useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondUrkunden (1055-1742)
< previousCharters1264 - 1268next >
Charter: 1264
Date: 1264
AbstractKönigin Margarete bestätigt dem Kloster Zwettl die nach dem Zeugnis der Urkunden Kg. Konrads (III.) und der Herzoge Leopold (VI.) und Friedrich (II.) erlangten Besitzungen und Freiheiten, insbesondere die Befreiung von der landesfürstlichen Gerichtsbarkeit; bestimmt das richterliche Laderecht und gewährt Freiung für die Klosterdörfer in (dem Landgericht) Pölla. Zeugen: Kämmerer Leopold, Alold von Khambek, Friedrich frater camerarii, Ulrich, Otto und Konrad sacerdotes, Symon notarius.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1264
Date: 1264
AbstractMarquardus de Stretwesin, ministerialis Austrie, verkauft Abt Konrad von Zwettl um 60 den. und 3 tal. ein predium in Erlpach zu freiem Eigen, das zuvor Ortolf dictus Revtter und seine zwei Brüder vom Aussteller zu Lehen hatten, die aber vor dem Verkauf auf ihre rechte verzichten. Zeugen: Pilgrim von Schwarzenau, Hugo von Lichtenfels, Albero von Stalek, Vuhso von Wucla, Hertwig von Wiltperch und seine zwei Brüder.per manus magistri de Nycen fratris Alberonis.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1264 V 10
Date: 10. Mai 1264
AbstractPapst Urban (IV.) gestattet dem Bf. (Dietrich II.) von Gurk, die wegen Brandstiftung exkommunizierten Laien seiner Stadt und Diözese, die zur Absolution nur schwer zum Papst reisen können, nach erfolgter Genugtuung loszusprechen, wenn sie die Ausgaben einer solchen Reise zur Unterstützung des Heiligen Landes spenden. Das Geld ist sicher zu verwahren und dem Papst zu überweisen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265
Date: 1265
AbstractWitwe Wulfhild de Tyrna schenkt für das Seelenheil ihres verstorbenen Mannes Wichard, ihr eigenes Seelenheil, sowie jenes ihrer Tochter, das Dorf Ezelenslage mit einer Mühle dem Konvent von Zwettl zum Amt des Subcellars. Schon zu Lebzeiten hatte ihr verstorbener Mann das Dorf für das Kloster bestimmt. Ihre Tochter Jutta und deren Mann Johannes verzichten auf alle Rechte. Abt und Konvent von Gerbes, denen er das Dorf vor Jahres resignavit tam in sepultura domini Wichardi quam ante ipsius obitum, resignieren ihre Rechte dem Kloster Zwettl. Zeugen: Wernhard von Laúkwicz, Walther von Tyrna, Wernhard frater ipsius, Dietrich und Wernhard fratres filii Hugonis, Wolfhard und Walther filii Waltheri de Tyrna.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265
Date: 1265
AbstractKonrad miles de Zwetel dictus Poscho beurkundet, daß sein patruelis Heinrich dictus Poscho einen Hof in Hirzpach an Hertwig cognomento Tvchel verkauft hat, der den Hof seinrseits devotione inductus potius quam necessitate an Abt Konrad von Zwettl verkaufte. Nach dem Willen Heinrichs hat nun frater Leo de Hedrestorf Zeugen zusammengerufen, in deren Gegenwart die Sicherstellung bestätigt wurde, die zuerst Hertwig erhalten hat. Zeugen: Pfarrer Leopold von Zwettl, Marquard Poscho, Heinrich von Hage, Ortolf von Dachsperch, Friedrich von Rosinavwe, Konrad gener Konrads Poschonis, Konrad von Peygarten, Konrad filius Konrads Poschonis, Marquard filius Marquardi Poschonis, Wernhard advocatus.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265
Date: 1265
AbstractWitwe Elisabeth von Maissau und ihr Sohn Stephan schenken dem Kloster Zwettl zum Seelheil ihres verstorbenen Mannes Otto jenen Teil der Einkünfte in Levbs, die Otto dem Konvent zur Schuldentilgung übertragen und sich auf Lebenszeit vorbehalten hat, wobei sie auf die Vogtei und alle Rechte, um ein Gedächtnis für die Familie zu erwirken, verzichten.$$Zeugen: Hadmar von Sunberch, der Bruder der Ausstellerin; Hugo und Hadmar von Lihtenvels, die Söhne ihrer Schwester; Pilgrim von Svvartzenovve und dessen Bruder Heinrich, Pfarrer Heinrich von Maissau, Meinhard miles von Durrenpach, Hermann iudex von Maissau, Heinrich von Pach.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265 II 05
Date: 5. Februar 1265
AbstractHugo de Sauerstetin, ministerialis Bawarie, schenkt zu seinem Seelenheil, dem seines Vaters, seiner Mutter Adelheid, seines Bruders Leutold und anderen genannten Verwandten dem Kloster Zwettl in die Hände des Abtes Konrad einen Wein- und einen Baumgarten im Dorf Scheunberch, die er mit eigenem Geld gekauft hat, wobei er sie auf Lebenszeit mit Jahresdienst von 30 den. an den Konvent und Burgrecht 20 den Kolomanni an den Hofmeister in Hedrechstorf behält. Nach seinem Tod geht der Weingarten an den Konvent, der Baumgarten bleibt seiner Frau auf Lebenszeit mit einem Talent Dienst an den Konvent zu Maria Verkündigung. Sollte er in Österreich sterben, will er von den Mönchen im Kloster begraben werden. Nach dem Tod seiner Frau gehören beide Gärten dem Kloster für einen Jahrtag zu Maria Verkündigung mit Wein, Fischen und gutem Brot für den Konvent. Zeugen: Bggf. Rudolf von Gars, Pfarrer Ainwic von Ocenstorf, Rapoto von Falkenberg und sein Sohn Rapoto, Hadmar von Sheúnberch und sein Bruder Reimbert, Otto von Gokentorf, Konrad von Stiven, Berthold von Sheúnberch und sein Bruder Rapoto, Konrad Pecstéin, Heinrich von Wbentorf, Rihwin filius Heinrici.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265 V 09
Date: 9. Mai 1265
AbstractWulfing dictus de Horschendorf schenkt mit seinem anwesenden Sohn Wulfing dem Kloster Zwettl zu seinem Seelenheil einen seit 26 Jahren ungebauten Weingarten in Guntramsdorf, der für drei Jahre ohne Dienst sein soll, danach sind zwei urnas Burgrecht an das Offizialamt in Gumpoldskirchen zu leisten. Zeugen: Wulfing de Horschendorf und sein Sohn Wulfing et Sifridus filius suus, Otto von Haslau, Dekan Dietrich von Wien, Marquardus indiscretus, Mainhard von Guntramsdorf, Otto Pizzo, Rueschlo officialis, Gerung und Gottfried magistri montium.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265 V 25
Date: 25. Mai 1265
AbstractOttokar rex Boemie dux Austrie et Stirie, marchio Moravie beurkundet, daß domina Ludmilla de Reusch in dem Wunsch ein Zisterzienserkloster zu gründen per providentiam ihrer Schwester Katherina quondam abbatissa in Tuschenawicz, um für die Neugründung Güter kaufen zu können, einen Teil ihrer Erbgüter in Klein-Weikersdorf mit Zustimmung ihrer Verwandter an Abt Konrad und das Kloster Zwettl verkauft hat und bestätigt den Verkauf, wobei er erklärt, daß Rapoto von Falkenberg und dessen Sohn Rapoto secundum ius terre Austrie generale bestimmt wurde.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265 V 25
Date: 25. Mai 1265
AbstractLudmilla von Reusch, Tochter des verstorbenen antiquus Witigo, unterstützt ihre Schwester Katherina bei der Neugründung eines Frauenklosters O.Cist. in Boemia und verkauft Abt Konrad von Zwettl in Austria von ihrem Erbe 5½ tal. Einkünfte in Walkersdorf um 20 Mark Silber, um damit Immobilien für die Neugründung anzuschaffen. Ihr Bruder Witigo von Zcalitz, sowie andere genannte Verwandte verzichten auf alle Rechte. Als defensor des Kaufes wirkt Rapoto von Falkenberg mit seinem gleichnamigen Sohn für Zwettl, der genannte Witigo und andere genannte Personen verbürgen sich gegen die Erben in Boemia. Zeugen: Ulrich von Newenhús, Ulrich von Lomnitz, Bydiboy von Zcalicz, Witigo von Krumau, Woko und Zezen fratres de Witignáwe, Rapoto von Falkenberg und sein Sohn Rapoto, Pilgrim von Swarzenawe und sein Bruder Heinrich, Chadold filius Pilgrimi, Bggf. Rudolf von Gars, Hugo Turso und sein Bruder Hadmar, Otto von Ratenberch et Albero frater eius.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265 V 25
Date: (1265 Mai 25)
AbstractWitiko de Zcalicz und andere Genannte bestellen Rapoto von Falkenberg und dessen gleichnamigen Sohn zu defensores über den Besitz zu Klein-Weikersdorf in Austria, den domina Ludmilla de Reusch als Erbe innehatte und um 20 Mark Silber an Abt Konrad und das Kloster Zwettl verkauft hat.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1265 V 25
Date: 25. Mai 1265
AbstractWitigo von Zcalicz und andere Genannte verzichten auf alles Erbrecht an den Einkünften von 5½ tal. zu Klein-Weikersdorf, die ihre Schwester und Verwandte Ludmilla de Revsch an Abt Konrad und den Konvent von Zwettl um 20 Mark Silber verkauft hat, um damit Güter für die Neugründung eines Frauenklosters Ozist. zu erwerben, wobei Rapoto von Falkenberg mit seinem gleichnamigen Sohn als defensor fungiert. Zeugen: Ulrich von Newenhús, Ulrich von Lomnitz, Bydiboy von Zcalicz, Witigo von Krumau, Woko und Zezen fratres de Witignáwe, Rapoto von Falkenberg und sein Sohn Rapoto, Pilgrim von Swarzenawe und sein Bruder Heinrich, Chadold filius Pilgrimi, Bggf. Rudolf von Gars, Hugo Turso und sein Bruder Hadmar, Otto von Ratenberch et Albero frater eius.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1266 I 26
Date: 26. Jänner 1266
AbstractDiemudis de Sconenberch, Frau des Heinricus de Plenk beurkundet, daß ihr 1. Mann, dominus Hugo de Sauensteten mit ihrer, ihrer Schwester Agnes von Gars und der Zustimmung anderer Verwandter einen Wein- und einen Baumgarten in Sconenberch den Brüdern von Zwettl geschenkt hat, sodaß der Weingarten nach seinem Tod den Brüdern zufalle, der baumgarten aber gegen den Zins von einem Talent ihr auf Lebenszeit verbleibe. Nun gibt sie mit Zustimmung ihres jetztigen Mannes gegen die Zahlung von 7 tal. den Baumgarten an die Brüder, doch bleibt der vereinbarte Dienst in annunciacione dominica ... inconvulsa.$$Siegler: Heinrich von Plank et S. patruelium meorum Reimperti und Hadmar von Sconenberch, qui paterno adhuc utuntur sigillo. Zeugen: socer meus Heinrich von Plank, Bggf. Rudolf von Gars, Pfarrer Otto von Stiefern, Pilgrim Grupel von Baumgarten, Konrad von Hunentorf, Konrad Stivener, Rudolf Chundescholbe, Konrad von Hunentorf, Otto von Gockentorf, Berthold von Sconenberch und sein Bruder Rapoto, Ortwin von Sconenberch, Rudlin, Chrebz, Rewin von Stifern.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1266 V 25
Date: 25. Mai 1266
AbstractOtto cognomento Preidnitzer schenkt dem Kloster Zwettl mit Zustimmung seiner Frau domina Perhte und seiner zur Zeit sechs Kinder eine von ihm gekaufte area cum vinea im Dorf Chambarn mit einem tal. Dienst für sein Gedächtnis. Nach seinem Tod fallen die Güter an das Kloster, außer er kann anderswo ein tal. Einkünfte kaufen. Vorläufig zahlt er 12 den. zu Maria Verkündigung. Zeugen: Hugo von Lichtenfels, Ortolf Dahsperger, Friedrich von Rosenawe, Hertwig Túchel, Otto Pokhesvúz, Wernhard von Dobra.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1266 V 25
Date: 25. Mai 1266
AbstractHugo de Lihtenvelse, ministerialis Austrie, beurkundet, daß sein Bruder Hadmar und dessen Frau Jutta an Abt Konrad und den Konvent von Zwettl zwei Eigengüter in Anshalms mit 20 den. Michaelizins verkauft haben. Der Abt hat seinerseits die Eigengüter an Meinhard und seine Frau Adelheid übergeben. Bei weiteren künftigen Veränderungen zahlen Käufer und Verkäufer das im Dorf übliche ius debitum. Zeugen: Otto von Ratsenberch und sein Sohn Otto, patrui eiusdem Otto und albero, Hadmar von Ottenstain, Konrad von Lihtnek, Rudger von Lihtenowe, Otto Bawarus, Gebhard Putel, Otto von Wersinslage, Heinrich dispenator, Albero von Lichtenfels, Albero von Baden, Otto Rauber von Baden und Otto von Pigarten, Konrad Wicinger.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1266 VI 26
Date: (1266 Juni 26 nach)
AbstractFridericus dictus Bohemus beurkundet, daß er, als sein Herr Schetscho das Dorf Reinprechts dem Konvent von Zwettl übergab, in diesem Dorf fünf Lehen hatte, die ihm von Schetscho für eine Geldsumme versetzt worden waren. Er verzichtet mit Zustimmung seiner genannten Erben auf alle Rechte, wobei er aber vom Kloster noch 2 tal. und ein Mut Weizen erhält, da er bei der Zahlung von seinem Herrn nicht voll entschädigt worden war. Zeugen: Herbord von Windek, Dietrich von Smida, Wolfger von Dürnstein und sein Bruder Fridlo, Welchlo von Pruel, Heinrich von Passau.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1266 VI 26
Date: 26. Juni 1266
AbstractSchetsho de Wilitschin baro terre Boemie übergibt mit Zustimmung seiner Frau Gisla, seiner Schwester, der nobilium dominorum de Chvnringe, dem Kloster Zwettl das Dorf Reinprechts bei Weitra, wie es seiner Frau bei der Hochzeit und ihm um 200 Mark Silber verpfändet worden ist. Weil nun Heinrich von Weitra das Rückkaufrecht zusteht und das seit langem zerstörte Dorf mit seiner Hilfe leichter wieder aufgebaut werden kann und die verpfändeten Güter wieder ausgelöst werden können, hat Abt Konrad in Gegenwart der Frau Gisla die 200 Mark Silber in 200 tal. den. gewechselt, fällig zwischen Michaeli und Kolomanni, damit um das Geld anderer Besitz gekauft werden kann und das Gedächtnis der Familie im Kloster begangen werden kann. Abt Konrad überließ die Bestätigung dem Konvent, damit Heinrich alles bekräftige, was in Wilitschin über den Wiederaufbau des Dorfes und die Auslösung der Güter vereinbart wurde. Da aber Heinrich heute nicht ins Kloster kam, wo die Übergabe des Dorfes an den Konvent erfolgte, bestätigt der Aussteller die Abmachung Zeugen: Ulrich von Neuhaus, Hoger von Witegenawe, Vitigo von Krumau, Bódiboe von Scalitz, Albero von Borshcowe, Zmilo von Zimlenberch, Rapoto von Falkenberg und sein Sohn Rapoto, Heinrich iunior von Weitra, Pilgrim von Schwarzenau und sein Bruder Heinrich, Hugo von Lichtenfels, Marquard Posho.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1266 VII 06
Date: 6. Juli 1266
AbstractAbt Konrad und der Konvent von Zwettl versprechen domino Schetsho de Wilitshin von der Geldsumme, mit der Heinrich von Weitra das Dorf Reinbrechts zurückkaufen kann, nur wieder Besitz zu kaufen, damit vom Konvent das Gedächtnis für Schetsho, sein Frau Gisle und die Familie begangen werden kann. Zeugen: Prior Alhard, Subprior Ebro, Rudlib maior cellarius, Pitrolf magister Conversorum, Petrus magister hospitum, Heinrich infarmarius, Wilhelm subcellarius, Hugo magister lapidum.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1266 XI 23
Date: 23. November 1266
AbstractHadmar von Ottenstein, ministerialis Austrie, gibt zum Seelenheil seiner verstorbenen Frau Jutta für ihren Begräbnisort in Zwettl, wo auch er einmal begraben werden will, 2½ Güter und 1 area in Schyrendorf mit 3 tal. 45 den. jährlichem Dienst und 8 Eimer Wein Bergrecht in monte Schyrenberch beim genannten Dorf mit Zustimmung seiner Kinder. Abt Konrad von Zwettl verspricht ein servicium für den Konvent am Fest de hl. Clemens (November 23). Zeugen: Otto von Rastenberch und sein Sohn Otto, Otto iuvenis von Rastenberch und sein Bruder Albero, Hugo von Lichtenfels und sein Bruder Hadmar, Konrad von Lihtenek, Konrad von Pilhedorf, Konrad asinus.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1266 XII 04
Date: 4. Dezember 1266
AbstractWitwe Elisabeth von Maissau gibt zu ihrem, ihres Sohnes Stephan, ihrer Vorfahren und besonders ihres verstorbenen Mannes Otto Seeelenheil dem Kloster Zwettl zwei Mansen in inferiori Pletpach, die Chunradus miles dictus Pochsfuz von ihrem Mann zu Lehen hatte und die er nach seiner Conversion dem Kloster übertrug pro mercede sua und auf Bitten ipsius et filii sui Ottonis in presentia fratris Wisintonis und verzichtet auf alle Rechte. Zeugen: Otto von Ratsenberch und Otto patrus suus, Hugo von Lichtenfels und sein Bruder Hadmar, Pilgrim von Schwarzenau und sein Bruder Heinrich, Pfarrer Heinich von Maissau, Hermann iudex ibidem.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267/1271
Date: (1267 - 1271)
AbstractAlbertus verfügt über sein Vermächtnis: für das Kloster Zwettl ½ Weingarten in Grinzing, wobei der Anteil seiner Schwester Gueta durch Geld abgelöst werden kann. Ein Teil des Weingartens in Sievering ist für seine Schwester Yrmla und deren Kinder. Sollten diese ohne Erben sterben oder wenn der Weingarten nicht verkauft werden kann, fällt dieser Teil den Leprosen ad sanctum Lazarum et sanctum Yob zu. Die Hälfte des Hauses in Foro Carnium ist für die Nonne von St. Nikolaus und in Mailam. Sollte der Hausanteil gegen andere Immobilien, Weingärten oder Einkünfte vertauscht werden, fallen diese an die genannten Legatenempfänger; vom Erlös sind auch eventuelle Schulden in Padua oder anderswo zu begleichen. Zeugen: Paltram Vazo, Konrad Westerburger und sein Sohn Heinrich, Dietrich gener Paltrami Vazonis, Prehtlo ecclesiasticus, Konrad dictus Retzer, Ulrich notarius Paltrami Vazonis.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267 V
Date: (1267 Mai)
AbstractVFrater Guido cardinalis verleiht für die Kapelle s. Katherine virginis in Wyenna einen Ablaß von 40 Tagen.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267 V 04
Date: 4. Mai 1267
AbstractKardinallegat Guido tit. s. Laurencii in Lucina befreit das Kloster Zwettl gemäß dem Zisterzienserprivileg Alexanders [IV.] von allen Zahlungen an Legaten und Nuntien.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267 V 06
Date: 6. Mai 1267
AbstractKardinallegat Gzido bestätigt Abt und Konvent von Zwettl, daß ihnen der Diözesanbischof von Passau die Fakultät erteilt hat, den Mitgliedern der Familien der Stifter, Rastenberg, Kaia, Lichtenfels und Stadeck die Beichte abzunehmen.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267 V 28
Date: 28. Mai 1267
AbstractKardinallegat Guido beurkundet Abt und Konvent von Zwettl, daß sie mit Zustimmung des Ordinarius und seines Kapitels Kirchen, deren Patronatsrecht dem Kloster zusteht, mit ihren Einkünften und Zugehörungen behalten und frei besitzen dürfen.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267 IX 19
Date: 1267 September 19
AbstractBf. Petrus von Passau weiht einen Altar s. crucis, ss. Stephani et Laurencii martirum.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267 XI 05
Date: 5. November 1267
AbstractKg. Ottokar teilt allen seinen Richtern und Amtsleuten per Austriam seinen Freiheitsbrief für Abt und Konvent von Zwettl mit: in Anerkennung ihrer Hospitalität für seine Leute in strata publica constituti frequenter per eorum fines transitum, nimmt er ihre Kolonen in seinen Schutz. Den Brüdern und ihren Leuten darf keine exactio auferlegt werden; in Krems und Eggenburg darf sich ihnen gegenüber niemand die Vogtei anmaßen, außer auf sein Mandat oder eigenen Wunsch; desweiteren sind sie von den exactiones und steuras der Bürger befreit; auferlegte Abgaben werden sie selbst entrichten, Gefangenschaft oder Sachrequisation darf ihnen gegenüber nicht angewendet werden; in magna causa ist der Gerichtsstand vor ihm selbst. Zeugen: Kämmerer Hartlib von Mähren, Truchseß Znaco, Schenk Nezabicz, Ulrich von Durrenholtz, Mag. Petrus prepositus Wischegradensis cancellarius nostri regni per manus Mag. Ulrici plebani de Hartperch.

Images4
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267 XII 16
Date: 1267 November 16
AbstractHugo von Lichtenfels, ministerialis Austrie, schenkt zum Seelenheil seiner verstorbenen Frau Kunigunde, seiner selbst und seiner Kinder Hugo und Heinrich dem Kloster Zwettl, wo seine Frau begraben ist und wo auch er sich seine Begräbnisstätte wählt, 8 Lehen im Dorf Wietzen, 1½ Lehen, die er von Rapoto von Altenburg gekauft hat, drei aree und zwei Joch Acker mit jährlichen Dienst von 4 tal. weniger 45 den.; ein Talent für Schadensgutmachung tempore generalis guerre, 3 tal. weniger 45 den. für einen Jahrtag am Fest der hl. Agnes mit Fischen, Wein und Weißbrot für den Konvent. Das Dorf hat Kunigunde als ihr väterliches Erbe schon zu Lebzeiten mit Zustimmung des damals noch einzigen Kindes Hugo dem Kloster für servicio delegiert. Zeugen: Alold und Wulfing von Kaja, Otto senior de Rastenberch, Otto und Albero von Rastenberch, Hadmar von Ottenstain, Hadmar frater meus, Konrad von Lihtenek, Heinrich officialis de Lyhtenfels.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1267 XII 18
Date: 18. Dezember 1267
AbstractRugerus dictus Prant verkauft in Not dem Kloster Zwetl zu Handen von frater Chunradus, der für den Konvent handelt, um 60 tal. das halbe Dorf Schönau als sein väterliches Erbe, nämlich 5 Lehen mit drei aree und 6 tal. Einkünfte. Seine Frau, die dies von ihm als Morgengabe erhalten hatte, szimmt zu und seine Geschwister verzichten auf alle Rechte. Zeugen: Abt Walter von Baumgartenberg und sein Kellermeister Otto, Pfarrer Hertwig in Nerden, Ulrich senior de Chapella, Ulrich iunior de Chapella, Hartmud von Smida, Heinrich von Eude, Ulrich und Leutold fratres de Mittelperg, Herbord von Harde, Dietrich von Au, Freitel von Fridhalmsdorf, Heinrich Chatz, Dietmar von Pach, Heinrich iudex de Perg.

Images4
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1268 II 05
Date: 5. Februar 1268
AbstractDytmarus dictus Hopfer verkauft mit Zustimmung seiner Frau Perchta, seiner erben, seines Freundes domini Ottonis de Foro, camerarii Austrie, und dessen erben 2½ Joch Weingarten in Hohenwart an Abt Pitrolf und den Konvent von Zwettl um 90 den. in der Rechtsform genannt salmit per manus Hermanni de Toblico als Bergmeister des Weingartens. Der Verkauf wird durch den Aussteller, seine Frau, Otto de Foro, seinen Sohn Griffo und Ortolfo nepote nostri genitoris. Zeugen: Dietmar von Schonchirchen, Gabhard von Hadmarsar, Kuno quondam magister monete, Heinrich Pruzzlo, Rudger, Paltram, Ulrich fratres in Witmarcht, Seifried Loubel, Konrad Pullus gener suus, Albero Longus, Ulrich Purgman, Gerung gener eius, Prehtlo ecclesiasticus.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Charter: 1268 XII 21
Date: 21. Dezember 1268
AbstractHertnid und seine Frau Ellis sowie gennante Verwandte resignieren dem Kloster Zwettl eine area in Guntramsdorf, die sie von Heinrich Halphas gekauft haben und verzichten auf alle Rechte, wobei die Pön für die Anfechtung dieses Vertrages je ein Talent an den Richter von Traiskirchen und den Pfarrer von Guntramsdorf betragen. Zeugen: Pfarrer Konrad von Guntramsdorf, Meinhard von Neundorf miles, Otto Pitze, Gundold von Lahsendorf, Urleug, Reimbert von Traiskirchen, Gerung von Mödling, Berthold dictus Guldeinhauffe, Seifried cognatus Ortarii, Konrad maritus Otilie, Walter Spilman.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
< previousCharters1264 - 1268next >