useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Engelszell, Trappisten 1301 V 31
Signature: 1301 V 31
no graphic available
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
31. Mai 1301
Sifrid von Hugenberg verkauft dem Bischof Bernhart von Passau den Frauenhof und zwei Güter auf dem Schefberg.
Source Regest: OÖUB 6 (Wien 1872), Nr. 31 (Anhang), S. 599
 

cop.
Geschriebene Chronik des Klosters Engelszell vom Jahre 1783

    x
    Ich Sifrid von Hugenberg vergich und tun chunt allen, di disen brief sehent und hörent lesen, di nu sint und noch chunftig werdent, daz ich mit verdachten mut und mit gueten willen aller miner vreund und aller miner gerben dem erbern hern pischof Wernharten ze Pazzaue han aufgegeben und lediglich verchauft minen hof, der da haizzet der vrounhoff und zwai guet auf dem Schefberg mit allen den, und darzu gehört an holz an wisen und an acher besucht und unbesucht, gestift und ungestift, swi ez genant ist, mit rechter verzicht mein und miner hausvrouen von Elspeten und miner geschwisteren, swi di genant sint, mit samt allen minen gerben, di ich noch han und noch gewinnen mach, ebichlich ze haben an allen chrieg, als mit beschaidner red, daz ich des vorgenanten guetes ze vronhof und ze Schefberg und swaz dazu gehört, des vorgenanten pischofs Wernharten ze Pazzaue gewer bin ich und mein hausvron und alle mein gerben gen allen den, di in darum ansprechent sein, oder swen er daz vorgenant guet antwurt oder geit, swa und sweu des durft wirt, nach lanzrecht an seinen schaden. Daz daz stet und unverchert ebiglich bleib, des gib ich den vorgenanten pischof Wernharten disen brief ze urchunt versigelt mit meinen insigel mit hern Eschbeins von Hag, mit Leupolz von Ydungsperg und mit Hainrichs insigl von Pochsrukk, di mit samt mir des vorgenanten guetes gewer und pürgel warden sint. Da ist pi gewesen und zeuch her Pilgrim der schenk und mein her wort (?) Perchtold von Hartheim und ander biderb leut genug. Diz ist geschechen, do von Christes geburt waren tausend jar dreuhundert jar in den ersten jar des nechsten mitichen in der andern wochen nach der phingswochen.
    Source Fulltext: OÖUB 6 (Wien 1872), Nr. 31 (Anhang), S. 599

    Original dating clausenechsten mitichen in der andern wochen nach der phingswochen



    LanguageDeutsch
     
    x
    There are no annotations available for this image!
    The annotation you selected is not linked to a markup element!
    Related to:
    Content:
    Additional Description:
    A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.