useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Urkunden 252
Signature: 252
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
1239 Dezember 25, Wien
*Friedrich Herzog v. Österreich und Steier verleiht dem Deutschen Orden in Österreich und Steiermark verschiedene Privilegien. Zuerst erneuert derselbe die von seinem Vater Leopold VI. (1198-1230) dem Deutschen Orden verliehenen Immunitäten und Freiheiten, sodann räumt er dem Deutschen Orden ein, in Österreich und der Steiermark ewiglich bleiben und sich ankaufen zu dürfen, erteilt das Asylrecht, befreit die Ordenshäuser, Ordensbrüder und deren Untertanen von allen Abgaben und ungewohnten Leistungen, gesteht dem Orden durch dessen Exemtion von den weltlichen Gerichten, mit alleiniger Ausnahme der Kriminalgerichte, eine besondere Gerichtsbarkeit zu, gewährt den Deutschordensbrüdern wegen der von ihnen sowohl seinem Vater als ihm selbst erwiesenen treuen Dienste das Propinationsrecht und das Recht, den selbst gebauten Wein in Wien, ganz Österreich und Steiermark frei zu verkaufen, befreit den Orden von allen Steuern und Zöllen und erlaubt demselben, Gold und Silber einzusammeln für das Hl. Land.
Source Regest: Udo ARNOLD/Marian TUMLER, Die Urkunden des Deutschordenszentralarchivs in Wien. Regesten I-III (=Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens 60/I-III, Marburg 2006- 2009) Nr. 252
 


Current repository
Deutschordenszentralarchiv Wien,
Altbestand

  • SealSiegel an gelbseidenen Fäden, fehlt; 2) Bestätigung 12980220. Wien, durch Herzog Albrecht (= Nr. 1099); 3) Bestätigung 13080623. Wien, durch Herzog Friedrich von Österreich (= Nr. 1275); 4) Bestätigung 13580118. Wien, durch Herzog Albrecht II. von Österreich (= Nr. 2027) (deutsch).
    • Graphics: 
      x
      Editions
      • Duellius II S. 6 (Teildruck); Hormayr, UB S. 60ff. Nr. 222; Hennes I 100 (Teildruck); Huillard-Bréholles V S. 605; UB Steiermark II 376; Schwind/Dopsch 38; BUB II 344.
      abstracts
      • Reg. Mkgff. Oesterreichs 50; RI V 11243; Pettenegg 168; Mon. Hist. Duc. Carinthiae IV/1, 2187; Schindler 17197

      Comment

      Or. Perg.


      Notes
      * Die Urkunde hat 1240, doch ist aufgrund des Wiener Jahresbeginns mit 25. Dezember auf 1239 zu datieren.
      Places
      • Wien
        Persons
        • Zeugen: Heinrich Bischof v. Seckau, Leutold Archidiakon v. Kärnten, Meister Ulrich v. Kirchberg; die edlen Männer Konrad Graf v. Hardeck, Ulrich Graf v. Peckau, Leutold und Ulrich, Brüder v. Wildon, Konrad v. Hintberg, Friedrich und Hartnid, Brüder v. Pettau, Heinrich v. Hakenberg und andere mehr.
          • Type: Zeuge
        x
        There are no annotations available for this image!
        The annotation you selected is not linked to a markup element!
        Related to:
        Content:
        Additional Description:
        A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.