useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: St. Pölten, Augustiner Chorherren (976-1668) 1303 IV 24
Signature: 1303 IV 24
no graphic available
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
24. April 1303, St. Pölten
Heinrich von Gschwendt und Friedebrecht von Sichelbach begeben sich ihrer Ansprüche auf einen Hof bei Gschwendt,1 Forsthof genannt, wogegen das Stift ihnen 14 Pfd. Wr. Pf. bezahlt.
Source Regest: LAMPEL, Urkunden Sanct Pölten (=FRA I, Wien 1981) S. 207
 

cop.
A, 55' nr. 51; C‚ 372 nr. 596.

      x
      Ich Hainr. von Kswentt und ich Fridprecht von Sicherpach und Fridprecht mein sun und Seifrid mein prueder von Sicherpach tuen allen den chunt, di disen prief an sehent oder hoernt lesen, di nu sind oder her nach chuenftig werdent‚ das wir mit unserm guetem willen und mit verdachtema muet sein gestanden von dem chrieg und von der ansprach di wier hetenb gegen dem hof dacz Geswendt, der der Vorsthofc haizzet‚ und von allem dem, das zu dem vorgenanten hof gehoert. Und dar umb hat uns gegeben der erbaer herr probst Ekchard von Sand Poelten und sein sammung vierzehen phunt wienner muenz. Und wellen auch des selben hofs und alles des‚ das dar zue gehoert , des vorgenanten probsts und seiner sammung dacz Sand Poelten gewer und scherm sein fuer alle di erben, di den vorgenanten hof an sprechen wellen, an fuer die zwen her Chuenr. und Hainr. sein prueder, di den vorgenanten hof dem vorgenanten probst und seinem gotshaus dacz Sand Pölten vor ze choeufen habent gegeben. Und daz dise red staet und ewig bleib, hab wier den vorgenanten probst und seiner sammung disen offen prief gegeben, und, wand wier nicht haben aigner insigel, hab wier gepeten die hern, der insigel man siecht hangen an disem prief, das si denselben prief versiegelt habent mit iern insigeln zu ainerd uerchuend und zu ainerd offnung diser red. Darzue sind gezeugen dicze dinges: her Hainr. von Reicholsperg, her Herbort von Wielandstal, her Albr. der Gnæwzz, Albrecht von Pisleinstorf,f Ott der Duerr, Peter richter in der stat dacz Sand Poelten, Ulr. des Uoczen aidem, Engelschalich des gotshaus amman dacz Sand Poelten, Chuenr. der Nendorffaer, Marichart pei dem tor, und ander leuet genueg, den diseg ding chunt und gewizzen ist. Und ist diczg dinch geschehen und diser prief gegeben dacz Sand Poelten, do von Christi gepuerd waren ergangen tausent jar dreuhundert jar in dem dritten jar, an sand Goerigenh tag.
      Source Fulltext: LAMPEL, Urkunden Sanct Pölten (=FRA I, Wien 1981) S. 208-209

      Original dating clausesand Görigen tag

      Editions
      • Duellius, Exc. 19 nr. 44 (Auszug aus A).


      LanguageDeutsch

      Notes
      1a furdachten C. b hieten C. c Varsthof C. d z'ainer C. e didzes C.f Pirleinstorf A, Pusleinstorf (Pischelsdorf ?) C.g didce C. h Geren C.1 In C unter Pirichech (Pyrha) eingetragen.
      Places
      • St. Pölten
         
        x
        There are no annotations available for this image!
        The annotation you selected is not linked to a markup element!
        Related to:
        Content:
        Additional Description:
        A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.