useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondBürgerspital Urkunden
  1. Das Bürgerspital zu Würzburg
  2. Das „Neue Spital vor dem Hauger Tor“, in späteren Jahrhunderten Bürgerspital zum Heiligen Geist genannt, wurde durch den Würzburger Patrizier Johann von Steren gegründet und ist in einem Ablass von 1317 erstmals urkundlich erwähnt.

     Der Rat der Stadt Würzburg bestimmte aus den eigenen Reihen die Pfleger des Spitals, die die Aufsicht über die Einrichtung ausübten, und ernannte die Spitalmeister, die dem Rat jährlich zur Rechnungslegung verpflichtet waren. Aufnahme fanden dort nur Würzburger Bürgerinnen und Bürger – jedoch keine anderen Einwohner oder Kleriker –, wenn der Stadtrat einer solchen Bitte zustimmte.

    Das bis heute bestehende Bürgerspital hatte schon seit dem 14. Jahrhundert zahlreiche Schenkungen und Stiftungen erhalten. Von besonderer Bedeutung war die Schenkung des Dorfes Laub, heute ein Stadtteil von Prichsenstadt im Landkreis Kitzingen, durch die Brüder Teufel im Jahr 1340.

    Die meisten Urkunden betreffen verschiedene Vermögensgeschäfte, wie Kauf und Verkauf von Häusern, Weinbergen und anderen Immobilien; es finden sich zahlreiche Schuldverschreibungen, aber auch Bestallungsbriefe sowie Urkunden zur Vergabe der Altarbenefizien in der Spitalkirche. Aufgrund der frühzeitigen Auslagerung hat der Bestand Bürgerspital im Stadtarchiv Würzburg den Zweiten Weltkrieg ohne Verluste überstanden.

  3. Literatur
  4. Braun, Rüdiger: Frühe Urkunden des Spitals vor dem Hauger Tor (Bürgerspital) in Würzburg (Schriften des Stadtarchivs Würzburg, Heft 14), Würzburg 2000.

    Dunkhase, Heinrich: Die Geschichte des Bürgerspitalarchivs zu Würzburg seit 1727, in: Würzburger Diözesangeschichtsblätter 37/38 (1975), S. 759–770.

    Franz, Albert K.: Aus vier Jahrhunderten innerer Geschichte des Bürgerspitals zum hl. Geist in Würzburg (Mainfränkische Hefte 13), Würzburg 1951.

    Grübel, Sybille / Meier, Robert: Die Bürger und ihr Spital. Aspekte aus der Geschichte des Bürgerspitals in Würzburg (Kleine Reihe des Stadtarchivs Würzburg 29), Würzburg 2006.

    Kolb, Peter: Das Spital- und Gesundheitswesen, in: Geschichte der Stadt Würzburg, Band I: Von den Anfängen bis zum Ausbruch des Bauernkriegs, hrsg. v. Ulrich Wagner, Stuttgart 2001, S. 386–409.

    Kolb, Peter: Das Spital- und Gesundheitswesen, in: Geschichte der Stadt Würzburg, Band II: Vom Bauernkrieg 1525 bis zum Übergang an das Königreich Bayern 1814, hrsg. v. Ulrich Wagner, Stuttgart 2004, S. 540–568.

    Meyer, Otto: Das Bürgerspital Würzburg 1319 bis 1994, Würzburg 1994.

    Sand, Josef Ignaz: Notizen zur Geschichte des Bürgerspitals zum heiligen Geist in Würzburg, Würzburg 1819.

    Schindler, Renate: Das Bürgerspital zum Heiligen Geist, in: Geschichte der Stadt Würzburg, Band III/1: Vom Übergang an Bayern 1814 bis zum 21. Jahrhundert, hrsg. v. Ulrich Wagner, Stuttgart 2007, S. 780–785.

    Schleinkofer, Ludwig: Die Entwicklung des Bürgerspitals zum hl. Geist in Würzburg, Diss. iur. Würzburg 1925.

    650 Jahre Bürgerspital zum Heiligen Geist in Würzburg, hrsg. v. Bürgerspital zum Heiligen Geist in Würzburg, verantw. f. Text und Bild: Bruno Rottenbach, Würzburg [1969].

    Urkundenbuch des Bürgerspitals Würzburg 1300 – 1499, bearb. v. Ekhard Schöffler (Fontes Herbipolenses VII), Würzburg 1994.

    Hans-Wolfgang Bergerhausen (Bearb.), Quellen zur Geschichte des Bürgerspitals Würzburg 1500 – 1650 (Fontes Herbipolenses VIII), Würzburg 2014.