useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Urkunden Schlesien und Oberlausitz, ed. Tzschoppe, Stenzel, 1832 (Google data)  XIV.
Signature:  XIV.

The transcription and metadata of this charter are scanned by a OCR tool and thus may have low quality.

Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
99999999
 
Source Regest: Urkundensammlung zur Geschichte des Ursprungs der Städte und der Einführung und Verbreitung deutscher Kolonisten und Rechte in Schlesien und der Ober- Lausitz, Nr. XIV. , S. 311
 

ed.
Current repository
Urkundensammlung zur Geschichte des Ursprungs der Städte und der Einführung und Verbreitung deutscher Kolonisten und Rechte in Schlesien und der Ober- Lausitz, Nr. XIV. , S. 311

    Graphics: 
    x

    XIV.

    Heinrich I., Herzog von Schlesien, übergiebt dem Themo die Stadt Naumburg am Queis, um sie nach Deutschem Rechte anzulegen.

    11. Nov. 1233.

    Aus der тот Magistrate zu LBwenberg am 27. August 1733 beglaubigten, vom Originale gegebenen Beglaubigung des Heinrich, von Rosenberg, Hauptmanns der Fürstenth. Schweidaitz und Jauer,

    vom 18. December 1445.

    In nomine Jesu Christi amen. Ea quae geruntur in tempore labi a memoria hominum soient simul cum tempore, nisi scripta vel testium fuerint munimine roborata. Hinc est, quod nos, H, dei gratia dux Cracoviae et Silesiae4), notum

    wir es jetzt nennen, erhielt der Bischof erst später. Vergl. Urkundenb. No. 61. und oben S. 50 ff. auch war hier der Herzog des Vogts Richter. -

    1) Placatio ist Sühne , feierlicher Vertrag des Streits durch eine, gewöhnlich gesetzlich be stimmte Summe.

    ') Die Söhne Theobalds oder Diepolds, .Markgrafens von Mähren, und der Adelheid, Schwester Heinrichs I, welche mit noch zwei anderen Söhnen, Przemislaus und Diepold, vom Könige Przemislaus Ottokar (nicht Wenzel) von Böhmen verjagt in Schlesien lebten. Chron. prineip. l'olon. bei Sommersberg I. p. 11. Vergl. Dlugoss. L. VI. p. 649- Sie erscheinen einzeln als Zeugen in Schlesischen Urkunden seit dem Jahre 1224 bis 1237.

    3) Leubus, in Urkunden gewöhnlich Lubens auch Lubes, weshalb auch die von den Leubuser Mönchen angelegte Stadt Müncheberg, an der grofsen Strafse von Frankfurt nach Berlin, ur sprünglich Lubes hiefs. Wohlbrücks Leims I. S. 107.

    *) Heinrich I. nahm im J. 1230 den Titel eines Herzogs von Krakau an, als Vormund Boleslaus des Keuschen, des Sohns Lescos von Krakau.

    37*

    292 Urkundenbuch.

    >

    esse volumus omnibus, praesentis teraporis hominibus et futuris, praesentem paginam inspecturis, quod Themoni civitatem Nuenburg, jure Teutónico, quo Löwenberg privilegiata est, locandam dedimus. Census et servitiorum liber- tatem XII. annis, thelonii nee non VI. annis relaxationem, secundum formam Crostensem *) et Loewenbergensem, eandem liberaliter indulgendo, addentes praeterea memoratae civitati cum superiori judicio has villas, scilicet Bertoldis- dorff2), .Thimeudorff3), SifridsdorfiF4) , Gosbinsdorff 5), Herzogenwalde6), Hugisdorff villam 7), Pariz 8), Hermansdorff9), Laurentiae villam 10), Bürken- brük11) et villam, quae dicitur Zabuloth12), insuper pro paseuis peeorumVIII. mansos et unum pratum. Concessimus etiam praefato Themoni ibidem jus scul- tetiae in duobus molendinis, quorum primum., pro tertia parte nobis, suis bene- placitis aedificabit, ipsi haeredibusque suis, vel cui imposterum venderé volue- rit, haereditario jure possidendum. Ut autem haec nostra donatio in perpetuum inviolabilis perseveret, praesentem literam sigilli nostri duximus impressione ro- borandam. Actum in Wratislavia in festo saneti Martini dominicae incarnationis millesimo CC XXXIII, praesentibus, Henrico plebano de Novoforo, Conrado scholastico Glogoviensi, Hermanno plebano de.Auro, et militibus, Merbotone, Alberto filio Beronis, Godfrido Bawaro, Henrico sculteto de Novoforo et aliis multis.

    T) Die Stadt Krossen an der Oder, im IS. Jahrhunderte gewöhnlich Crosten genannt. *) Berthelsdorf am Queis, O. XL M. von Laubau.

    s) Thiemendorf, O. 1 M. v. Laubau.

    4) Seifersdorf, S. W. S. 2% M.'von Bunzlau.

    *) Giesmannsdorf, S. S. W. 2 M. von Bunzlau. .

    •) Herzogswalde, S. O. dicht bei Naumburg a. Q.

    7) Schlesisch-Haugsdorf am Queis, oberhalb Naumburgs.

    9) Paritz, W. S.W. % M. von Bunzlau.

    9) Doch wohl Hermànnsdorf, auch Herrnsdorf, W. S. W. f. M. von Bunzlau, welches ehemals dem Jungfrauen-Kloster zu Naumburg a. Q. gehörte.

    10) Lorenzdorf, auch Lorzendorf, N. W. 2/^ M. von Bunzlau, wenn das nicht zu entfernt wäre.

    ") Birkenbrück, W. S. W. 1 M. von Bunzlau.

    a) Uns unbekannt, welcher Ort das seyn könnte. Sämmtliche Ortschaften liegen auf dem rechten Ufer des Queis, im Bezirke einer Meile von Naumburg.

    Urkundenbuch. 293

     
    x
    There are no annotations available for this image!
    The annotation you selected is not linked to a markup element!
    Related to:
    Content:
    Additional Description:
    A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.