useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Silbertal, Pfarrarchiv 432
Signature: 432
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
12. Juni 1332, Avignon
Bischofssammelindulgenz: Zwölf genannte Bischöfe, darunter ein Erzbischof, verleihen der Kapelle im Montafon ("capella in Montafun Constantiensis [!] diöcesis de nova fundata ad honorem...Mauritii Nicholai..." - Bergknappenkirche St. Agatha) unter angeführten Bedingungen Ablässe.  


Current repository
PfA Silbertal

Material: Pergament
Kunsthistorische Beschreibung: Initiale U(niversis) zu Textbeginn und drei weitere vergrößerte Initialen in der ersten Zeile sowie eine einzeilige Initiale im Textblock. Historisierte Initiale zu Textbeginn: in Feder vorgezeichnet und mit deckendem Rot, Grün, Braun, Ocker und Violett ausgemalt (kolorierte Federzeichnung). Im Binnenfeld segnende Christus-Büste. Der rot und grün gespaltene Buchstabenkörper mit zwischen Farbflächen ausgesparter Blattranke. Die ersten beiden Initialen der ersten Zeile und jene im Textblock mit vergleichbaren Motiven in den Binnenfeldern; die dritte mit zwei gezeichneten, stark ornamentalisierten Fischen. Typische und massenweise auftretende Ausstattung der Bischofssammelabläße; so vor allem von 1328 bis 1332 auftretend. Sammelabläße mit Buchschmuck treten ab 1323 (1322?) auf. Zuerst einfache historisierte Initialen mit einer tintenfarbigen, in Folge auch farbigen Vera  Ikon-Darstellungen im Binnenfeld, dann Christusbüsten und ab 1329 auch Marien- und Heiligendarstellungen.
    Graphics: 
    x

    Comment

    Zur künstlerischen Ausgestaltung siehe bei Original.
    Places
    • Avignon
       
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.