useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: St. Pölten, Augustiner Chorherren (976-1668) 1364 XI 25
Signature: 1364 XI 25
no graphic available
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
25. November 1364
Siegfried von Sichelbach verkauft dem Stifte eine Gült am Eck in der Pfarre Brand bei Neulengbach.
Source Regest: LAMPEL, Urkunden Sanct Pölten (=FRA I, Wien 1981) S. 602
 

cop.
B, 88' nr. 137; D, 203' nr. 206.

      x
      Ich Seyfrid der Sicherpekch, ich Elein sein hausvrowe und all unser eriben tuen chunt offenlich mit disem brief allen den di in an sehent oder hoernt lesen, di nu lebent und hernach chunftig sind, das wier mit gesampter hant, mit guetleichem willen, ze der zeit do wier es mit recht wol getuen mochten, recht und redleich verchouft haben ain halb phunt wienner phenning geltes gelegen auf ainem hof am Guetenekk in Pranter pharr, do ze den Zeiten Dietreich, Rueger und Seyfrid auf gesezzen sind, und das unser puerchrecht gewesen ist von dem gotzhaus ze Sand Poelten, und davon wier auch dem selben gotzhaus jerleich achthalben wiennaer phenning ze puerkchrecht gedient haben; dasselb halb phunt wiennaer phenning gelts auf dem egenanten hof an dem Guetenekk1 haben wier verchouft und geben umb sibenthalb phunt wiennaer phening, der wier genzlich verricht und gewert sein, dem erwierdigen und geistleichen herrn hern Uelreichen dem Veirtager probst ze Sand Poelten und dem convent gemainlich da selbs fuerbas ledichlich und freileich ze haben und allen iern frumen damit ze schaffen, als in das aller pest wol choem und fueg, an allen chrieg und ierrsal; und sein auch des mit sampt unsern eriben unverschaidenlich ier recht gewer und scherm fuer alle ansprach. Get in fuerbas dar an icht ab mit recht oder ob si mit recht icht chrieg oder ansprach dar an gewunnen, von wem das wer, das schullen wier in alles ausrichten und widercheren an all ier mue und an allen iern schaden; und schullen si das haben auf uns und auf alle dem guet das wier haben in dem land ze Oesterreich oder wo wier daz haben, wier sein lebentig oder tode. Mit uerchund des briefs versigelt mit mein obgenanten Seyfrits des Sicherpekchen insigel2 und mit meiner sweger insigeln Puerchhart von Ried und Dietreichs des Charphaimer und mit meins vettern insigel Marichharts von Metters,3 di wier des vleizzichlich gepeten haben, das si der sach zeugen sind mit ieren insigeln. Der brief ist geben nach Christes gepuerd dreuzehen hundert jar darnach in dem vier und sechzigistem jar, an sand Kathrein tag.
      Source Fulltext: LAMPEL, Urkunden Sanct Pölten (=FRA I, Wien 1981) S. 602-603

      Original dating clausean sand Kathrein tag

      Editions
      • Duellius, Exc. 97 nr. 93 (Auszug aus D) mit Siegelbildern auf Tafel XIII, Nr. 167 f.


      LanguageDeutsch

      Notes
      11 Eine Oertlichkeit dieses Namens findet sich heutigen Tages nicht in der Pfarre Brand, wol aber die in das Regest aufgenommene. 2 IV A 2: . . . Seifridi . Si . cher . pech . (Sieher . pech, der Punkt in der Mitte dieses Namens ist in der Zeichnung bei Duellius zu sehen). 3 IV A 2: † S. Marchardi . de . Meters.4 Ueberschrifit: Der brief sagt umb ein halb phunt phenning das da leit aufaim hof ze Guetenekk in Pranter pharr.
       
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.