useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Stift St. Maria im Kapitol A I 151
Fonds > DE-AEK > MiK > A_I_151
Signature: A I 151
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
1399 Oktober 20, /
Die Brüder Zelis und Heinrich von Siegenhoven, beide Knappen, erklären, dass das Pachtverhältnis, das ihre Mutter Druda von Siegenhoven mit der Äbtissin Irmgard von Schöneck und dem Kapitel von St. Maria im Kapitol über den Hof des Stiftes in Ramrath im Kirchspiel Hoeningen vereinbart hatte, von ihnen nicht weitergeführt wird. Die noch vorhandene Pachtschuld wird ausgeglichen durch die Erträge der kommenden Ernte von 50 Morgen, auf denen Weizen gesät, sowie die Hälfte von 40 Morgen, welche die Brüder verpachtet haben und auf denen Roggen gesät ist. Das sich in noch in der Scheune befindende Futter darf von den Brüdern über den Winter noch für deren Vieh genutzt werden. Enden soll der Pachtvertrag an Kathedra Petri (22.2.).  



  • Seal3 anhängende Siegel, alle beschädigt – 1 und 2 Zelis und Heinrich von Siegenhoven (Wappenschild mit Balken, vgl. Herbert M. Schleicher, Ernst von Oidtman und seine genealogisch-heraldische Sammlung…, Bd. 1, Köln 1992, S. 267; Umschrift 1: „… ZELIS …“); 3 Rutger von Alpen, Drost zu Hülchrath (Wappenschild, zwölfmal getielt, vgl. Herbert M. Schleicher, Ernst von Oidtman und seine genealogisch-heraldische Sammlung…, Bd. 13, Köln 1997, S. 71).
  • Material: Pergament
  • Dimensions: 30,5 x 20,7 cm
    • Graphics: 
      x
      Wir Zelis ind Heynrich van Siggenhoyven gebroedere, wepelinge doin kunt allen luden, dat want Druda van Siggenhoyven, unse moider, der Got gnade, gepeicht hadde weder die eirwerdige vrauwe Yrmgart van Schoineggen abdisse ind dat gemeyne capittel des gottzhuys zo sent Marien Maltzbuchel in Coelne yren hoff zo Rameroide in Hoeynger kirspel geleigen, in alle der maissen as dat die brieve, die van beiden sijden darup gemacht synt, cleerlichen ynnehaldent. So bekennen wir oevermitz desen brieff, dat wir na raide ind gutdunken unser vrunde uns der vurg. peichtungen ussgedain ind affgenoymen hain, also dat wir umb der peichtungen wille vurg. ind wat sich darumb ergangen haven mach achtermails nümmerme anspraiche noch vorderunge an die vurg. abdisse ind gemeyne capittel noch an yre nacoemlinge leigen noch keren ensoilen oevermitz uns selver noch nyeman anders van unsen weigen ind wir ensoilen uns ouch des ackers, zo dem vurg. hoyve gehoerende, van nu vort an nyet me kroeden noch underwynden. Ind dat mit desen vurwerden as herna geschreven steit. In dem yrsten umb alsulchen schoult as unse moider, der Got gnade, der vurs. abdissen ind gemeynen capittel schuldich bleven is, is geburwert ind oeverdragen, dat die selve abdisse ind gemeyne capittel vur die schoult haven ind behalden soilen alsulche vunfftzich morgen weys, as wir ůp des vurs. yrs hoifs lant gewunnen ind geseet hain, uns noch nyeman van unsen weigen an den vurß. vunfftzich morgen weys geynrleye reicht noch vorderunge zo haven noch zo behalden. Vort bekennen wir alsulchen viertzich morgen landtz, as wir verpeicht hadden, die nu mit roggen geseet synt, die vrucht davan komende sall halff syn der abdissen ind capittels ind die ander helfte der peichter, ind dat capittel sall yre deill uss dem velde in die schure doin voeren. Vort is gedadynckt off unser moider perde yedt me artlandtz gewunnen ind geseet hedden, des were viel off wenich, dat soilen die vurs. capittel halff in ere schuͦre voeren ind wir soilen die ander helfte van dem velde na uns voeren. Ouch is gevurwert alsulch voyder as nu in der schuren licht, dat wir dat mit unsem vye desen wynter etzen soilen, bis nu zo sent Petersdage ad cathedram nyest zokomende sunder argelist. Ind wir soilen ouch zo sent Petersdage vurs. van dem vurg. hoyve varen ind uns des nyet me kroeden noch underwynden, alle argelist in allen vurs. punten ussgescheiden. Ind deser dyncge zo urkunde ind gantzer stedicheit, so hain wir Zelis ind Heynrich vurg. unse ingesiegele vur an desen brieff gehangen ind hain vort zo meerre getzuge gebieden, den eirberen unsen lieven heren, heren Rutger van Alpheyin, heren zo Garstorp ind dros(te) zo Hulchroide, de mit anderen unsen vrunden oever allen vurg. sachen geweist is, ind die hait helpen dadyngen, dat hee darumb syn ingesiegel bij die unse zo meerre getzuge an diesen brieff gehangen hait, des ich Rutger van Alpheyin vurg. ergien ind bekennen, dat id wair is. Datum anno Domini millesimo trecentesimo nonagesimo nono die vicesima mensis octobris.
      abstracts
      • Schäfer, S. 48, Nr. 83.


      LanguageDeutsch

      Notes
      Alte Archivsignaturen: „N. 9, Lit. BB“ (gestrichen); „Caps. 3“ (gestrichen); „Num. 75“ (unterstrichen).
      Dorsalvermerk: „Dyt ys eyn brieff, wie der hoff van Ramerade der abdijsse ind capittel ys op gegeven van den pechteren“ (15. Jh.)
      Dorsalvermerk: „Pfachtung des Ramrader hofs belangendt de 1399“ (17./18. Jh.)
      Bearbeiter: Jannis Koppenhöfer / Jakob Meyer (2020)
      Places
      • /
        • St. Maria im Kapitol / Köln
           
          x
          There are no annotations available for this image!
          The annotation you selected is not linked to a markup element!
          Related to:
          Content:
          Additional Description:
          A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.