen Hof, einen Stadel und einen Baumgarten, gelegen an dem obern Griez/zz/ze in der Scheiben vor Werdertor ze Wienne, was alles dem Juden für eine Geldschuld gestanden ist, und über die fahrende Habe, welche er gevessent hatte, hinsichtlich welcher Schuld Jans sich gegen Muschen dem Juden gewaigert hat auf sein spruchlaeut hern Jacoben von Sunnberkch, chorherre ze Allerheiligen tumchirchen dacz sand Stephan ze Wienne, Lienharten den Pollen, Chunraten den Weiler, Jannsen den Jann, Andren den Schützenmaister und Fridreichen in dem Turndlein, die darumb vor offem rat ir chuntschaft habent gesagt. Sie entscheiden, dass Jans der Schützenmaister gegen Jakob den Pollen überhaupt keinen Anspruch wegen des Burgrechts oder des Hauses erheben dürfe, dass auch Ulrich der Zinkk von jedem Anspruch seitens seines Gegners frei sein, aber 20 lb dn.für die fahrende Habe zahlen solle, wovon 10 lb dn. Muschen dem Juden und 10 lb dn. Jannsen dem Schützenmaister zufallen, und dass endlich Musch der Jude an Jannsen den Schützenmaister und dieser an ihn keinen irgendwie gearteten Anspruch wegen jenes Hauses, der fahrenden Habe, des Hofes, Stadels oder Baumgartens erheben dürfe.

Images4
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 841
Date: 1374 IX 26
AbstractUlreich der Ru/ed und Agnes, seine Hausfrau, theilen mit gesammter Hand und mit Handen des Bergmeisters hern Niclas des Würfels, amptman des chlosters ze Neuenburch, mit frown Christein, Michels des Chuebekchen hausvrow, der Stiefmutter der Agnes, und ihrer Tochter junchfrown Elspeten, aus ihrer Ehe mit ihrem früheren Manne Giligen, dem rotsmid, dem Vater der Agnes, einen Weingarten, den Gilig und Christein mit gesammter Hand gekauft hatten, und dessen Hälfte Gilig mit Einwilligung seiner Frau der Agnes ge schafft hatte. Es leit derselb weingart in dem Albersgeräut, des ein ganzes jeuch ist, und haisset der Pogner, zenechst Philipps Wein garten, des ammans von Eslârn, an ainem tail und zenêchst Ulreichs weingarten des Ebner an dem andern tail, man dient von ihm dritthalben emmer weins ze perchrecht und 6 dn. zu Voitrecht, und es erhalten Christein und Anna die Hälfte neben Ulreichs weingarten des Ebner, Ulreich der Rüd und seine Hausfrau die Hälfte neben Philippsweingarten, des ammans.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 842
Date: 1374 IX 27
AbstractHerzog Albrecht III. trifft in Ansehung der ihm von dem Bürgermeister, dein Richter und dem Rathe seiner Stadt zu Wien vorgebrachten Klage, dass zur Umgehung der jährlichen Stadtsteuer viele falschen Eide geschworen werden, folgende Anordnungen, von denen jedoch die Herren und sein verschriebenes Hofgesinde ausgenommen sind: Des ersten dass ein ieklichs mensch, wie der gnant oder in welichem wesen er sei, von jedem emmer weins und je von anderthalben emmer maisch, den er in die stat oder in die vorstat ze Wienn füret, den Bürgern 1 dn. geben soll, mit Ausnahme der mit aigem rukch sesshaften Juden, die von dieser Abgabe sowohl für ihren Bauwein als auch für den anstatt einer Geldschuld erhaltenen Wein frei sein sollen. Dann wer der ist, er sei ein gast von welichen landen oder steten er sei, oder ein lantman, der in die stat oder aus der stat ze Wienn mit koufmanschaft aribait, soll den Bürgern von jedem beslagen wagen mit koufmanschaft oder von ainem wagen mit solicher choufmanschaft, die der geleich ist, ½ lb dn. und von ainem unbeslagen wagen mit koufmanschaft oder von ainem wagen mit solicher choufmanschaft, die der ouch geleich ist, 60 dn. geben, mit Ausnahme der Bürger der herzoglichen Städte, die jährliche Steuer zahlen. Was aber der leut sind, die nicht weinwachs habent noch choufmanschaft treibent, die sollen mit der Stadt leiden, was der Herzog, sein Rath und der Stadtrath für sie bestimmen werden.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 843
Date: 1374 XI 24
AbstractSimon der Zerrer, Stephans sêlig des Zerrer sun, bestätigt, dass während seiner und seiner Geschwister Kathrein und Herrants Unmündigkeit ihr Haus, gelegen an dem Hohenmarkcht ze Wienne, genant das Schreinhaus, zenêchst des Chrechsner haus, von dem man Chunrads chinden von Waidhofen 3 lb 30 dn. zu Burgrecht dient, verkauft worden sei. Da seine Geschwister gestorben sind und ihm allein die verzeihung und aufgebung des vorgenanten hauses anerstorben ist, so verzichtet er mit Handen des Bürgermeisters hern Jannsen an dem Chienmarkcht und des rats gemain der stat ze Wienne gegenüber dem Besitzer des Hauses Stephan dem Vrowndörfer und seiner Hausfrau Elsbeten auf jeglichen Anspruch an dasselbe.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 844
Date: 1375 I 03
AbstractNichlas der Stainer, des rates der stat ze Wienne, verkauft mit Handen des Bürgermeisters hern Hannsen an dem Chienmarkcht und des rates gemain der stat ze Wienne sein Haus, das er um sein fahrendes Gut gekauft hatte, gelegen in dem Winkchel an dem Hohenmarkcht ze Wienne zenachst Ulreichs haus von Prunne, genant das Ziegelhaus, um 400 lb dn. dem Wiener Bürger Stephan dem Nezeuger und seiner Hausfrau Lucein.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 846
Date: 1375 II 08
AbstractChunrat, Petreins aidem des Ellents, und Elsbet, seine Hausfrau, verkaufen mit Handen des Bürgermeisters hern Jansen an dem Chienmarkcht und des rates gemain der stat ze Wienne ihres rechten Kaufgutes ein Haus, gelegen in der Champhlukchen ze Wienne zenast hern Thomans presse des Swemleins, um 25 lb dn. hern Jorgen dem Parssenprunner, chapellan der heiligen Dreir Chunig alter dacz der Himelporten ze Wienn, der es um sein aigenhafts ledigs varunt gut zu diesem Altar gekauft hat.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 845
Date: 1375 II 08
AbstractJans an dem Chienmarcht, purgermaister ze Wienne, und Katrei, seine Hausfrau, verkaufen ihres rechten Eigens 109 Eimer Wein gelts perchrechts und 10 sh. 27 dn. gelts voitrechts, alles gelegen ouf weingêrten, die do ligent in den pergen, als hernach benant ist: 23 Eimer und 69 dn. in der untern schoss pei der stainein Torsaeul, die da stösst ouf die Lantstrass; 10 Eimer und 30 dn. in der andern schoss in dem Scheibligen Hard; 16 Eimer und 48 dn. in der dritten schoss an des Smelczer stainhaufen; 10 Eimer und 30 dn. in der vierden schoss an des Smelczer stainhaufen; 22 Eimer und 66 dn. in der Chelberspeunt; 12 Eimer und 36 dn. in dem Mitternhard, das do leit an die Langenmass; 5 Eimer und 15 dn. ouf dem Goltslacher, um anderthalb hundert lb dn. hern Jansen von Tierna, huebmaister in Osterreich.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 847
Date: 1375 III 12
AbstractSimon, der pinter ze Wienne, und Gedraut, seine Hausfrau, Nichlas seligen tochter, des pinter des Pehems bei seiner erern hausvrown Gedrauten, auch guter gedechtnusse, Chunrat, der underchäufel, und Margret, seine Hausfrau, vrown Kathrein seligen rechteu swester, weilnt des egenanten Nichlas des Pehems anderr hausvrown, Pertelme und Petrein, der egenanten Kathrein geswistreide, verkaufen mit gesammter Hand und mit Handen des Bürgermeisters hern Hannsen an dem Chienmarkcht und des rates gemain der stat ze Wienne ein Haus, das der vorgenant Nichlas der Pehem und sein andreu hausvrowe Kathrei mit gesambter hant gechauft habent, gelegen in der Chernerstrasse ze Wienne zenagst Hainreichs haus, des salczer, von dem man den geistlichen Frauen hinz sand Chlarn ze Wienne 1 lb dn. zu Burgrecht dient, um 55 lb dn. Albrechten, dem pinter, und seiner Hausfrau Gedrauten.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 848
Date: 1375 III 19
AbstractHanns ouf dem Stain von Paz/zz/zaw und Margret, seine Hausfrau, stellen dem Wiener Bürger Ortolfen dem Vierdungen einen Schuldbrief über 15 lb dn.für Wein aus.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 849
Date: 1375 III 26
AbstractNiclas der Swab, chorherr ze Allerheiligen tumchirchen dacz sand Stephan ze Wienn. und chapellan der ewigen messe auf der heiligen Zwelifpoten alter daselbs ze sand Stephan ze Wienn, gibt Ulreichen dem Haeringer, Kathrein, seiner hausvrowen, Hainreichen dem Chostlein und vrown Chunigunden, seiner hausvrowen, ein halbes Joch eines öden Weingartens, gelegen in dem Chrotenpach, der weilnt Hainreichs des Chrellen gewesen ist, zenast des egenanten Ulreichs weingarten des Haeringer, von dem man zu der genannten Messe anderhalben emmer weins zu Bergrecht und 3 Helbling zu Voitrecht dient, gegen Leistung dieses Bergrechts und Voitrechts in Erbpacht, gestattet ihnen aber, den ersten Dienst erst nach drei Jahren abzuliefern.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 850
Date: 1375 IV 01
AbstractWernhart von Meissow, obrister marschalich und lantmarsch(alich) in Österreich, bestätigt Jacob den Valkchner, purger ze Wienn, an Pauln stat, Niclas sun des Perger, im Besitze der Güter, die er hinz Jannsen dem Pollen in der lantschrang zu dem hoftaiding ze Wienn erlangt hatte, und deren ihn her Leutolt von Stadek, her Fridreich von Waltse, Wernharts Vetter Haidenreich von Meissow, weilent lantmarschalich in Österreich, gewaltig gemacht hatten.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 851
Date: 1375 IV 10
AbstractHerzog Albrecht III. trifft in dem Streite zwischen dem Abte Donat und dem Convent des Klosters ze den Schotten ze Wienn einerseits, dem Bürgermeister, dem Richter und den Bürgern anderseits über die Gerichte folgende Entscheidung: 1. Der richter der stat ze Wienn hat das plu/et und den tod ze richten über des abts holden und sein diener, die im von seinen gründen dienent, in aller der masse als er ander plu/ot und tod richtet in dem statgericht daselbs ze Wienn; 2. der Richter soll von dem Gute des Abtes nichts nehmen umb die wandel, die ein schuldiger gen im verwurchet hat und die im mit dem rechten von im gesprochen sind. 3. Der Richter mag auch wol nach dem schuldigen stellen und wa er in begreifet, da mag er in behalten als lang unz dass er mit im abcho/eme, und sol auch im der abt des gûnnen, dass er sich von seiner hab ledig nach dem rechten und nach gnaden, doch also dass es dem abt und dem kloster an der freiung unschedlich sei nach irr brief sag, die si umb dieselben freiung habent.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 852
Date: 1375 IV 14
AbstractUlreich, der satler in dem Schiltgaesslein ze Wienne, und Chunigunt, seine Hausfrau, verkaufen mit Handen ihres Grundherrn des Schottenabtes Donaten ihr pachhaus, ihren Stadel und die Hofstatt Weingarten hinden daran, gelegen an der Neustift vor Schottentor ze Wienne zenêchst Erharts haus des Geswenter, wovon man 30 dn. zu Grundrecht dient, um 15 lb dn. dem Wiener Bürger Ulreichen dem Ebner und seiner Hausfrau Chlarn.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 852a
Date: 1375 IV 14
AbstractGraf Heinrich von Schaumberg verleiht dem Cisterciensernonnen-Kloster S. Niklas Mauthfreiheit für Salz an seiner Mauth zu Aschach gegen Stiftung eines Jahrtages am S. Annatage.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 1375 IV 30
AbstractHerzog Albrecht III. bestätigt die ihm von dem Bürgermeister, dem Rathe und den Bürgern seiner Stadt zu Wien vorgelegte Handfeste, welche sein Vetter König Friedrich als Herzog den Bürgern, Krämern und Kaufleuten zu Wien ertheilt (Urk. no 53 = Privil. no 3) und sein Vater Herzog Albrecht II. erneuert hatte (Urk. no 318 = Privil. no 7), mit wörtlicher Wiederholung letzterer Urkunde.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 854
Date: 1375 V 06
AbstractUlreich der Groblokch von Prunne und Margret, seine Hausfrau, verkaufen mit Handen ihres Grundherrn hern Mathes des Haendleins, pharrer ze Perichtoltzdorf, von dem väterlichen Erbtheile Ulrichs ein halbs lehen, das überlent ist, gelegen in Prunnervelde in drine velden, der anderthalb jeuch ligent in dem Sulzvelde zenêchst Fridreichs akcher des Schenkchen und anderthalb jeuch akcher ligent im Harlatvelde zenêchst dem egenanten Fridreichen dem Schenkchen und anderthalb jeuch akcher sinde gelegen an dem Liesnikcherperg zenêchst des vorgenanten Fridreichs akcher des Schenkchen und vier tagwerch wismade, die gelegen sinde in den Haidelüz/zz/zen, von welchem halben Lehen man zur PerchtoldsdorferPfarrkirche ½ lb dn. zu Grunddienst dient, um neunthalb lb dn. Andren dem Cherner von Prunne und seiner Hausfrau Kathrein.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 855
Date: 1375 V 17
AbstractAlbrecht, der pinter, und Gerdraut, seine Hausfrau, verkaufen mit Handen des Bürgermeisters hern Jannsen an dem Chienmarkcht und des rates gemain der stat ze Wienne ihre Brandstatt, die sie miteinander erarbeitet hatten, gelegen vor Chernertor auf dem Graben ze Wienne zenechst des Cherffenhoupts hous, von der man hern Hannsen bei den Minnerbrüdern ze Wienne 5 sh. minner ains phennings zu Burgrecht dient, um 4 lb dn. Ulreichen, dem pinter, dem Zerdasgutel und seiner Hausfrau Annen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 857
Date: 1375 V 23
AbstractPaul der Paurberger, statrichterze Wienn, beurkundet, dass vor ihm in offenem Gerichte in der Bürgerschranne Janns der Rêschel mit Vorsprechen gegen Janns den Schindler wegen einer Schuld von 5 lb dn., für die ihm dieser sein Haus, gelegen vor Werdertor zena/est dem haus, das Andres des Tanhausleins gewesen ist, zu einem Pfände gespênt mit dem nachrichter hiet, geklagt habe. Nach Aussage des Nachrichters macht er den Kläger des Hauses gewaltig.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 856
Date: 1375 V 23
AbstractLeupolt der Polcz, purger ze Wienne, und Elspet, seine Hausfrau, verkaufen mit Handen ihres Bergmeisters Petreins des Mannseber, amptman des chlosters ze Neunburch, ihren Weingarten, den Leopolds erste Gemahlin Elspet, Maricharts tochter des Janen, ihm geschafft hatte, gelegen ze Grinzing an dem Reisenperg, des anderthalb jeuch ist, zenêchst Chunrats weingarten, des herzogen chamerschreiber, von dem man fümfthalben Eimer Wein zu Bergrecht und fümfthalben dn. zu Voitrecht dient, um 100 lb dn. dem Wiener Bürger Ulreichen dem Ebner.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 858
Date: 1375 VI 05
AbstractHerzog Albrecht III. weist den Bürgermeister, Richter und Rath zu Wien an, von seinem Antheile an ihrer Steuer am nächsten Martinstage Hansen dem Segenser wegen des Hofes ze U/etelndorf, den der Herzog von ihm gekauft hatte, 500 lb dn. auszuzahlen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 1375 VI 26
AbstractHerzog Albrecht III. gestattet dem Bürgermeister, Richter und Rathe seiner Stadt zu Wien, welche ihm über die starke Verschuldung der Stadt und der Bürger geklagt und nachgewiesen hatten, dass diese Geldschulden wegen redlicher sachen und manigerlai notdurft entstanden seien, dass sie auf sich selbst und auf die gemain der purger ain gnant summe gelts slahen, mit der si die geltschuld und die scheden ablegen und vergelten mugen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 860
Date: 1375 VII 12
AbstractPaul der Porauer, chaplan der dritten ewigen messe ouf der heiligen Dreir Chunig altar in der tu/omchirchen dacz sand Stephan ze Wienne, verkauft nach Rath des Lehensherrn der Messe hern Johansen, probst des egenanten gotshaus dacz sand Stephan, und mit Handen seines Bergherrn des Ritters hern Jansen von den Minnernprüdern ze Wienne einen Weingarten, den her Jacob von Sunnberch, chorherr dacz sand Stephan, als er Kaplan jener Messe war, für versessenes Burgrecht im Gerichte für die Messe erhalten hatte, gelegen in Töblikcher Hard, des fümfthalb viertail sind, zenechst Michels weingarten des Vierdungs, von dem man hern Jansen von den Prudern 6 dn. zu Bergrecht dient, um 4 lb dn. gelts purchrechts Pauln, Ru/edolfs sun, des smits von Maeurperg.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 861
Date: 1375 VII 12
AbstractPaul, Ru/edolfs sun, des smits von Maeurperg, dem got genad, bestätigt den in Urk. no 860 verbrieften Kauf und stellt einen Revers über die Leistung des vereinbarten Burgrechtsgeldes aus.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 862
Date: 1375 VII 21
AbstractNiclas der Fueders und Margret, seine Hausfrau, verkaufen mit Handen der Grundfrau swester Christein der Witzinne, abtessinne dacz sand Niclas ze Wienn, eine Hofstatt Weingarten, die ihnen Ott von Teben, weilent gesessen ze Grinzing, und seine Hausfrau Elspet mit Handen der genannten Grundfrau für eine Geldschuld aufgegeben hatten, von der man 6 dn. zu Grundrecht dient, und leit dieselb hofstat ze Grinzing oberthalben des dorfs gegen dem Schenkchenperg zenêchst Chu/enrats weingarten, des schu/ester, um 13 lb dn. Hannsen von Velden.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 863
Date: 1375 VIII 02
AbstractThoman der Swemmbel, obrister spitalmaister der purger Spital ze Wienne, verkauft mit Handen des Bürgermeisters hern Jannsen an dem Chienmarkcht und des rates der stat ze Wienne ein prantstat einer padstuben, die demselben Spital Ott selig der Ottentaler ledichleichen geschafft hat, gelegen vor Werdertor ze Wienne zenast Ulreichs hous des Gûnser, des pinter, von der man den geistlichen Herren ze Liligenveld 4 lb dn. zu Burgrecht dient, um 16 lb dn. Ulreichen dem Flekch an dem Salzgriez/zz/z, purger ze Wienne.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 864
Date: 1375 IX 27
AbstractUlreich, der smerber, Gozzleins sun, des slosser, bei vrowen Margreten, seiner hausvrowen, den paiden got genad, verkauft mit Handen des Bürgermeisters hern Jannsen an dem Chienmarkcht und des rates gemain der stat ze Wienne seinen Anspruch an das Haus, das seine Mutter Margret und sein Stiefvater Stephan, der öler, mit gesammter Hand gekauft hatten, dessen nächster Erbe er nach des Letzteren Tode gewesen wäre, gelegen an sand Peters freithof ze Wienne zenast Nichlas hous des Chorner von der Neunstat, um 28 lb dn. seinem Stiefvater und dessen Hausfrau Christein.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 865
Date: 1375 XI 07
AbstractWien Liephart von Linz, purger ze Wienne, und Anna, seine Hausfrau, verkaufen mit Handen des Bürgermeisters hern Jannsen an dem Chienmarkcht und des rates gemain der stat ze Wienn ihr Haus, das der Anna von ihrem Vater Seifriden dem Teufel anerstorben war, gelegen under den Hafnern ze Wienn zenast Petreins haus des Teufels, von dem man den geistlichen Frauen hinz sand Larenzen ze Wienn 6 sh. dn. zu Burgrecht dient, um 24. lb dn. Erharten dem Podem, dem hafner, und seiner Hausfrau Annen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 867
Date: 1375 XI 25
AbstractWernhart von Ladendorf und Elsbet, seine Hausfrau, verkaufen Gülten und Güter, deren andere Hälfte her Hanns der Wildekker besitzt, und zwar 3 lb 7 sh. dn. auf behaustem Gut (hof an dem Vartelperg; der hof, gelegen auf dem Stain mit zwei Wiesen, genannt die Haeuslerinne und die Hirspergerinne; in dem Ofenpach; der Ödhof in dem Ruckeis) und 10 sh. 11 dn. auf Ueberländgründen zu Ruprechtshofen, Seidenveld und ze Ritzengrueb um 69 lb 6 sh. 9 dn. Hannsen dem Poschen, Herzog Albrechts III. chuchenmaister, seiner Hausfrau Dorathen und deren Bruder Walthern von Seusenekk.,

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 868
Date: 1375 XI 25
AbstractWernhart von Ladendorf und Elspet, seine Hausfrau, verkaufen mit Handen ihres Lehensherrn graf Hainreichs von Schownberch ihres rechten Lehens 4 lb 10 dn. Gülten auf dem Hof in der Slaeten und dem Zehent ze Ritzengrueb, ferner 3 sh. dn. auf Ueberländgründen (auf zwei Wiesen der Haeuslerinne und der Hirspergerinne) um 51 lb 7 sh. dn. Hannsen dem Poschen, Herzog Albrechts III. chuchenmaister, seiner Hausfrau Dorothen und deren Bruder Walthern von Seusenekk.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
< previousCharters1374 - 1375next >