useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondUrkunden (1075-1912)
< previousCharters1463 - 1469next >
Charter: 1463 I 11
Date: 1463 Jänner 11
AbstractVor Propst Symon Neuburgeclaustralis als Executor des apostol. Mandates über die unio der Pfarrkirche Weikchendorff mit Kloster Melk: Cristannus Liepharter can. coll. ecclie. s. Stephani alias omnium sanctorum Vienne rector der Pfarrkirche St. Kolomann in Weikchendorff resigniert seine Pfarre an Abt Johannes von Melk und an Georgius Oeder als Syndikus von Abt und Convent von Melk. Zeugen: mag. Stephanus de Prethaim lic. in decret., mag. Thomas Harder de Neuburgaclaustrali in artibus

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1463 I 12
Date: 12. Jänner 1463
AbstractSymon Heynndel lic. in decret. prepositus Neuburgeclaustralis hat als Exekutor von Abt und Convent von Melk die Urkunde von Papst Pius II. 1462 Oktober 5 (n. 1567); fr. Wolffgangus de Neuburga Forensi Profeß von Melk ist Syndikus und Prokurator für Abt und Convent von Melk; Symon zitiert alle Interessierten für 17. Jänner nach Wien in sein Haus, die Zitation wird an den Kirchentüren angeschlagen: St. Stefan in Wien, im Kloster Melk und in Weykendorff. Notar: Johannes Peck consistorii Wiennens. Wienna in curia nostre residencie extra portam Scotorum

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1463 I 13
Date: 13. Jänner 1463
AbstractWolfgang Holczer, Bürgermeister, Münzmeister und der Rat der Stadt Wien vidimieren für Abt und Convent von Melk die durch Hans Kellner zu Melkh vorgelegte Urkunde Kaiser Friedrichs 1462 Juni 21 (n. 1564). Kleines Stadtsiegel.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1463 I 20
Date: 20. Jänner 1463
AbstractSymon Heynndel Propst Newennburge claustralis urkundet als Exekutor: Urkunde Papst Pius II. durch fr. Wolfgangus de Newnburga Forensi Profeß von Melk und Syndikus von Abt und Convent von Melk vor Notar vorgelegt: Insert 1462 Oktober 5, Zitation war angeschlagen an Kirchentüren St. Stephan, Melk und Weikendorf; er inkorporiert die Pfarrkirche St. Colomanni in Weikendorf voll dem Kloster Melk mit Reservierung der congrua portio für den perpetuierlichen Vikar. Siegel des Ausstellers. Zeugen: mag. Stephanus de Praitheim lic. in decret. und rector par. ecclie. in Sitzesdorff subtus Pusennberg, Paulus Parrer mag. arcium Profeß von Newburgeclaustralis, Leonhardus Oeder laicus Pat. dioc. Notar Signet: Johannes Peck cler. Ratispon. dioc. und Notar consistorii Pat. Wienna.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1463 II 14
Date: 14. Februar 1463
AbstractPropst Symon Hewndl Newnburgeclaustralis inkorporiert gemäß Auftrag Papst Pius II. die Pfarrkirche Weikendorf dem Kloster Melk und setzt die portio canonica für den perpetuierlichen Vikar fest: ½ Zehent zu Marhegk, 1/3 Zehent in Pawngartten, Maschpach, in Rassen auf 3 Mansen, und zu Prayttenfeld und alle Einkünfte von den Jahrtagen 4, Zins der Filialen und Kapellen 12 und Holdenzins 23 Pfund, 1 Weingarten in Maczen und alle Opfergaben.Wiennen in domo residentie nostre ... extra portas Scotorum

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1463 III 21
Date: 21. März 1463
AbstractBertlme Fleming, Lienhart Fleyschakher, Peter Yserhenndl und Hans Glynng, Bürger zu Melk, sind Spruchleute. Parteien: 1. Teil Witwe Katreys nach verstorbenen Cristoff des Tusennt und ihre Tochter Ursula für Kinder und Geschwister Khristine, Paul und Hans unvogtbar; 2. Teil Hans der Tusent, Bruder Cristoffs, und Wolfgang und Hans die Sneider, Streit um die Küche, die zwischen den Häusern der Parteien steht, um prunnsfrids und reychenrechts; schon der Vater von Cristoff und Hans, der verstorbenen Jorg Tusennt hat beide Häuser am Kornmarkt zwischen den Häusern Hewtleins und Mert des Rogan besessen und ineinandergebaut, nach Jorgs Tod erhielten beide Söhne je 1 Haus; die Küche soll bleiben und wird dem 2. Teil zugesprochen; das Fenster von einer Küche in die andere soll auch bleiben, doch mit Eisengitter versehen werden; der Brunnen zwischen den Häusern steht zwar mehr auf Grund des 2. Teils, soll aber für beide Häuser gleich verwendet werden; für das Reichenrecht gilt Teilung vom Brunnen bis zur Mitte des gemauerten Stalls. Pön 32 gute ungar. Gulden an die Herrschaft. Sekretsiegel des Abtes Johann.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1463 VI 11
Date: 11. Juni 1463
AbstractErzherzog Albrecht beauftragt den Pfleger von Weittenegk: im Fischwasser des Klosters Akspach einerseits vom Plashaus bis gegen Willental und auf der anderen Seite vom Haytal hinunter bis Amermuel auf den pach wird von etlichen zu Emersdorf und anderen widerrechtlich gefischt; er soll darauf achten, daß niemand aus seiner Herrschaft die Rechte Akspachs beeinträchtigt. Commissio propria domini archiducis.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1464
Date: 1464
AbstractDer Priester Wolfganng Kadollter verkauft als Vormund der Kinder Mertt und Walldpurg seiner verstorbenen Schwester Dorothe der Raschingerin an Abt Johanns und den Convent von Melk: ein Haus nächst dem Kirchhof zu Radendorf, Grunddienst an das Klosteramt R. Kolomanni 30 Pfennig und Martini 6 Schilling; 1 Joch Acker und Weingarten in der Holtzlukchn genannt Halterin Burgrecht Kolomanni 15 Pfennig; ¾ Wiese in der Sawpawnt Burgrecht Kolomanni 15 Pfennig, 1½ Joch Acker und Wiese in der Judenpawnt Burgrecht Kolomanni 9 Pfennig; 1½ Acker daselbst 9 Pfennig; alles Dienst an Kloster Melk; ¾ Wiese in den Rorgärten Burgrecht 26 Pfennig Kolomanni in den Wärlinger Hof, ½ Joch Wiese in den Krautwisen und ½ Au beim Pawngarten gschaid Burgrecht des Landesfürsten in das Feldgericht 3½ Schilling Michaelidienst, die andere Hälfte haben Erhart Fuker und Peter Walther zu Radendorf. Siegler: Ulreich Gassner zu Stain, Hans Meyraser zu Stain.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1464
Date: 1464
AbstractPropst und Convent von Sand Andre auf der Traisen verkaufen Symon Lechner das Haus zu Radendorf in der Oberzeil.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1464 VI 05
Date: 5. Juni 1464
AbstractAbt Johannes ernennt fr. Johannes de Lengenfeldt seinen Professen und Kellner zu seinem Prokurator zum Empfang der Resignation der Pfarrkirche St. Kolomanni in Weikendorf durch den perpetuum vicarium Udalricus Hueber, der als vicarius amovibilis et ad nostram ulteriorem dispostionem wieder eingesetzt wird.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1464 VIII 13
Date: 13. August 1464
AbstractMargret Tochter Michel Hellpaurs zu Meters und Witwe Hans Pirpamers zu Reichgreben übergibt ½ Hof zu Reichgreben Raman und Wolfgang als väterliches Erbe und vermacht die andere Hälfte ihrem 2. Mann Hans Veldinger.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1464 IX 16
Date: 16. September 1464
AbstractPapst Paulus II. urkundet für Abt und Convent von Melk: es wurde schon an Papst Pius II. die Bitte herangetragen, an der Pfarrkirche in Weykendorf, die dem Kloster uniert ist, die cura animarum einem perpetuo vicario mit portio zu übertragen; darum ist Streit entstanden: der Vikar soll amovibilis sein und das Priesterhaus soll zum Schutz der Einwohner als Festung ausgebaut werden; Papst Pius hat am 5. Mai 1463 zugestimmt, die Festung soll aus dem Priesterhaus und auf einem Teil des Friedhofes entstehen; Papst Paul bestätigt diese.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1464 XI 17
Date: 17. November 1464
AbstractJohannes Hutt can. ecclie. Pat. und Kollektor der Zinse der camera apostolica in der Provinz Saltzeburgen. bestätigt Abt und Convent von Melk für die Inkorporation der Pfarre Weickendorf 37 Gulden Gold bezahlt zu haben.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1465 I 20
Date: 20. Jänner 1465
AbstractMertt Hawg beurkundet, daß seine Frau Margret Pergkhaimerin Tochter des verstorbenen Ulrich des Pergkhaimer als Heimsteuer 100 Pfund eingebracht hat; er widerlegt sie mit 150 Pfund, zusammen also 250 Pfund, und verschreibt dafür satzweise seiner Frau seinen Hof zu Emerstorf im Dorf nächst der Kirche neben des Weissen Haus, von dem man in die Grafschaft Weitennegk Michaeli 3 Schilling, 12 Eimer Most im Lesen und 10 Metzen Hafer dient. Siegler: Wilhalm Mulbanger, Pfleger zu Weitenegk, Achatz Waser, Pfleger zu Mollembergk.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1465 II 01
Date: 1. Februar 1465
AbstractPapst Paulus II. an den Abt von Melk: Johannes Conradi de Windischteij rector ecclie. s. Nicolai in Rueprechtshoffen hat in seiner Pfarrkirche zum Wolfgangaltar ein Benefizium sine cura für einen Kaplan gestiftet; er hat dazu das Patronatsrecht mit Präsentation, die er Willelmus Gerhartl gegeben hat; das Benefizium trägt nicht über 24 Gulden auri de camera; Auftrag an den Abt zu Untersuchung, Bestätigung und Übertragung an Willelmo.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1465 V 11
Date: 11. Mai 1465
AbstractPapst Paulus II. beauftragt alle Kommissare und Delegaten, bei Veräußerungen von Kirchengütern besonders vorsichtig und umsichtig zu untersuchen, und erteilt die Vollmacht, Exkommunikation zu verhängen.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1465 VII 23
Date: 23. Juli 1465
AbstractRuedger von Starhemberg der Jünger ersucht Abt Johanns von Melk auf Bitten des Priesters Mert Puetner, diesem die vakante Pfarre Marchegk zu verleihen, wofür auch die Nachbarpfarrer eintreten.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1465 VIII 04
Date: 4. August 1465
AbstractRichter, Rat und Gemeinde Marchegk schreiben an den Abt von Melk; sie haben am 4. Juli mit einem Priester gesprochen und diesen gebeten, ihr Pfarrer zu werden; seither ist er Pfarrer, doch soll dies keine Einschränkung der Lehenschaft des Abtes sein; sie ersuchen den Abt, dem Priester die Pfarre zu verleihen, da sie an ihm großes Gefallen gefunden haben; nun kam aber am 3. August ein anderer junger Priester mit Namen Martinus; er kam vom Abt und behauptet, er hätte von der Gemeinde einen Förderungsbrief gehabt; die Gemeinde kennt ihn aber nicht, und er hat auch nie eine Förderung von ihr erhalten; dies gilt nur für den Weiser dieses Briefes.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1465 XII 06
Date: 6. Dezember 1465
AbstractAbt Johannes von Melk läßt in Gegenwart Heinrici Sennftleben decani Bratislavien. und der Melker Professen Wolfgangi de Stira, Wolfgangi de Neuburg, Thome de Paden, Colomanni de Mellico und Stephani Kolb de Pechstal ein Notariatsinstrument ausfertigen: Papst Pius II. hat die Pfarrkirche Weykendorf dem Kloster inkorporiert und für sie einen perpetuierlichen Vikar mit portio canonica vorgesehen; durch Papst Paul II. wurde dies geändert, und die Pfarre soll von einem amovibilis Priester versehen werden; dafür ist der Priester Johannes Worm Pat. dioc. bestimmt, da der letzte Rektor Vdalricus Hueber verstorben ist; fr. Johannes de Lengenueld wird Worm in Weykendorf in sein Amt einführen. Zeugen: pbr. Petrus Hawshaimer de Hawshaim und Rupertus Trikoph art. lib. bacc. Pat. dioc.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1466 XI 28
Date: 28. November 1466
AbstractBischof Udalricus von Passau, kaiserl. Kanzler, beauftragt den Pfarrer von Trebeswinckl: der Martinsaltar in der Pfarrkirche Dreßkirchen ist durch freie Resignation Johannis Schoeckl durch Prokurator Nikolaus vakant; Pfarrer mag. Petrus hat dafür cler. Georgius Fabri präsentiert, und dieser ist in den Besitz des Altares einzuführen.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1466 XII 17
Date: 17. Dezember 1466
AbstractWolfgang Strabmair zu Markchartsdorf und seine Frau Helen Tochter des verstorbenen Kristann des Treiber zu Sesendorf verkaufen ihren ½ Hof und Brandstatt zu Seasendorf, wie ihn Kristan besessen hat, an Freund und swager Hanns den Vischer von Urspring und seine Frau Margreth ihre Muhme und geswein; es stimmen zu: Christan Jendl zu Zenndorf, Genglein Schreattenprugkner zu Hasenpach, Stefflein Harder, Jorig im Lehen, Stephan Kuernperger, Mert Plannkch alle zu Seasendorf; Grunddienst vom Hof an Kloster Geassten. $$Siegler: der geistliche Herr Bruder Wolfgang Hofmeister im Geastnerhof zu Krems, Thoman Jeger, Bürger zu Krems.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1467 XII 20
Date: 20. Dezember 1467
AbstractPernhart von Thyernstain vergleicht sich mit Abt Johanns und dem Convent von Melk um die Fischweide auf der Pielach: sie beginnt bei der alten Wehr bei der Steinwand, in die ein Kreuz gehauen ist, grenzt an sein Fischweide auch auf der Pielach, die zu Spilberg gehört, und geht bis in die Tunaw; weiters um die Fischweide auf der Tunaw: sie beginnt beim Salmansgraben ob Raeking und geht bis an den Ternpach mit Auen und Gründen und auch den Gütern zu Raking mit Zugehörung beiderseits der Pielach; der Streit wird durch Ruediger von Starhemberg geschlichtet; die Fischweide auf Pielach und Donau mit Gütern zu Raking, Auen, Wiesen und alles sind Abt und Convent von Melk ledig und frei; die Fischweide auf der Pielach oberhalb der Feste Siczental beim Seberspach bis zum Mawrpach an der Enikchel Fischweide wird vom Kloster an Pernhart übergeben; Pernhart übergibt dem Kloster auch sein Gut zu Raking, das Wolfgang Nemair besitzt und 42 Pfennig dient. $$Siegler: Aussteller, Hartneid von Losenstain, Caspar Enikchel zu Albrechtsperg.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1468 I 09
Date: 9. Jänner 1468
AbstractPfarrer Stephan der Koch zu Sand Zen beurkundet, daß Hainreich Herspurkch weiland Pfleger zu Sasendorf und seine Frau Agnes 1/8 des Urfahrs von Emerstorf dem Pfarrer und seinen Nachfolgern für einen Jahrtag gegeben haben; das Urfahr ist Lehen von Abt Johanns und dem Kloster Melk mit ganzem Dienst 6 schilling Burgrecht Martini; Abt Johanns verleiht dem Pfarrer 1/8 mit 22 Pfennig 1h Martinidienst und ebensoviel Anleite. $$Siegler: Aussteller, Wolfang Utendorffer und Wolfang Franberger zu Winntpassig.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1468 I 09
Date: 9. Jänner 1468
AbstractAbt Johanns von Melk stellt Gegenurkunde zu n. 1591 aus.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1468 II 16
Date: 16. Februar 1468
AbstractPropst Johanns zu Tirnstain vidimiert für Abt Johanns von Melk die Pergamenturkunde Paul Flemings 1444 Juli 17 (n. 1365).

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1468 III 17
Date: 17. März 1468
AbstractSigmund von Eitzing und seine Sohn Joerg von Eitzing urkunden über das Haus des Koellnisch Schuester neben des Strobell, das jetzt Steffan Pechaim Kaplan und Frühmesser zu Haugsdorf besitzt; das Haus soll ewig bei der Frühmesse bleiben und wird von allen Diensten befreit für tägliches Gebet Pater noster und Ave nach dem Evangelium für die Linie der Aussteller, deren Tote einen einem Totenbrief verzeichnet werden sollen; bei Vernachlässigung ¼ Wachs zu Peterszeche; die Hausfreiheit kann auch übertragen werden. Siegler: beide Aussteller.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1468 IV 03
Date: 3. April 1468
AbstractCaspar Voselmulner an der Wysmul in der Hawnoltstainer Pfarre verkauft den Mühlgang Voselmul zu Spilbergk, 1 Wiese genannt Zanngklin und 1 Garten auf der Schon und am Mulberg, alles zu Spilberg in der Melker Pfarre und Pernnhart von Thyernnstain dienstbar, an Rueprecht an der Voselmul und seine Frau Dorothe. Siegler: Pernhart von Thyernstain.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1468 V 12
Date: 12. Mai 1468
AbstractMag. Veyt Griessenpekh, Stadtschreiber zu Wien, beurkundet, daß der verstorbene Pfarrer Thoman Sickh von Lawsse sein Testament ins Stadtbuch eintragen lassen hat; unter anderem vermacht er zur täglichen Frühmesse zu Lawsse 200 Pfund von den Schulden seines Vikars zu Lawsse an ihn.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1468 IX 06
Date: 6. September 1468
AbstractAndre Schotter ehemals Bürger zu Regensburg hatte an seine swiger Margreth Schulerin und deren Söhne Hans und Ulrich, Bürger zu Regensburg, unter anderem aus Hauszinsschuld Forderungen; er vergleicht sich und verzichtet auf weitere Ansprüche. Taidinger waren Wolfgang Zenger zum Liechtenwald und Hans Mistelweck zu Regensburg, die auch siegeln; $$Siegler: Priester Joerg Frießhaimer, Schultheiß Leonhart Grafenreutter und Conrat Trunckl, Ratsbürger zu Regensburg.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1469 I 10
Date: 10. Jänner 1469
AbstractWitwe Barbara Mertten, Rogan Bürgers zu Melk, verkauft Stefan Mulpacher, Bürger zu Melk und seiner Frau Anna 1/6 am Urfahr zu Melk auf der Tunaw, Burgrechtdienst Martini 30 Pfennig an Abt Johanns und das Kloster Melk. Siegel des Abtes.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1469 IV 25
Date: 25. April 1469
AbstractOtt Kirchperger beurkundet, daß ihm der Hof zu Mawr, der Paul dem Flemyng gehört hat, gegen Wolfgang Tolperger zugesprochen wurde; Tolberger hat aber schon vor dem Spruch 1 Tagwerk Wiese um 20 Pfund an Pernnhard von Tyernnstain verkauft; Kirchperger verzichtet auf weitere Forderungen. $$Siegler: Aussteller und Pangretz Aladspekh, Hauptmann zu Melk.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
< previousCharters1463 - 1469next >