useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1433-08-29_Goerlitz
Signature: 1433-08-29_Goerlitz
Add bookmark
1433-08-29, Perugia (Perusz)
Wappenbrief: Kaiser Sigismund verleiht der Stadt Görlitz ein Wappen.
Kaiser Sigismund gibt erneut (geben ... von newes) dem Rat der Stadt Görlitz (ratmanne und stad Gorlitz) für die Rolle der Stadt und deren erlittene Beschädigungen in den Kriegen gegen die Hussiten (verdampten ketzern zu Behemen vil iar bekriget und gröszlich in sulcher anfechtunge der cristenheit von in beschedigt sein) und aufgrund deren Treue zum christlichen Glauben sowie dem Kaiser gegenüber das Wappen (wapen und cleynat), das in der Mitte der Urkunde farbig eingemalt ist (in der mitte gegenwertigen unsers brieffs gemalet und mit farben eigentlicher usgestriechen). Das Wappen (wapen und schielde), das die Stadt durch die Gnade vorangegangener Kaiser lange Zeit geführt hat, zeigt in rotem Schild mit silbernem Schildfuß einen silbernen Löwen (einen weissen lewen in einem roten felde, mit einem weissen stucke unden an dem schielde). Er bessert (haben ... gebessert) es um einen doppelköpfigen schwarzen Adler in Gold im Vorderfeld des nunmehr gespaltenen Schildes, im hinteren Feld der bislang geführte silberne Löwe, gebessert um einen gegabelten Schwanz, goldene Klauen, eine blaue Zunge und eine goldene Krone (in einem schilde einen swartzen adeler mit czwein haupten in einem gulden oder gelwen felde ... das der adeler in dem selben felde uff das rechte teil und helfte des schildes steen sal und der weisse lewe mit einem zwefachen czagel mit einer guldin cronen uff dem haupte mit einer blauwen czungen und gulden clauwen, drounder am schilde als der lewe steet ein clein weis stucke, ufft dem andern teile und helfte des schildes), zwischen den beiden Feldern eine goldene Kaiserkrone, je zur Hälfte in die Felder reichend (und das do czwischen deme adeler und lewe eyne keiserliche crone auch steen sal, geteilt halb in das guldin ader gelwe feld und halb in das rote), getragen von dem linken Adlerflügel im Vorderfeld und dem rechten Vorderfuß des Löwen im Hinterfeld (und das der adeler in dem munde mit dem hupote kein der crone dieselbe crone obene haldin sal und der lewe mit dem rechten fusse mit synen clauwen unden doran greiffen und dy halden); im Oberwappen ein silberner Stechhelm mit rot-silbernen Helmdecken, darauf ein roter geschlossener Flug mit goldenen Flindern, belegt mit dem doppelschwänzigen, goldbewehrten, blaubezungten, goldbekrönten Löwen wie im Wappen (mit einer raten und weissen helmdecken, doruffe zwene rote flogel, dy mit guldin ader gelwen flettrichin mitsampt der helmdecken sein bespirngit, in demselben flogeln auch ein weisser lewe mit der crone uff den houpte unt der czunge und clauwen als im schilde). Er bestimmt (meinen, setzen und wollen), dass die Stadt das Wappen fortan überall (in allen sachen) zu schympf und zu ernst auf Bannern und im Stadtsiegel (banyeren, ingesigel) und auch anderswo (an andern steten) führen, gebrauchen und genießen darf. Außerdem erlaubt er (haben ... gegonnet und erloubet), dass die Stadt fortan alle Urkunden (alle ire brieffe) mit grünem oder gelbem Wachs nach ihrem Gutdünken (wie inen das gefellig sein wirdet) ungehindert siegeln darf. Er gebietet allen geistlichen und weltlichen Fürsten, Grafen, Freien, Edlen, Rittern, Knechten, Amtleuten, Herolden, Persevanten, Vögten, Richtern, Bürgermeistern, Räten und Gemeinden aller Städte, Märkte und Dörfer sowie allen seinen sowie des Heiligen Römischen Reichs und der Böhmischen Krone Untertanen unter Androhung schwerer Ungnade, die Stadt nicht in der Führung des Wappens zu behindern.
Daniel Maier
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: MITTEL
 

Orig. Perg.; kopial
Current repository
Görlitz, Ratsarchivsub dato (271/215) (Angabe zur Kopie von ca. 1510).

  • Material: Pergament
    • notes extra sigillum
      • Rechts auf der Plica: Ad mandatu(m) domini Imperatoris Caspar Slick cancellarius
    Graphics: 
    x
    • Materielle Beschreibung: 
      Mittig in Deckfarben eingemalt hochrechteckiges Bildfeld mit linksgewendetem, gelehntem Wappenschild.
    x

    Original dating clausean sandt johanns tag decollationis.

    Places
    • Deutschland
      • Type: Region
    • Görlitz
      • Type: Empfängerort
    • HRR
      • Type: Region
    • Perugia (Perusz)
      • Type: Ausstellungsort
    • Sachsen
      • Type: Region
    Persons
    • Kaiser Sigismund
      Keywords
      • Illuminated Charters: Niveaus:
        • N1: Coat of arms
        • N1: painted
        • N1: Panels
        • N1: with Additional Colours
      • General: 
        • Wappenbrief
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.