useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Urkunde: Urkunden (1158-1702) 1315 II 16
Signatur: 1315 II 16
Bild vergrößern:
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
1315 Februar 16
Frau Maz, Herrn Ulrich's Witwe von Neuenburg stiftet sich einen Jahrtag im Schottenkloster zu Wien, wozu sie demselben 4 1/2 Pfund Pfennige Gülte, und 46 1/2 Pfennige, in der Alserstrasse und auf der Neustift vor dem Schottenthor gelegen, vermacht.
Quelle Regest: HAUSWIRTH, Schotten (=FRA II/18, 1859) S. 149, Nr. 127
 

orig.
Aufbewahrungsort
Stiftsarchiv Schotten Wien (http://www.schottenstift.at)

3 Siegel Material: Pergament
    Bilder: 
    x
    Ich Matz, hern Vlriches witib von Newnburch, vergich und tven chunt allen den, di disen prief lesent oder horent lesen, di nu lebent vnd hernach chvnftich sint, daz ich mit verdachtem muet vnd mit zeitigem rat meiner vreunt ze der zeit, do ich ez wol getuen moht, zve anderm geschaeft, daz ich emalen geschaffet han, dvrch Got vnd durch meiner Sel willen han geschaffet dem Erbern herren apt Nichlasen vnd der Samenunge des Goteshauss vnserr vrowen sant Marien der Schotten ze Wienne, in vnd irem Goteshause, meiner rehten gulte funfthalp phunt phenninge geltes, vnd sibenthalben vnd viertzich phenninge geltes, vnd diselbe gult ist gelegen an der Stat vnd auf den Holden, als hernach geschriben ist. Des ersten, so dienet ir ze Alzze Chunrat der Chitz drei schilling phenninge vnd Diepolt von Alzze achtzehenthalben phenninch. Darnach so ligent di andern in der Alzzerstrazze vnd auf der Neustift vor Schotten Tor, vnd dienet ir Seidel der Schefman zwen vnd vierzich phenn., Orfolf funfzehen phenn., Vlrich der Payr dreizzich phenn., di Grazzerinn dreizzich phenn., Heinrich des Rokkein aiden sicben phenn., Chvnrat der Engelraminn aiden acht phenn., Vlrich Coy dreizzich phenn., des Muerringer Sweher funfzehen phenn., des Vaerleins witib viertzich phenn., Wernher in der Newnburgerstrazze zwaintzich phenn., des Ruedolfes witib zwaintzich phenn., Leupold der Chramer zwaintzich phenn., Chunrat mit dem Laib dreizzich phenn., Vlrich der Chramer dreizzich phenn., Dietmar des ammans Sun funf Schilling vnd zehen phenn., Ott der Smit dreizzich phenn., Wernhart der amman funf schilling vnd zehen phenn., Marchart der Ziegelprenner funf vnd vierzich phenn., der Haemler vierzich phenn., her Jacob von Chrut dreizzich phenn., der Behem dreizzich phenn., Dietrich des Mawrberger aidem dreizzich phenn., Heintzel der Gurtler funfzehen phenn., Ruedolf daz Fuel funfzehen phenn., Ekhard der Vischer funf und vierzich phenn., Vlrich der Chramer funf vnd vierzich phenn., Eber des Schiltchnehtes Svn siben vnd dreizzich phenn. Daz sint also funfthalb phunt vnd Sibenthalber vnd dreizzich phenn. auf den vorgenanten holden, di han ich dem vorgenanten Goteshause geschaffet mit allem dem reht, und ich sev gehabt han, daz man den herren davon alle jar sol pezzern ir gewant vnd also, daz si nach meinem tode mir alle jar meinen Jartach suln begen mit vigilien vnd mit messe singen, als sie des gewonhait habent, meiner Sel vnd aller meiner vordern Sel, von danne ez her chomen ist, ze hail vnd ze trost. Auch also, ob daz waer, daz der Abt vnd Samenunge des vorgenanten Goteshausse der Schotten daz verliezzen vnd versaumten, daz si mir meinen Jartach alle Jar niht begiengen, als da vorgeschriben ist, so solten mit irem guetlichen willen mein naehste vrewnt sich derselben gult vnderwinden vnd damit mir begen meinen Jartach datz demselben Chloster, vnd swa awer di herren von demselben Chloster des wider wolten sein, so suln sich mein vreunt der gult vnderwinden vnd geben auf ein ander Goteshaus, swa in wol gevellet. Vnd darvmbe daz daz alles also gantz staet vnd vnzerbrochen beleibe, des gib ich dem vorgenanten herren Apt Nichlasen vnd der Samenunge von den Schotten, in vnd irem Goteshause, darvber disen prief ze einem vrchvnde vnd ze einer ewigen bestaetigunge dieser sache versigelten mit hern Greiffen Insigel vnd mit Insigel des Schenchen vnd mit hern Hermans Insigel von sant Poelten di diser Sache vnd ditz meines geschaeftes gezeug sint mit samt iren Insigeln. Ditz geschaeft ist geschehen vnd ist auch diser prief darvber gegeben, do von Christes gepurt waren ergangen Dreuzehen Hundert Jar vnd darnach in dem funfzehenten Jare, an dem andern Suntage in der vasten.
    Quelle Volltext: HAUSWIRTH, Schotten (=FRA II/18, 1859) S. 149-150

    Original dating clausean dem andern Suntage in der vasten



    SpracheDeutsch
    Orte
    • Goteshauss vnserr vrowen sant Marien der Schotten ze Wienne
      • Reguläre Form: Wien, Benediktinerabtei Schottenstift
      • Listenkategorie: Stifts- und Klosterindex
    • Neustift
      • Reguläre Form: in Wien
      • Listenkategorie: Ortsindex
    • Newnburch
      • Reguläre Form: Korneuburg (GB KO)
      • Listenkategorie: Ortsindex
    • Schotten Tor
      • Reguläre Form: Schottentor in Wien
      • Listenkategorie: Ortsindex
    Personen
    • Matz
      • Reguläre Form: Witwe des Ulrich von Korneuburg, Aussteller
    • Vlriches
      • Reguläre Form: Ulrich von Korneuburg
    x
    There are no annotations available for this image!
    Der gewählte Bildausschnitt ist mit keinem Element der Beschreibung verknüpft.
    Related to:
    Inhalt:
    Zusätzliche Angaben:
    A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.