useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Stiftsarchiv Wilten Urkunden 004 N
Signature: 004 N
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
1442 IV 11
Julianus (= Giuliano Cesarini der Ältere), Kardinalpriester von Santa Sabina und päpstlicher Legat für die Königreiche Ungarn, Polen, Böhmen, Dalmatien, Kroatien und die Kirchenprovinz Salzburg, verleiht bei seinem Aufenthalt in Wilten den Christgläubigen, die an bestimmten Festtagen, an den Patroziniumsfesten und an den Tagen der Altarweihen die Stifts- und Pfarrkirche besuchen, ihre Sünden wahrhaft bereuen und beichten und zur Wiederherstellung und Erhaltung dieser Kirchen beitragen, einen Ablaß von 100 Tagen. Aussteller: Giuliano Cesarini, Kardinal und päpstlicher Legat  



  • SigillantKardinal Julianus Cesarini.
  • SealDas Hängesiegel ist in der unteren Hälfte beschädigt.Kardinal Julianus Cesarini.
  • Material: Pergament
  • Dimensions: Plika
    • Graphics: 
      x


      LanguageLatein

      Notes
      Auf der Plika rechts Kanzleivermerk, dass die Ablaßverleihung gebührenfrei erfolgte: "Gratis de M(andato)" und eigenhändige Unterschrift des Sekretärs "Johannes Campisius". Giuliano Cesarini d. Ältere (1398 - 1444) aus einem alten römischen Adelsgeschlecht lernte bei seinem Studium in Padua Nikolaus Cusanus kennen, der ihm sein Hauptwerk "De docta ignorantia" widmete. Cesarini wurde 1431 zum Präsidenten des Konzils von Basel ernannt, das er 1437 mit der päpstlichen Partei verließ. Als päpstlicher Legat nahm er am Kreuzzug gegen die Türken teil und starb am 10. November 1444 in der Schlacht bei Warna (Bulgarien).
       
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.