useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Schlägl, Prämonstratenser (1204-1600) 1303 VI 30
Signature: 1303 VI 30
no graphic available
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
30. Juni 1303 (Sonntag), Engelszell
Rüdiger von Haichenbach, seine Hausfrau und sein Sohn Chadolt, verkaufen zur Wiedergutmachung (pezzerung) an Bischof Wernhart von Passau mehrere Güter im Mühlviertel, welche Lehen des Bischofs sind, um 204 Pfund Passauer Pfennige (*).
Source Regest: Pichler, Isfried H., Urkundenbuch des Stiftes Schlägl, Aigen i. M., 2003, Nr. 53, S. 69
 

orig.
Current repository
Bayerisches Hauptstaatsarchiv München Hochstift Passau Urk 306 (www.gda.bayern.de/hsta00.htm-8k)

  • Material: Pergament
    • x
      "Ich, Ruger von Haichenpach(1), vergich an dem brief vor allen den, di ihn sehent oder lesen horent, di nv sint vnd chvmftik sind, daz ich mir ze pezzerung mit gutem willen miner hvsfrawen(2) vnd mines svns Chadolts(3) vnd ander miner chinde(4) vnd miner eriben vnd mit rat miner frivnde han verchovffet vnd ze chovffen geben minem gnaedigen hern bischolf Wernharten(5) vnd sinem gotshous ze Pazzow allez daz gut, daz hernoh geshriben stet, ez sei in vrbor oder verlihen, swi iz gnant ist, swo iz leit, gestipftes vnd vngestipfts, versuhts vnd vnuersouhts mit allem dem reht vnd ich iz han gehabt von im vnd von dem gotshous ze Pazzav ze rehtem lehn, vnd han im iz vfgebn frilichen vnd ledichlichen vnd han mich vnd min eriben dez verzigen vnd hat mir min vorgnanter herr dar vmb geben zwai hundert pfunt vnd vier pfunt Pazzawer pfening vnd ein halbes fuder wines ze leichovf vnd miner husfrowen fvenf pfunt pfening vnd minem sun Chadolten ein halbes fuder wines ze leichovf vnd sein dez gutes schon vnd redlichen gewaert. Ich han im des ersten geben in vrbor Havnstein(6) daz purchstal vnd den wald von dem purchstal vncz in den Vinsterpach(7), vnd div ||
      vischwaid zwaier meil lanch vnd einer meil prait, als ich iz herbraht han. Dar zv han ich im dacz der Chirichen(8) vor Havnstein gebn achzehen hofstet, eod gelten ein pfunt; vnd datz Mitterraevt(9) aindlef hofstet, eod geltend sehs shilling. Vnd datz dem Nevndorf(10) sehs vnd zwainzek hofstet, eod geltent zwai pfunt. Datz Penleinsraevt(11) driv lehn achzehn shilling gvlte. Datz Neitslag(12) ain vnd zwainzek hofstet mit zehnt, mit alle driv pfunt gulte, vnd daselben div mul ein pfunt gulte. Dacz Geiselraevt(13) siben lehn, igleiches ahzek pfening gvlte vnd der zehnt darvf fur ein pfund gulte, vnd da selben vier eod hofstet ein halb pfunt gulte. Datz Epping(14) zwai gestipftiv lehn vnd sehs hofstet ahzehn shilling, datz dem Stadel(15) zwelif shilling gulte vnd ist eod, datz dem Flecch(16) ein pfunt gulte ist eod. Datz Chvmbrechtting(17) zwai lehn, eodiv driv pfund gulte. Pehaimstorf(18) div mvl ahzek pfening gulte. Nv ist daz vrbor verrichtt, swoz hernah steet, daz ist verlihn, Chvnrat Schvrff(19) hat zwai lehn datz Eod(20) geltent ein pfunt, vnd daz Hauchsperig(21) ahzek pfening gulte vnd ist eod. Wernhart der Vischpech hat daz Vischpach(22), da er vfsitzet, vierzehen shilling gulte vnd ist gestipft, er hat ovch da selben ein mvl sehzek pfening gulte vnd hat datz Hohnperig(23) vier guot, geltent driv pfunt vnd sint eod. Er hat ovch datz Mairhof(24) zwai pfunt gulte, vnd datz Pvtrichsperig(25) funf shilling gulte, vnd ein mvl eode dreizzek pfening gulte. Tiemdorfer(26) hat datz Pehaimdorf ahzehn shilling gulte, vnd Schererseodel(27) sehzik pfening. Reicher Pamse(28) hat datz Awerbach(29) zwelif shilling gulte. Irnfrid Streitwitz(30) hat datz Awerbach zwelif shilling gulte. Ott von Ekhartsraevt(31) hat datz Getzendorf(32) zwelif shilling gulte. Kalhoh von Goldorn(33) hat datz Getzendorf driv pfunt gult vnd sehzek pfening. Wernhart Aezelsperger(34) hat datz Getzendorf driv pfunt gulte. Mertin ab dem Perig(35) hat datz Gaevlaevten(36) ahzehn shilling gulte, vnd datz Aribarzperig(37) sehs shilling gulte in der pfarr ze Rorbach(38). Vlreich von Chvmbrehtting(39) hat datz Chvmbreting zwelif shilling gulte in der pfarr ze Rorbach. Er hat ovch datz Marichpach(40) zwai pfunt gulte. Heinrich von Winsperch(41) hat datz Chranzagel(42) ein halb pfunt gulte. Ortel von Winsperch(43) vnd sin muter Katrey(44) haben datz Tyerberch(45) zwelif shilling gulte. Perhte dez Tornperigers(46) tohter hat datz Erlaeich(47) zwelif shilling gulte. Reicher Cheltz(48) hat datz Grillportz(49) sehzek pfening geltes. Vlreich der Chvcchinger(50) datz Chvcchingereod(51) zwelif shilling gulte. Vlrich von Aichperch(52) datz Steinech(53) zwelif shilling gulte. Sigfrid Hugenperiger(54) in Salichenperig(55) driv pfunt gulte. Wernher an dem Weg(56) datz Honperig zwelif shilling gulte in Rorbecher pfarr. Perhtolt von Gotergossing(57) hat datz Pvtrichsperig(24) sehzek pfening gulte. Hainrich von Gottergossing(58) hat datz Pvtrichsperig dreizzek pfening gulte. Gotfrid von Steinaperig(59) hat datz Herhag(60) sehzek pfening gulte in Altenueldner pfar(61). Vlrich Gerstperger(62) datz Herhag zwelif shilling. Heinrich Eoder an dem Wald(63) sehzek pfening, vnd datz dem Swantz(64) ein halb pfunt gulte, vnd datz Wolfkersperg65 sehzek pfunt gulte. Vlrich von Chlenow(66) datz den Chaerntnaren(67) ein pfunt. Meinhart sin pruder datz Chlenow(68) ein halb pfunt gulte vnd datz den Chaerntnaren ein halb pfunt gulte. Rvger vnd Walchvn Chlenower(69) habnt datz dem Romlaer(70) zwelif shilling gulte, vnd der selb Ruger hat datz Chlenow ein halb pfunt gulte. Vlrich der Chlenower hat datz Chlenow ein halb pfunt gulte. Wilhalm vnd sin pruder von Hezenek(71) habnt datz Wlfingshof(72) zwelif shilling gulte. Ruger vnd Vlrich von Chlenow chrigent vmb sehs shilling gulte datz Penleinsraevt. Ditel Draehsel(73) datz Geiselraevt ahzeh pfening gulte. Wernhart von Gezendorf(74) datz Diepoltsperig(75) zwelif shilling gulte, vnd da selben zwai tail an dem zehnt vf dem hof. Seibot Shvrff(76) hat datz Hauchsperig(20) ahzek pfening gulte. Heinrich Shillinger(77) da selben ahzek pfening. Sighart von Rudolfing(78) daselben ahzig pfening gulte. Chvnrat an dem Weg(79) hat datz Wegaern(80) ein halb pfunt gulte. Laevtwein(81) vnd sin prvder da selbn ein pfunt gulte. Ditrich datz Zagelav(82) dreizzek pfening gulte. Chvnrat Shvrff da selben dreizek pfening. Leo von Rorbach(83) hat datz Neitslag fumfzehn pfening gulte. Nv hat daz verlihn gout ein ende. Dez sint zivg: abbte Christan von Engelcell(84), her Meingoz von Waldek(85), chorhere ze Pazzaw, her Gotfrid der tecchent ze Chrems(86), her Ott der hofschriber(87), her Pilgreim der Schench(88), Wilhalm von Winsperch(89), Perhtolt von Hartheim(90), Friderich der Raedlaer(91), Magenchus von Valchenstein(92), Ott von Pvemperig(93) vnd di div vorgenanten lehn habent, di da enantwrt woren, daz ich div vorgenanten lehn minem vorgnanten hern vfgab vnd si sev von im enpfingen iglicher div seine. Vnd daz furbaz dhein chrieg dar vber stat hab, so gib ich minem hern bischolf Wernharten vnd dem gotshous ze Pazzaw den brief ze vrkvnn, versigilten mit minem insigil vnd mit hern Weichartes von Topel(94) vnd hern Vlriches von dem Stain(95), miner aidem, vnd mit Chadolts, mines svns, vnd mit hern Vlriches dez grauen von Furstenek(96), vnd mit Chalhohs von Valchensteyn(97), vnd mit Levpolts von Idvegsperig(98), di dez gwerfts werber woren vnd zivg sint mit ir insigiln. Der gwerft ist geshehn datz Engelcell, do von Christs purt woren drivzehn hvndert jar, vnd dar nah in dem dritten jar, dez svnntages nah sand Peters tak."
      Source Fulltext: Pichler, Isfried H., Urkundenbuch des Stiftes Schlägl, Aigen i. M., 2003, Nr. 53, S. 69-72

      Original dating clausedez svnntages nah sand Peters tak

      Editions
      • Monumenta Boica XXX. II. (1835) 14-17, Nr. 220.
      • UBLOE 4 (1867) 443-445, Nr. 480.
      Secondary Literature
      • Pröll, Geschichte (1877) 35f.
      • Luger, Dissertation (1936) 117, 176.


      LanguageDeutsch

      Notes
      *) In dieser Urkunde kommt zwar Schlägl nicht ausdrücklich vor, aber wegen der großen heimatkundlichen Bedeutung dieser wohl ältesten Orts- und Höfeliste des Bezirks Rohrbach findet sie hier Aufnahme.
      (1) Rüdiger von Haichenbach, wird am 15. August 1303 letztmals genannt, sodaß dieser Akt den Eindruck einer testamentarischen Verfügung macht; zu Rüdiger vgl. oben Urk 12, Anm 3.
      (2) Rüdigers Frau war Margret geb. v. Tannberg: Ebd.
      (3) Chadolt von Haichenbach: Urk 37, Anm 3.
      (4) Rüdigers Kinder sind vier in Evidenz: Chadolt, dann Seidel (Zidlinus, zeitweise Prämonstratenser von Schlägl), eine Tochter (o. N.), die Weichart von Topel (Anm 94), und eine weitere Tochter (o. N.), die Ulrich von dem Stain heiratete: Siebmacher, Wappen OÖ 86.
      (5) Bischof Wernhart von Passau: Bernhard von Prambach, vgl. oben Urk 35, Anm 1.
      (6) Haustein, Einzelhof bei Zaglau: Schiffmann 1 (1935) 445.
      (7) Finsterbach: Urk 24-25, Anm 6.
      (8) Chirichen vor Haunstein: Damit ist Kirchbach, Gem. Peilstein, damals noch Pfarre Rohrbach, gemeint, und nicht Ödenkirchen (wie Franz Stroh in den OÖHBl 6 [1952] 509-550 vermutet); vgl. dazu Schiffmann 1, 445 (Haustein) und 2, 38 (Kirchbach). Vgl. auch Kaltenbrunner, Peilstein (1926) 73f.
      (9) Mitterreith bei Breitenstein, Gem. Ulrichsberg, damals noch Pfarre Rohrbach: Schiffmann 2, 182.
      (10) Neudorf ist Oberneudorf, Gem. Schlägl, damals Pf. Rohrbach: (gegen Schiffmann 2, 204)
      (11) Berlesreit, Gem. Oepping, damals Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 80. Vgl. Urk 52.
      (12) Natschlag, Gem. Schlägl, damals Pf. Rohrbach: Schiffm. 2, 201. Vgl. auch Aigen-Schlägl 624-632. - Die Mühle bei Natschlag: Wohl die spätere Stegmühle; vgl. unten Urk 311 von 1446.
      (13) Geiselreit, Gem. Schlägl, damals Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 343; Aigen-Schlägl 610-614.
      (14) Oepping, Pfarrdorf, damals Pf. Rohrbach: Schiffmann 2, 224.
      (15) Stadel, Stadling bei Oepping, nach Schiffmann 2, 435. Derzeit Starling genannt.
      (16) Fleckbauer, Einzelhof (Oepping Nr. 14): Schiffmann 1, 299.
      (17) Chumbrechting: Kimmerting bei Oepping, damals Pf. Rohrbach: Schiffmann 2, 36.
      (18) Peherstorf, Gem. Oepping, Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 72; Rohrbach-Berg 631-640.
      (19) Chunrat Schurff, nur hier genannt. Vgl. auch Anm 76.
      (20) Eod, zwischen Peherstorf und Haugsberg zu vermuten.
      (21) Haugsberg, Gem. Oepping, damals Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 441.
      (22) Vischpach: Oberfischbach, Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 295; Rohrbach-Berg 605-613. Wernhart von Vischpach nur hier genannt.
      (23) Hohnperig: Hehenberg, Gem. Berg, Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 447; Rohrbach-Berg 459-470.
      (24) Maierhof: Zwischen Hehenberg und Pitretsberg? Oder an der Kleinen Mühl (Pf. Sarleinsbach)?
      (25) Pitretsberg, Gem. Oepping, Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 107; Rohrbach-Berg 655-664.
      (26) Diendorfer, Mühlviertler Geschlecht, wohl aus Diendorf bei Peilstein. Später auf Gneisenau ansässig: -Vgl. Siebmacher, Wappen OÖ 31.
      (27) Schererseodel: (Sallaberg Nr. 7) bei Oepping: Schiffmann 2, 350.
      (28) Reicher Pamse: Nur hier genannt.
      (29) Auerbach, Pf. Sarleinsbach, damals noch Pf. Rohrbach (?), vgl. Schiffmann 1, 47.
      (30) Irnfried Streitwitz, vgl. oben Urk 49, Anm 11.
      (31) Ott von Eckhartsreut, nur hier genannt.
      (32) Götzendorf, Gem. Oepping, Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 362; Rohrbach-Berg 261-296.
      (33) Chalhoch von Goldorn (Gollner), vgl. oben Urk 49, Anm 12.
      (34) Wernhart Aezelsberger. Vielleicht aus Atzesberg, Pf. Sarleinsbach (Schiffmann 1, 45)
      (35) Martin von Berg, Sohn des Wernhardus de Monte, nur hier genannt.
      (36) Gahleiten: Obergahleiten, Gem. Oepping, Pf. Rohrbach: Rohrbach-Berg 614-630.
      (37) Arbesberg, Gem. Berg, Pf. Rohrbach: Schiffmann 1, 33; Rohrbach-Berg 306-316.
      (38) Rohrbach, hier erstmals als Pfarre bezeichnet: Schiffmann 2, 292. Nach der Logik dieser Urkunde dürften alle bisher genannten Höfe und Dörfer zur Pfarre Rohrbach gehört haben; Peilstein war erst seit 1430 ein Vikariat von Sarleinsbach: HB Peilstein (1999) 112.
      (39) Ulrich von Kimmerting (vgl. Anm 17), nur hier genannt.
      (40) Maripach, Moabach (Gumpenberg 5/6), Gem. Oepping, damals Pf. Rohrbach.
      (41) Heinrich von Winsberg (urk. auch 1309 -nz-): UBLOE 5, 716 Reg. Mit Winsberg kann Wintersberg oder Wintretsberg, beide Gem. u. Pf. Sarleinsbach, gemeint sein.
      (42) Kranzagel: Krondorf, Pf. Sarleinsbach (Gem. Lembach) gelegen; auf der Vischer-Karte von 1669 noch so (Kron Zagl) genannt! - Vgl. jedoch Schiffmann 2, 74: Steinbruch 11, Pf. St. Peter/Wbg.
      (43) Ortel von Winsberg, nur hier genannt.
      (44) Katrey (Katharina) von Winsberg, nur hier genannt.
      (45) Tierberg; vielleicht Stierberg in der Pf. Altenfelden; vgl. Heimatbuch Arnreit (1986) 180-186.
      (46) Berta Tornperiger, nur hier genannt.
      (47) Erlach, in der Pfarre Rohrbach, wohl das Ehrenreitergut: Scheiblberg 7-8. Vgl. unten die Urkk 438 (1471) und 588 (1526)
      (48) Reicher Cheltz, wohl ein Verwandter Wernhards, vgl. oben Urk 31, Anm 13.
      (49) Grillparz, Pf. Altenfelden? Grillparzhof bei Kirchberg o.d.D. (?)
      (50) Ulrich d. Chuchinger, nur hier.
      (51) Chuchingereod ist entweder Kicking (Eckertsberg 5/6), Pf. Altenfelden oder Kickingered in der Pf. Sarleinsbach: Vgl. Schiffmann 2, 33f. - Heimatbuch Arnreit (1986) 142, 165.
      (52) Ulrich von Aichberg: Bereits 1300 genannt: UBLOE 4, 603 Reg.
      (53) Steineck, Gem. Berg, Pf. Rohrbach: Rohrbach-Berg 763-776.
      (54) Sifried Hugenberger: Urk 51, Anm 9.
      (55) Sallaberg, bei Oepping, Pf. Rohrbach: Schiffmann 2, 314.
      (56) Werner an dem Weg: Wegerhof b. Rohrbach (Wandschamel 5/6): Rohrbach-Berg 793f. S. a. Anm 80!
      (57) Berthold von Gattergaßling, nur hier genannt. Dorf Gattergaßling vgl. Rohrbach-Berg 385-396.
      (58) Heinrich von Gattergaßling, auch in den folgenden Urkunden (1303) genannt.
      (59) Gottfried von Steinerperg: Urk 26, Anm 3.
      (60) Herhag: Hörhag, Pf. Altenfelden: Urk 26, Anm 5.
      (61) Pfarre Altenfelden, seit 1242 bezeugt: Schiffmann 1, 21.
      (62) Ulrich Gerstberger, nur hier genannt.
      (63) Heinrich Eoder an dem Wald, nur hier genannt.
      (64) Swantz: Dorf Schwand in der Pfarre Sarleinsbach (?). Nach Schiffmann 2, 395.
      (65) Wolketsberg, Pf. Sarleinsbach, oder Pf. Rohrbach (Lanzerstorf 11-13)? Vgl. Schiffmann 2, 559. - Rohrbach-Berg 538-542.
      (66) Ulrich von Chlenow: Ulrich Klenauer Urk 30, Anm 10.
      (67) Chaerntnaren: Kanten bei Oepping, damals Pf. Rohrbach: Schiffmann 2, 15.
      (68) Meinhart von Chlenau, vgl. Urk 49, Anm 15.
      (69) Ruger und Walkun Chlenauer, nur hier gen.
      (70) Rammler, Bauernhof, (Untergrünau Nr. 9) bei Oepping, damals Pf. Rohrbach: Schiffmann 2, 244.
      (71) Wilhelm von Hezeneck, nur hier genannt. Hof Hötzeneck: Obergahleiten 7: Rohrbach-Berg 622.
      (72) Wlfingshof, in der Pfarre Rohrbach?
      (73) Ditel Drähsel, nur hier genannt.
      (74) Wernhart von Götzendorf: Pernhart I. (urk. 1298) oder II. (1323/38): Siebm., Wappen OÖ 226.
      (75) Diepoldsberg, Pfarre Rohrbach?
      (76) Seibot Schurf, auch 1330 genannt.? Vgl. oben Anm 19.
      (77) Heinrich Schillinger, nur hier genannt.
      (78) Sieghard von Rudolfing, nur hier genannt. Zu Rudolfing vgl. Schiffmann 2, 305; Aigen-Schlägl 633-645. Etwas befremdlich wirkt hier das Fehlen des Dorfes Baureith; vgl. Urk 653 (1582).
      (79) Chunrad an dem Weg, nur hier genannt.
      (80) Wegaern: Wegerhof (Wandschamel 5-6), Pf. Rohrbach: Rohrbach-Berg 793f. Vgl. Anm 56.
      (81) Laeutwein, nur hier genannt.
      (82) Dietrich von Zaglau. Dorf Zaglau, Gem. Ulrichsberg, damals Pf. Rohrbach: Schiffmann 2, 565.
      (83) Leo, (Richter) von Rohrbach (urk. 1303-1307): UBLOE 4, 632 Reg.
      (84) Christian, Abt von Engelszell (1296-1317): Lindner, Monasticon (1908) 339.
      (85) Meingot III. von Waldeck (urk. 1298-1315): Krick, Domstift (1922) 29.
      (86) Gottfried, Dechant von Krems, nachweisbar bereits 1295: Topographie NÖ 5 (1903) 443. - Zu Krems vgl. Zinnhobler, PBM IV.1 (1991) 179-185.
      (87) Otto, Hofschreiber: v. Engelszell (?), v. Passau (?)
      (88) Pilgrim der Schenk (urk. 1290-1303) UBLOE 4, 633 Reg. Vgl. auch Urk 35, Anm 11.
      (89) Wilhelm von Winsperg (vgl. oben Anm 41-44); auch in Urk 85 (1312) genannt.
      (90) Berthold von Hartheim (urk. 1286-1305) UBLOE 4, 621 Reg.
      (91) Friedrich der Radler (urk. 1303/04) UBLOE 4, 630 Reg.
      (92) Magenchus von Valkenstein; vgl. oben Urk 38, Anm 17 (Konrad von Magenhausen)
      (93) Ott von Puemperig, nur hier genannt.
      (94) Weichart von Topel, vgl. oben Urk 48, Anm 4.
      (95) Ulrich von dem Stain (Steinmühle b. St. Johann), vgl. Siebm., Wappen OÖ 194 u. Urk 45 (1301)
      (96) Ulrich, Graf von Fursteneck (urk. 1296-1303). Vom Schloß Fürsteneck im Kreis Freyung-Grafenau, Bayern; vgl. Veit, Passau (1978) 670 Reg. - Burggraf war damals Ulrich Urleinsberger.
      (97) Chalhoch IV. von Falkenstein, vgl. oben Urk 33, Anm 6.
      (98) Leopold von Idungsberg (urk. 1287-1306) UBLOE 4, 624 Reg. - Idungsberg: Eidenberg: Siebmacher: Wappen OÖ 217f. (Mühldorf)
      Places
      • Engelszell
         
        x
        There are no annotations available for this image!
        The annotation you selected is not linked to a markup element!
        Related to:
        Content:
        Additional Description:
        A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.