useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Chartularium Sangallense 11 (1390-) 6379
Signature: 6379
no graphic available
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
15. März 1390, Lindau
Graf Albrecht von Werdenberg-Heiligenberg zu Bludenz verzichtet zugunsten seines Bruders Heinrich auf die Herrschaft Werdenberg und die Feste Starkenstein aus der Erbschaft des Bruders Hugo.  

Orig. (A)
  • Current repository
  • Fürstl. Fürstenberg. A Donaueschingen, OA 22, Fasz. III, Nr.6

  • Seal4 Siegel (der unter den Siegelschnitten genannte Siegler in Klammern), 1. (graf Albr.) 3,4 cm, besch., +S’.COIT’.ALB’TI. DE.WERDENBERG.SENIORIS; 2. (abt) besch., Abb.543; 3. (Montfort) wie in Nr.5461; 4. (Amptz) besch., wie 4. in Nr.5185.
  • Material: Pg., 35/28 cm
    • x
      Icha) grâf Albrecht von Werdenberg vom Hailigenberg der elter1 herre ze Bludentz2 kund vnd vergichb) offenlich mit vrkunt diß offenn briefs L allen den, die in ansehent oder horent lesen, alz min lieber bruder grâf Hug salig von Werdenberg vom Hailigenberg3 laider L von todes wegen abgangen ist vnd als er bi sinem lebenden lib minem lieben bruder grâf Hainrichen von Werdenberg vom L Hailigenberg4 herre ze Rinegg5 gefugt verschaffett vnd gemachet hât die herrschafft ze Werdenberg6 burg vnd statt vnd lut vnd gut mit aller zugehord vnd ôch die vesti genant Starkenstain7 mit lut mit gut vnd mit aller zu gehord, darvmb ich zu dem egenanten minem bruder graf Hainrichen von Werdenberg gesprochen vnd in vff getriben hân, das mich dunkt, das ich die selben gut vnd guter, die der vorgenant min bruder graf Hug salig hinder im gelassen hât vnd die der egenant min bruder grâf Hainrich inne gehebt vnd ôch noch hât, das ich die von rechtz wegen alz billich erben solti alz der obgenant min bruder grâf Hainrich von Werdenberg. Der selben ansprach vnd mißhellûng sint wir lieblich fruntlich vnd tugentlich nâch vnser frund vnd ander wiser vnd erber lut rât vnd mit guter vorbetrachtûng vberain komen, das der obgeschriben min lieber bruder grâf Hainrich vnd sin erben beliben sont bi der herschafft ze Werdenberg, ez sig burg oder statt lut oder guter, vnd ôch bi der vesti genant Starkenstain vnd was darzu gehort, also das der selb min bruder grâf Hainrich von Werdenberg vnd sin erben die herrschafft ze Werdenberg burg vnd statt vnd die vesti Starkenstain vnd was darzu gehort inne haben vnd niessen sond mit luten mit gutern mit vogtigen des closters ze sant Johann8 vnd ze Neßlôw9 vnd mit andren vogtigen vnd kirchensatzen mit zinsen mit sturen mit gerichten mit vallen mit gelassen mit allen rechten nuttzen vnd gewonhaiten vnd mit aller zugehord, so darzu gehort von recht oder von gewonhait, ez sig benemptz oder vnbenemptz besuchtz oder vnbesuchtz, als ôch das der obgenant min lieber bruder grâf Hûg salig vntz an sinen tod inne gehebt vnd genossen hât vnd als ôch das der obgenant min lieber bruder grâf Hainrich vntz vf disen hutigen tag ingehebt vnd genossen hât, das ich noch min erben in noch sin erben an den selben luten vnd gutern, ez sig aigen oder lehen, nû hinnenthin nit sumen irren bekumbern noch bekrenken sont weder mit gaistlichen noch mit weltlichen gerichten noch mitc) dehainen andern sachen sûß noch so, wan das er vnd sin erben bi den selben guten vnd gutern von mir vnd minen erben rubeklich vnd vnbekumbtd) beliben sont, das ich alles fur mich vnd min erben gelobt hân mit guten truwen in aides wis, da wider niemer ze tund nôch ze sprechent, mit guten truwen ân all geuard. Vnd was brief ich hân, die zu den obgeschribnen guten vnd gutern Werdenberg vnd Starkenstain gehorent vnd die lehen sint, es sig von dem rich oder anderschwa, wa ich die selben lehen enpfangen hân, das selb enpfahen an den lehen, so ich enpfangen hân, es sig von dem kunig oder anderschwa, das sol alles dem vorgenanten minem lieben bruder graf Hainrichen noch sinen erben enkainen schaden bringen gen mir noch gen minen erben, wan das er vnd sin erben bi den vorgenanten guten vnd gutern beliben sont vnansprachig von mir vnd allen minen erben. Vnd was brief ich hân, die den vorgenanten guten vnd gutern von lehens wegen zu gehorent, die sond dem obgenanten minem bruder grâf Hainrichen vnd sinen erben enkainen schaden bringen weder an gaistlichen noch an weltlichen gerichten noch an dehainen sachen suß noch so ân alle geuard, vnd entziche) vnd verzich mich an den vorgenanten guten vnd gutern aller aigenschafft aller lehenschafft aller ansprach vnd aller recht, so ich vntz hut disen tag dâran vnd daruf gehebt hân, wan ich mich des erkent hân vnd och des von erbern wisen luten gewist bin, das ich kain recht zu den obgenanten guten vnd guteren gehebt hân weder von erbschafft noch von ander sach wegen. Dirr ding aller ze warem vrkunt vnd stater sicherhait gib ich dem vorgenanten minem lieben bruder grâf Hainrichen von Werdenberg vom Hailigenberg herr ze Rinegg vnd sinen erben disen brief besigelten fur mich vnd min erben mit minem aigenn angehenkten insigel. Vnd ze mererr sicherhait hân ich gebetten den erwirdigen herren abt Cunen abt des gottzhuses ze sant Gallen10 minen gnadigen herren, darzu minen lieben bruder grâf Rudolffen von Montfort11 herre ze Veltkirch vnd hern Vlrichen von Amptz12 ritter, das die ze ainer gezugnust diser vorgeschribner ding iru aignen insigel zu minem insigel gehenkt hând an disen brief, du selben vnsru aignen insigel wir ietzgenanten abt Cun abt des gottzhuses ze sant Gallen, graf Rudolff von Montfort herre ze Veltkirch vnd Vlrich von Amptz ritter von siner bett wegen vnd ôch ze ainer gezugnust aller vorgeschribner ding gehenkt habint an disen brief, doch vns vndf) vnsren erben vnd nachkomen ân schaden. Geben ze Lindow13 an dem nachsten zinstag nach mitteruasten in dem jâr, do man zalt nach Cristus geburt druzehenhundert jâr, darnach in dem nuntzigosten jâr.
      Editions
      • Druck: UB St.Gallen IV, 1996.
      • Regest: Krüger, MVG 22 (1887), 505.


      Notes
      a) Initiale J 10 cm lang. – b) c korr. aus s. – c) t korr. aus z. – d) A, es fehlt die er-Kürzung. – e) h korr. aus anderem Buchstaben. – f) vnd irrt. wiederholt. - 1Albrecht III. v. Werdenberg-Heiligenberg, 1367–1418. – 2Bludenz, Vorarlberg. – 3Hugo IV., 1361–1387. – 4Heinrich III., 1367–1392. – 5Rheineck, Bez. Unterrheintal. – 6Werdenberg, Gem. Grabs, Bez. Werdenberg. – 7Starkenstein, Gem. Alt St.Johann, Bez. Obertoggenburg. – 8Benediktinerkloster (Alt) St.Johann, Bez. Obertoggenburg. – 9Nesslau, Bez. Obertoggenburg. – 10Kuno v. Stoffeln, 1379–1411. – 11Rudolf V. v. Montfort-Feldkirch (Vorarlberg), 1357 – †1390. – 12Ulrich v. Ems (Hohenems, Vorarlberg). – 13Lindau, bayer. Schwaben.
      Places
      • Lindau
         
        x
        There are no annotations available for this image!
        The annotation you selected is not linked to a markup element!
        Related to:
        Content:
        Additional Description:
        A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.