useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondUrkunden (1058-1899)
< previousCharters1443 - 1445next >
Charter: 1443 IV 14
Date: 14. April 1443
AbstractHanns Pêchel zu Wulkendoerff1 verkauft Abt Taman und dem Convente von Goettweig sein Drittel des halben grossen und kleinen Zehentes zun Hofen2 auf Kristan des Kastner lehen, auf Kristan des Kastner sun lehen, auf Jannsen lehen zun Hofen und auf des Riesen lehen zu Hofen. Der halbe Zehent ist vom Stifte Goettweig zu einem Jahreszinse von 2 Metzen Bohnen in der ersten Fastenwoche zu Burgrecht verliehen.Siegler: (I.) der edel Herr Oett von Toppl, (II) der edel Wolfgangk Vetendorffer.Datum: Geben (1443) an dem palemtag in der vasten.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 IV 29
Date: 29. April 1443
AbstractHanns der Tieminger beurkundet, daß er sich in Gegenwart der ,edeln' Herren Ott und Wilhalbm von Toppl in allen seinen Forderungen wegen des Gerichtes und seiner Dienste zu Goettweig mit dem Abte Taman und dem Konvente zu Goettweig bis auf den heutigen Tag ausgeglichen hat, und spricht sie von denselben ledig.Siegler: der Urkundenaussteller.Datum: Geben zu Gottweig an mantag vor Philippi (1443).

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 VI 11
Date: 11. Juni 1443
AbstractFridreich Seydell, Mert Waldnêr, Andre Diepoldt, Karcz Niklas, Andre Streiter, Peter Paczêr, Stephan Virtaller, alle zu Kuenigsteten gesessen, beurkunden, dass Janns Paewr mit einem Hofe, Stephan Gefellêr mit einem halben Lehen, der Aigner mit einem halben Lehen, welches er dem Fidlêr verkauft hat, Jorig Mawrer mit einer Hofstätte und Veytt Goldnêr mit einer Hofstätte und einer öden Hofstätte zu Gukking Erbholden des Stiftes zu Goettwey mit Leib und Gut sind. Diese Holden und Güter zu verleihen ist von alters her der Hofmeister in dem Stiftshofe zu Kuenigsteten berechtigt.Siegler: die erbern Thaman der Degenhart, Hofmeister zu Maewrbach und Hanns der Heinperger zu Kuenigsteten.Datum: Geben (1443) an eritag nach dem heiligen phincztag.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 VI 28
Date: 28. Juni 1443
AbstractVlreich Fuchs verkauft Abt Thoman und dem Convente zu dem Godweig um 36 lb. Wiener d. mit Handen des erbern Lewpolt Floczer, des Stadtrichters zu Klosternewnburg und Bergmeisters auf dem Besitze des Stiftes Pawmgartenperig, ein rahen weingarten gelegen an der Scheiblingêrn zunagst dem weg, von welchem dem benannten Stifte nêwn stauff weins ze perckrecht und drew art ze voitrecht zu zinsen sind. Derselbe ist laut Urkunde durch Theilung mit anderem Erbgrunde an ihn gekommen.Siegler: (I.) Lewpolt Floczer als Bergmeister, (II.) der erber Hanns Waiczhouer, Bürger zu Newnburg.Datum: Geben an sannd Peter und sand Pauls abund der heiligen zwelifpoten (1443).

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 VII 01
Date: 1. Juli 1443
AbstractRüdiger von Starhemberg, Landmarschall in Oesterreich, verhört in einem Streite zwischen dem Stifte Göttweig und Wolfgang dem Missingdorfer wegen zwei Gütern zu Gugging beide Parteien.

Images0
Full textyes
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 VII 09
Date: 9. Juli 1443
AbstractDer Richter und Rath der Stadt Klosternêwnburg schreiben dem edeln Rudgêr von Starhemberg, Landmarschall in Osterreich, auf dessen Aufforderung an sie und Wolfgang den Muestingêr, sie sollen ihm in dem Streite zwischen Abt Thaman und dem Convente zu Goettwey einerseits und Wolfgang Missingdorffêr anderseits Zeugenaussagen ettlicher Holden zu Kirchling und zu Gukking übermitteln, dass sie zuerst die königlichen Holden, dann die von Passaw und die des Rukchendorffêr in Gegenwart des Wolfgang Muestingêr besendet und verhört haben. Neun derselben hätten ausgesagt, dass die zwei strittigen Holden von alters her jeder von seinem Hause 32 d. zu Grunddienst und 1 Faschinghuhn dem Abte zu Goettweÿ und einen slechten Eimer Wein Herrn Jorg vom Rar zu Vogtrecht gezinst haben, und dass Anleite und Ableite als zuvertigung und stifftung von den Amtleuten des Abtes und nicht von denen des Herrn Jorg vom Rar vollzogen wurde.Siegler: under der stat hie zu Klosternêwnburg klain aufgedrucktem insigil.Datum: Geben an eritag vor sand Margretentag (1443).

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 VIII 21
Date: 21. August 1443
AbstractAbt Thomas und der Convent von Göttweig stellen den ihrerseits zur Entscheidung des Streites zwischen ihnen und der Stadt Stein erwählten Schiedsrichtern die Vollmacht aus.

Images1
Full textyes
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 VIII 24
Date: 24. August 1443
AbstractAnna die Witwe nach Hanns dem Kray am Aygen beurkundet, dass ihr Abt Taman zu Goettwey wegen der Dienste ihres verstorbenen Mannes die Gärten oberhalb ihres Hauses, die zu baider seyt gelegen sind umb die Weyêrgrueb und stozzent mit ainem tail auf den pach und mit dem andern taÿl an den perg und an den weingarten genant die Kamer, zu einem Jahreszinse von 8 d. an sand Mertentag an die Abtei auf Lebenszeit verliehen hat. Sie soll ferner den Weingarten die Kamer, der dabeÿ liegt, nicht verrer hinin in den garten grefften noch pawen dann, als er ÿeczund leyt.Siegler: der edel Andre der Herrant, der edel Hanns der Pawngartnêr mit den aufgedrückten Siegeln.Datum: Geben (1443) an sand Bertelmestag des heiligen zwelifpoten.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 VIII 29
Date: 29. August 1443
AbstractKönig Friedrich IV. nimmt den Pfarrer von Kilb Hanns von Rosenaw in seinen Schutz und ernennt ihn zu seinem Caplane.

Images1
Full textyes
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 IX 11
Date: 11. September 1443
AbstractBenannte Schiedsrichter fällen ihr Urtheil in dem Streite zwischen den Städten Krems und Stein und dem Stifte Göttweig.

Images1
Full textyes
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 IX 29
Date: 29. September 1443
AbstractVrsula die Witwe nach Leonhart dem Rokkenndorffer beurkundet, dass ihr verstorbener Mann dem Stifte zu Gottweig von dem Haus nächst dem Gottweigerhofe und dem Stadtthurme zu Stain den Zins, welchen er in den benannten Stiftshof zinsen sollte, durch ettliche Jahre versessen hat, was bei 12 lb. d. ausmacht. Da aber ihr Mann sie und ihre Kinder in grossen Schulden zurückgelassen hat, so erlässt ihnen Abt Toman zu Gottweig auf Bitten des edlen Herrn Reinprecht von Ebersdorff den versessenen sowie den künftigen Zins bis auf sant Michelstag 1444, von wo an sie wieder je ½ lb. d. an sant Michelstag und sant Jorgentag in den Stiftshof zu Stain zu zinsen hat.Siegler: die erberen (I.) Wernhart der Teurbanger, Bürger zu Stain, und (II.) Hanns der Grueber, Bürger und Stadtschreiber daselbst.Datum: Geben (1443) an sant Michellstag.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 XI 16
Date: 16. November 1443
AbstractPeter Lehner und Kathrey seine Frau beurkunden, dass Abt Leonhart und der Convent zu Ratenhaslach ihnen und ihren Kindern Larentz, Margreth, Barbara, Kathrein und Elspet ihren Hof zu Wedling1 auf aller sieben Lebenszeit mit der Bedingung verliehen haben, dass sie in den Stiftshof zu Weintzuerl jährlich 12 d. an sand Michelstag, 3 lb. Wiener d. und 1 Mut Hafer Krembser Mass an sand Cholmanstag, 2 Gänse, 4 Hühner und 60 Eier an sand Merteinstag zu Burgrecht zinsen. Bei Vernachlässigung der Zinsung verfallen sie dem Wandel und sind wie andere Stiftsholden zu pfänden. Sie können den Hof mit Handen des Stiftshofmeisters auf ihre Lebenszeit verpfänden und verkaufen, haben ihn aber inner Jahresfrist von jetzt an mit Zimmern, Stuben, Kammern, Scheuern, Ställen und allem Zugehör stiftlich und baulich zu legen, so dass es durch eidliche Aussage von vier Landsidel bestätigt werden und der Zins jährlich davon geleistet werden kann. Brennt der Hof ab, so haben sie ihn ohne Schaden des Stiftes oder dessen Hofes zu Weintzuerl wiederherzustellen und haben auch selbst auf ihm sesshaft zu sein. Bei Nichteinhaltung dieser Punkte verfallen sie mit allen Rechten dem Stifte. Nach dem Tode aller sieben wird er, wie er liegt, es sei vor oder nach dem Schnitte, dem Stifte ohneweiters ledig.Siegler: für die Urkundenaussteller (wann wir alle aigen insigil nicht enhabn) (I.) der edel Stephan der Zischerl, Spitalmeister zu Krembs, (II.) der erber Thoman der Rigler, Widemrichter daselbst.Datum: Geben zu Krembs an sambstag nach sand Merttentag (1443).

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 XI 16
Date: 16. November 1443
AbstractHanns Zehentner zu Huegling1 beurkundet durch Urfehde, dass weder er noch seine Erben wegen seiner Schuldhaft an Abt Thaman zu Choetbeig und an den Brüdern, den edeln Herren Ott und Wilhalm von Topl eine Feindseligkeit üben wollen. Im Falle des Dawiderhandelns sind sie dem Abte und Stifte mit ihrem Besitze, welchen sie hinter demselben haben, verfallen, er selbst ehrlos und übersagt und mit seinem Leibe dem Abte in die pessrung und den von Topel mit seinem Halse verfallen. Er hat ferner seinen Besitz hinter dem Stifte zuzustiften, stiftlich zu legen, mit guten Bürgen zu sichern und ihn innerhalb 14 Tagen von jetzt an mit Handen des Lehensherrn einzuantworten.Siegler: (I.) der edel Herr Wolfgang von Topl, die edeln (II.) Wolfgang Vtendorffer und (III.) Hanns Alinger.Datum: geben (1443) an samstag nach sand Mertentag des heiligen bischoue.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 XI 19
Date: 19. November 1443
AbstractLeonhard Roggendorffer ermächtigt den Wolfgang Behem, Bürger zu Stein, von Abt Thomas von Göttweig einen Leibgedingsbrief über den Weingarten am Gern zu verlangen und zu quittieren.

Images2
Full textyes
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 XII 04
Date: 4. Dezember 1443
AbstractPropst Johann, Dechant Wolfgang und der Convent des Stiftes Herzogenburg nehmen Abt Thomas und den Convent zu Göttweig in ihre Confraternität auf, verpflichten sich, nach Erhalt der Todesnachricht eines Göttweiger Professen für denselben die Vigiliae maiores und eine Messe sub nota iuxta ritum nostri monasterii zu halten und seinen Namen in das Nekrolog einzutragen, während jeder Priester am selben oder an einem anderen passenden Tage eine Messe zu lesen, die nicht geweihten Cleriker 50 Psalmen, die Conversen 100 Vater unser, Ave Mariae und einen Glauben zu beten haben. Ausserdem soll am Freitage nach Allerheiligen eine besondere Erinnerung an die beiderseitigen lebenden und verstorbenen Stifter und Wohlthäter mit der Vigilie und einem Amte gefeiert, das Fest Mariae Heimsuchung feierlicher als früher begangen und am Begräbnistage des Bischofes Altmann, des Stifters von Göttweig, abends vorher die Vigilia maior und morgens darauf ein feierliches Requiem abgehalten werden.Siegler: (I.) Propst Johann und (II.) der Convent zu Herzogenburg.Datum nostro in monasterio Herczogenbuerg (1443) in die sancte Barbare virginis.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1443 XII 06
Date: 6. Dezember 1443
AbstractVermerkt, das anno domini etc. XLIII an sant Niclastag Hanns Zehentner von Hugling mit Herrn hannden des erwirdigen hern, hern Taman abbt zu Gottweig sein virtail hoffs und die hofstat dabei zu Hugling gelegen, davon man jerlich dem yetzgenanten goczhaus zu Gottweig dint vom virtail des hofs XV ß. d. und von der hofstat V ß. XVIII d. an sant Michelstage, Petern dem brobst zu Nidernbelmingk, seinem swager, und Joergen im Lehen zu Mumaw, seinem vettern, hat willikleich aufgeben als ir derkaufts gut in solher maÿnung, das sŷ das III jar nacheinander sullen innehaben nueczen und niessen und ze veld und darf stiftleich legen und dem obgenanten erwuerdigen hern oder seinem nachkomen fuer den benanten Zehentner in den drin jaren beczalen XIII tl. d. an verczehen und darczu jerlich die dinst davon ausrichten. Der Zehentner hat in auch gannczen gewallt gegeben dasselb guet inner der zeit zu verkauffen an seiner stat und zuzestiften und sich selber irer geltschult, so in der Zehentner schuldig bleibt, davon ze beczalen. Wurd aber darnach icht uebertewrung, die sullen sy raitten dem Zehentner oder seinen erben treuleich und ungeverleich und habent sich des baid tail also gewilligt presentibus domino Wilhelmo de Toppel, Kienberger, Pawmgartner, Caspar Herrant et pluribus aliis personis fide dignis.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 IV 24
Date: 24. April 1444
AbstractSteffan Frey, Bürger zu Stain, Margareth, seine Frau, und Walburga, Cristina und Barbara, ihre Töchter, erhalten von Abt Johanns [IV.] und dem Konvente zu Gottweig auf ihr aller fünf Lebenszeit für geleistete Dienste einen Weingarten von 1½ Joch am Goltberg zu einem Jahreszinse von 14 ß d an sannd Mertentag für Most und Zehent in den Stiftshof zu Stain zu Pacht und verpflichten sich, ihn baulich zu halten.Siegler: Steffan Frey und Andree Armpiligreym, beide Bürger zu Stain.Datum: Geben an sannd Georgentag 1444.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 IV 24
Date: 24. April 1444
AbstractKönig Friedrich IV. verschiebt die Gerichtsverhandlung in dem Streite zwischen Göttweig und Wolfgang dem Missingdorfer auf den künftigen St. Jakobstag.

Images2
Full textyes
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 IV 24
Date: 24. April 1444
AbstractAbt Johanns [IV.] und der Convent zu Goettweig verleihen dem erbern Andree dem Armpilgreim, Bürger zu Stain, Anna dessen Frau und Jorig und Pangraecz ihren Söhnen auf aller vier Lebenszeit vom Stiftsgrunde ain ewren ains weingarten, des ain jeuch ist, zu Stain in der Widem1 hinder unserm hof zenagst des Schroeter kinder weingarten gelegen und stoesset mit dem andern oert an den Spitelweingarten in Bestandweise zu einem Jahreszinse von 3 ß. d. an sannt Maerteintage für Most und Zehent in den Stiftshof zu Stain. Dieselben haben den Grund baulich zu legen und verfallen bei Zinsverzug der Strafe nach den Dienstrechtssatzungen des Burgrechtes in Osterreich.Siegler: (I.) Abt Johanns und (II.) der Convent zu Goettweig.Datum: Geben (1444) an sannt Jorgentage.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 V 01
Date: 1. Mai 1444
AbstractJorig Pranntner, Pfleger zu Nidern Rênna, und Anna seine Frau beurkunden, dass ihnen Abt Johanns [IV.] und der Convent zu Goettweig 2lb. 5 ß. 27 d. freieigene Gülten des Stiftes auf Lebenszeit des Jorig Pranntner auf folgenden Gütern und Burgrechten zu Meirling verliehen haben: 30 d. auf der Hofstätte und 4 ß. d. auf einem halben Feldlehen des Erhartt Moerl, 30 d. auf der Hofstätte des Wolfell Kursner, 80 d. auf dem behausten Gute und 4 d. zu Burgrecht von einem Acker des Peter Fuerrer im Meirlingertall,1 1 lb. d. auf dem ganzen Feldlehen und 5 Hälblinge zu Burgrecht auf einem Acker des Hanns Mulner im Tall, 4 ß. d. auf dem halben Feldlehen des Erhartt Hekcher, 30 d. auf dem behausten Gute des Steffell Mair und 1 Hälbling auf einer ewren, die auch verdient Stefell Mair an sand Michelstag. Hiefür haben sie an das Stift Goettweig jährlich 2 lb. 5 ß. 27 d. an sand Michelstag zu zinsen, bis sie demselben eine Widerlage mit anderen Gütern geschaffen, worauf ihnen die verliehenen Gülten ledig werden. Wird vor dem Tode des Jorig Pranntner dem Stifte keine Widerlage geleistet oder der Zins versäumt, so ist dasselbe berechtigt sich der Gülten zu unterwinden.Siegler: (I.) Jorg Pranntner, (II.) der edel Ritter, Herr Wolfgangk von Neidekk und (III.) der edel Erhartt Puchler, ,unser lieber frewndt'.Datum: geben (1444) an sand Philipp und sand Jacobstag der heiligen zwelifpotten.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 VII 04
Date: 4. Juli 1444
AbstractKönig Friedrich IV. verleiht Hanns dem Greifen ein Wappen.

Images2
Full textyes
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 VIII 10
Date: 10. August 1444
AbstractMeister Hanns von Meirs, Pfarrer zu Gors und Kanzler in Oesterreich, kauft von Abt Johanns [IV.] und dem Convente zu dem Kottweig deren freieigenen grossen und kleinen Zehent zu Meirs, welcher durch Tausch von dem verstorbenen Ott von Meissaw an dieselben gekommen ist und ihnen von König Albrecht [II.], als er noch Herzog war, zugeeignet wurde (nr. 1038 u. 1058), um 300 lb. d. der schwarzen Wiener Münze seiner ledigen Fahrhabe auf Wiederkauf. Letztere sind berechtigt, denselben um die gleiche Summe, nachdem sie ihn ein Jahr vorher kündigten, am Ausgange desselben Jahres zurückzukaufen, worauf ihnen der Zehent sammt dem Kaufbriefe zu übergeben ist. Die Geldsumme ist bei seinen Lebzeiten ihm auszufolgen, darf aber nach seinem Tode nicht an seine Erben gezahlt werden, sondern der Abt und Convent haben dieselbe in irm sagrêr verpetschadt zu hinterlegen, bis für dasselbe eine günstige Anlage gefunden ist damit das Geld nicht verzehrt und unnützerweise vertragen werde. Trotzdem haben aber seine Erben sogleich den Zehent und den Kaufbrief zu übergeben.Siegler: Hanns von Meirs, der erber Hanns der Newnhawser zu Wienn.Datum: Geben zu Wienn an sannd Larentzentag (1444).

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 IX 01
Date: 1. September 1444
AbstractBertelme Pirchfelder verkauft Abt Johann [IV.] und dem Convente zum Goettweig um 95 lb. Wiener d. zwei Weingärten zu Gumpoltzkirchen ainer gelegen am Hauspergk1 auf der Laÿmsteten zenagst des Karthuser weingarten, von welchem dem Karthäuserkloster zu Maurbach 2 d. an sannt Michelstage zu Burgrecht zu zinsen sind, und der ander gelegen im Tewffental2 zenagst beÿ Hainreichs bey der Linden weingarten, von welchem demselben Kloster 1 Eimer und ein Viertel Most Gumpoltzkircher Mass zu Bergrecht und 9 d. zu Vogtrecht an sant Michelstag zu zinsen sind.Siegler: (I.) Bertelme Pirchfelder, die edlen (II.) Hanns der Tyeminger und (III.) Wolfgangk Kienberger.Datum: Geben (1444) an sannt Gilgentage.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 IX 07
Date: 7. September 1444
AbstractPeter Puhlêr,a der Sohn des verstorbenen Bürgers zu Mauttaren Hanns des Puehler, verkauft mit Handen des Burgherrn Gothart, des Dechantes und Amtmannes zu Mauttaren und Pfarrers zu Gerolting, dem erbern Erhart dem Goldberger, Bürger zu Mauttaren, und Kathrein dessen Frau seinen Erbtheil die Hälfte des Weingarten und Gärtlein bey einander genant der Haller, von welchen jährlich 1 d. an sand Mertentag und 4 Eimer Most zur Weinlese in den bischöflich Passau'schen Hof zu Mauttarn zu Burgrecht zu zinsen sind, während von einem oertlein desselben weingarten und gêrtlein in das Subner Gut zu Mauttaren 5 d. an sant Mertentag zu zinsen sind.Siegler: Gothart der Dechant und Amtmann zu Mauttaren als Burgherr, der erber Joerg Obser, Richter zu Mauttaren.Datum: Geben (1444) an montag vor unser lieben frawn tag irer gebuerd.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 X 01
Date: 1. Oktober 1444
AbstractStepphan Werlinger verkauft dem edeln Merttein dem Kersperger den halben Hof zu Werling1 in der Newenkiricher Pfarre auf der Ypph, welcher von dem edeln Herrn Wolfgang von Volkenstoerf zu Lehen rührt, und gibt ihm denselben mit Handen seines Lehensherrn auf.Siegler: (I.) Stepphan der Werlinger, (II.) der edel Rudolf Schirmer, Pfleger zu Glêwss.Datum: Geben zue Lyenncz an phincztag nach sand Michelstag (1444).

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1444 XII 13
Date: 13. Dezember 1444
AbstractTaman Mader, Bürger zu Mauttaren, und Agnes seine Frau beurkunden, dass ihnen Abt Wolfgangk und der Convent zu Gottweig den Zieglweingarten im Ausmasse von 2 Joch hinter dem Hofe des Mustinger zu Furtt auf ihre Lebenszeit mit der Bedingung zu Leïbgeding verliehen haben, dass sie ihn in gutem Baue halten, wogegen sie im Stiftshofe zu Fuertt jährlich 1000 Stecken und den notwendigen Dünger erhalten. Sie haben ferner dem Stifte von dem Erträgnisse den dritten Eimer, ausserdem von ihrem Antheile den Zehent und vier Butten ausgelesener guter Trauben in der Lese zu zinsen, den Beginn derselben dem Stiftslesemeister im Zehenthofe zu Furtt anzumelden, damit derselbe seinen Anwalt zur Aufsicht schicke, und den ganzen Maisch in die Presse im Zehenthofe des Stiftes zu Fuertt zu bringen, wo aus dem grannt im angegebenen Verhältnisse getheilt wird. Sie haben ferner ihren Most im Falle des Verkaufes zuerst dem Stiftslesemeister anzufeilen und können ihn erst dann, wenn ihn derselbe nicht kauft, beliebig verkaufen. Halten sie den Weingarten nicht in gutem Baue oder übertreten sie einen anderen dieser Artikel, so sind sie vom Stifte an ihrem Antheile in der Presse zur Widerlage des Schadens zu pfänden, und wenn dies nichts nützt, ist dasselbe berechtigt sich des Weingartens zu unterwinden.Siegler: (I.) der edel Hanns Tyeminger, (II.) der edel Hanns Pawmgartner der ältere.Datum: Geben (1444) an sannt Luceintage.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 1445 [Jänner 15 - März 2]
AbstractDer Cardinaldiakon Prosper mit dem Titel des heil. Georg ad velum aureum verleiht den Gläubigen, welche die Kapelle der heil. Johannes Baptista und Evangelista in Gosing an angegebenen Festtagen besuchen und zu den Bedürfnissen derselben einen Beitrag leisten, einen Ablass von 100 Tagen.Datum Rorne (1445) die quinta decima in[ensis]a .... . . . . ., pontificatus etc. Eugenii etc. pape quarti anna quarto decimo.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1445 I 08
Date: 8. Jänner 1445
AbstractWulfing von Liechtenegk kauft von seinem sweher dem edlen Hanns Veunkch den Sitz Wolfsperig1 in der Mawttinger Pfarre, welcher ein landesfürstliches Lehen ist, sammt allem Zugehör und sunder die vischwaid und die aw, item drey hofstet zu Fuchaw,2 item vier hofstet zu Anger, item ainen weingarten zunagst dem sicz genant die Pewnt3 und einen weingarten dabey genant der Schirmer auf seine Lebenszeit zu Leibgeding.Siegler: (I.) Wulfing von Liechtenegk, die edlen Herrn (II.) Ott von Toppel und (III.) Wolfgang von Toppel, ,mein lieb frewnd'.Datum: Geben (1445) an sand Erhartstag des heiligen bischoff.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1445 IV 24
Date: 24. April 1445
AbstractAnno domini etc. XLV an sannt Jorgen [tag]a hat der erwirdig herr, herr Wolfgang abbt zu Goettweig Agnesen der Sagerin zu Stain und iren erben gelihen V virtail weingarten an der Prunnleitten gelegen, davon man dint VIII d. und III d. fur ain huen, den ir Vlreich Spiegel und iren erben verkaufet hat umb ir veterlich guet. Eadem die hat ir auch der obgenante abbt gelihen von newem -j- jeuch weingarten im Goltzpuhel,1 davon man dint V oboli und III oboli fur ain huen, und III quartale weingarten in der Prunnleitten., davon man dint III d. alles an sannt Maerteintage. Actum in presentia Vlrici Smid zu Hoernpach.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1445 V 05
Date: 5. Mai 1445
AbstractHanns Frêl verkauft Abt Wolfgang [II.] und dem Convente zu Goettweÿ sein Lehen nächst Maetleins Chawm und Nikel Ledrer zu Furt in der Goettweyer Pfarre, und 6 1/2 Joch Aecker, 2 Joch Weingärten in der Obernpewnt, 2 Tagwerke Wiesmat in der Paldt,1 welche zu dem Lehen gehören, das ihnen von den Käufern zu einem Jahreszinse von je 60 d. zu sand Miclielstag und sand Jorgentag zu freiem Burgrecht verliehen war.Siegler: Hanns Frêl, die edeln Hanns Tŷemingêr und Hanns Pawngartnêr.Datum: Geben (1445) des mitichen nach sand Philipp und sand Jacobstag der heiligen zwelifpoten.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1445 V 21
Date: 21. Mai 1445
AbstractKönig Friedrich [IV.] trägt den Vögten auf den Besitzungen des Stiftes Göttweig auf, daß sie dem Abte zum Goetweig, wenn er seine Hintersassen zum Feldzuge gegen Hanns Keuscher, der gegen ihn, das Land und deren Leute feindselig auftritt, aufrufen wird, keine Hindernisse bereiten, sondern im Gegenteil den Aufruf fördern.Datum: Geben zu Wienn an freitag nach dem heiligen phingstag (1445) unsers reichs im sechsten jare.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
< previousCharters1443 - 1445next >