useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondStadt Heidingsfeld Urkunden
  1. Entstehungsgeschichte
  2. Das südlich von Würzburg auf der linken Mainseite gelegene Heidingsfeld, ehemals Reichsdorf, kam 1366/68 unter die Herrschaft der böhmischen Krone und erhielt in diesem Zusammenhang das Stadtrecht. Von 1431 bis 1488 lagen die stadtherrlichen Rechte in der Hand der Reichsstadt Nürnberg, anschließend als böhmisches Pfand in den Händen der Herren von Guttenstein. 1507/08 übernahm das Hochstift Würzburg die Stadt pfandweise und ließ sich huldigen. Nach der Niederlage im Bauernkrieg 1525 musste Heidingsfeld u. a. seine Freiheitsbriefe und Register an Bischof Konrad von Thüngen abliefern (Wagner, 2005, S. 305). Bis zur Eingemeindung nach Würzburg 1930 blieb Heidingsfeld eine selbstständige Stadt. Das Heidingsfelder Archiv wurde dem Würzburger Stadtarchiv als eigenständiger Bestand angegliedert; einen Teil bilden die Urkunden der Stadt Heidingsfeld (1381 – 1770). Es erscheinen die geläufigen Rechtsgeschäfte wie Leibgedinge, Kreditgeschäfte, Prozesse, aber auch Geburtsbriefe von Auswärtigen, Testamente und Urkunden über nachbarschaftliche Streitigkeiten sind zu finden. Aufgrund der Auslagerung der Bestände des Stadtarchivs Würzburg hat der Bestand Heidingsfeld den Zweiten Weltkrieg ohne Verluste überstanden.

  3. Literatur
  4. BORCHARDT, Karl: Heidingsfeld, in: Geschichte der Stadt Würzburg, Bd. I: Von den Anfängen bis zum Ausbruch des Bauernkriegs, hrsg. v. Ulrich WAGNER, Stuttgart 2001, S. 543–569.

    Ders.: Heidingsfeld, in: Geschichte der Stadt Würzburg, Bd. II: Vom Bauernkrieg 1525 bis zum Übergang an Bayern 1814, hrsg. von Ulrich WAGNER, Stuttgart 2004, S. 773–804.

    DERS.: Heidingsfeld im Mittelalter von der Würzburger Markbeschreibung bis um 1500, in: LENG, Rainer (Hrsg.), Die Geschichte der Stadt Heidingsfeld. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Regensburg 2005, S. 65–104.

    MORYS, Manfred: Stadtrecht, Stadtverfassung und Gerichtswesen in Heidingsfeld, in: LENG, Rainer (Hrsg.), Die Geschichte der Stadt Heidingsfeld. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Regensburg 2005, S. 271–300.

    WAGNER, Ulrich: Heidingsfelder Quellen 1483–1526 (Huldigungen, Eide, Stadtordnung 1508, Bauernkrieg 1525), in: LENG, Rainer (Hrsg.), Die Geschichte der Stadt Heidingsfeld. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Regensburg 2005, S. 301–318.