useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Hauptarchiv - Urkunden (1177 -1526) 6144
Fonds > AT-WStLA > HAUrk > 6144
Signature: 6144
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
1518 III 11, Wien
Hanns Ku/ochler, derzeit ainer des rats der stat Wienn, . . . Gabriel Gu/otrater licentiat, statschreiber daselbs, und . . . Margareth, weilent . . . Mathesen Osterman, burger daselbs gelassne wittib, welche deren Gemahl zu ausrichtern seins gescheffts, so in dem statbuch hie eingeschrieben ist, aus sonderm vertrawen . . . erbeten hat und welche sich dieser Sache samb Bernharden Flannder, der nun auch mit tod verschaiden, angenomen haben, kommen, weil bemelter Osterman under anderm geschafft hat, das mon im von seinem ungetailten gut umb 100 guldein Reinisch ainen eewigen jartag in Sannd Steffans tuemkirchen hie zu Wienn aufrichten und stiften solte, diesem Auftrage durch folgende Bestimmungen nach: das ain chormaister und die e/achter ... all jar eewigclich acht tag vor oder nach . . . Liechtmeß tag ungeve/arlich ze nachtz ain gesungene vigili, darnach ze morgens ain gesungen seelambt mit zwayen leviten und sechs gesprochen seelmessen darunder, mit aufgerichter paar, vierundzwainzig brinnenden stekkherzen, vier wintlichten und dem burgergeleut2 halten und begeen süllen. Um dies zu ermöglichen, haben sie erkauft fünf phund phening (5 lb dn) eewigs jerlichs geltz burgkrechtz umb 100 lb dn auf Peter Nüechten und Margarethen seiner hausfrawen ubertewrung hauss hie zu Wienn, am Khienmarkht im winkhel zwischen weilent Paul Kekhen und Caspar Pekhers heusern gelegen, und den obbemelten chormaister e/achtern und iren nachkomen in dem satzbu/och bemelter stat Wienn verschreiben lassen nach laut der satz und aines besiglten burgkrechtsbrieffs daruber ausgangen, den sy auch darumb haben, also das sy solch 5 lb dn auf der bestimbten ubertewrung hauss und auf allen andern erbstükhen, darauf kunftigclich die 100 lb dn mit irem wissen und willen, als sich gebürt, gelihen und angelegt werden, nützen und nyessen süllen . . . als ander burgkrecht, so mon in die e/achterey dient. Die Verteilung der 5 lb dn soll in folgender Weise vor sich gehen: ne/amlichen für die vigili und das gesungen ambt 2 lb, für die sechs gesprochen seimessen 3 ß 6 dn, umb die stekkherzen 48 dn, wintliecht1 3 ß, dem parleiher 12 dn, für das geleut 1 lb 80 dn, mesnerknechten 12 dn, auch dem chormaister 20 und ainem yeden layencustos in dem sacrarj 16 dn, damit dieselben zwen aufseher sein süllen; bringt alles in ainer summa 4 lb 4 ß 14 dn; und dann die übermass gelts, ist 3 ß2 16 dn, süllen auch den e/achtem beleiben, das sy alle jar zu der zeit, wann solcher eewiger jartag gehalten werden sol, denselben auf der canzl verkünden und für Mathesen Osterman . . . biten. Kämen die von St. Stephan ihren Verpflichtungen nicht nach, so haben Aussteller und ihre nachkomen oder die freuntschaft das Recht, die Stiftung dises jartags mitsambt dem burgkrecht . .. widerumben an sich zu nemen und ferrer in die oder ain andere kirchen zu verlegen on derselben chormaister, e/ochter und aller irer nachkomen . . . irrung.
Source Regest: Quellen zur Geschichte der Stadt Wien, Bd. II/4, Nr. 6144
 


Current repository
Wiener Stadt- und Landesarchiv

  • Sealmit Bruchstücken zweier Siegel in grünem Wachs an Pergamentpresseln: Nur I. läßt IVC sowie im Schild und auf Flug den von je einer Rose flankierten Pfahl erkennen: S. Hanns…………(Kuchler); 2. ist ganz verstört.Siegler: Hanns Ku/ochler und, da GabrielGu/otrater gegrabens innsigill nicht gehabt, für diesen Hanns Hu/otstokher, derzeit ainer des rats der stat Wienn.
    • notes extra sigillum
      • Rückaufschriften: 1. 1518. 2. (Stark verblaßt:) zur Ostermannischen stiftung gehörig. 3. (Durchstrichen:) K 6. Litt, o (aus 8) N. 3. 3. Wr. Archiv 10/1518.
    Graphics: 
    x

    Comment

     ChormeisterCurAchterLevitLaienkustosMesnerknechtBahrleiherBahreSteckkerzenWindlichtSeelenamtSeelenmesseJahrtagKanzelGeläuteSakristei

    Original dating clauseDer geben ist zu Wienn, an phinztag nach dem suntag Oculi in der heiligen vasten. . . .

    Editions
    • Camesina, Regesten zur Gesch. des Stephansdomes, 584, in Blättern des Vereines für Landeskunde von N.-Ö. VIII, 134, Sonderabdruck S. 124.


    Notes
    2 Das zweite g aus h.
    1Plur. neutrius?
    2drey Schilling am Zeilenende, mit größerem Intervall zwischen beiden Worten, so daß schilling weiter als sonst irgendein Wort das ideelle Linienschema überschreitet; drey dürfte im leergelassenen Raum nachgetragen sein.
    Places
    • Wien
       
      Keywords
      • General: 
        • Chormeister
        • Cur
        • Achter
        • Levit
        • Laienkustos
        • Mesnerknecht
        • Bahrleiher
        • Bahre
        • Steckkerzen
        • Windlicht
        • Seelenamt
        • Seelenmesse
        • Jahrtag
        • Kanzel
        • Geläute
        • Sakristei
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.