useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Urkunden (1358-1590) 1453 12 30
Signature: 1453 12 30
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
30. Dezember 1453
Aeneas Silvius Piccolomini, Bischof von Siena, päpstlicher Nuntius in Böhmen, Mähren, Schlesien, Salzburg, Österreich, Steiermark, Kärnten und der Provinz Aquileja, erteilt den Mitgliedern der Bruderschaft „Unserer lieben Frau“ in der Pfarrkirche zu Weitra einen Ablass von 100 Tagen und gibt den ihm bekannten Vorstehern und Pfarrangehörigen der Pfarre Weitra, die im Jahre 1395 diese Bruderschaft gegründet haben, einen Bestätigungsbrief, dass die Totenfeier für die verstorbenen Mitglieder nur in Weitra gehalten werden dürfe; gleichzeitig bestätigt er den vom Bischof Georg von Passau verliehenen Ablass von 40 Tagen.
Source Regest: Wintermayr, Nr. B/55
 

orig.
Current repository
PfA Weitra

  • Seal 1 Hängesiegel fehlt
  • Material: Pergament
    • Graphics: 
      x
      1) Aeneas Dei et Apostolice sedis gracia Episcopus Senensis ac eiusdem sedis per Bohemiam, Silesiam, Moraviam, nec non per Civitates Dioceses Terras et Loca Aquilegiensis ||
      (2) et Salzburgensis provinciarum in dominiis Illustrissimorum Austrie Stirie Karinthie ducum consistentes et conherentes cum potestate legati de latere nuncius et orator specialiter ||
      (3) deputatus universis ac singulis Christi fidelibus utriusque sexus hominibus per diocesim pataviensem ubilibet consistentibus ad quos presentes pervenerint littere Salutem et sinceram in ||
      (4) Domino caritatem. Cum denoti nobis in Christo dilecti rectores parochialium Ecclesiarum et nonnulli alii presbyteri circa destrictum opidi in Weytra iam dicte diocesis nec non quam ||
      (5) plures opidani circum seu circa residentes et commorantes de anno domini millesimo tricentesimo nonagesimo quinto pia consideracione moti pro remedio animarum suarum ||
      (6) et omnium Christi fidelium pie defunctorum salute potissime ad laudem ac gloriam omnipotentis dei ac matris eius beate et intemerate virginis marie inter se quasdam ordinaciones fecerunt ||
      (7) taliter quod quando fraternitatem beate Marie Virginis nuncupatam concorditer in dicto oppido et non alibi perpetue observamus et celebramus instituerunt ita quod aliquo ipsorum per ||
      (8) obitum decedente in librnes et statuta ac ipsorum pia desideria ex certa nostra sciencia  ||
      (9) consuetudinem patrie computandum1) ad oppidum Weytra dumtaxat et non alibi iusto more semper consueverunt pro ut hodie ibidem conveniunt fratres ad faciendas speciales exsequias ||
      (10) iuxta ipsorum fratrum statuta et continenciam eorundem peragunt Et quia eciam supradicti fratres omnes et singuli cuiusque status aut condicionis existunt uno stato die anni ad dictorum ||
      (11)fratrum magistri validitatem et beneplacitum pro salute vivorum ac pie defunctorum in dicto opido Weytra et non alibi indicendum seu exsequendum conveniunt Anniversarium genera- ||
      (12) lem cum vigiliis minoribus novem leccionibus ac missa publica defunctorum cum aliis cerimoniis ad divinum cultum spectanibus iuxta ipsorum fratrum consuetudinem singulis annis solemniter ||
      (13) peragunt et peragi faciunt pro cuiusque eciam eorundem premissorum omnes et singuli in fraternitate huiusmodi inscripti tam in deposicione speciali sic omnibus e confraternitate huiusmodi per obi- ||
      (14) tum decedentibus atque eciam anniversario generali ut premittitur in nullo alio loco congregari debeant et teneantur qui et in quantum rectores parochialis ecclesie dicti oppidi pro ||
      (15) tempore existent consensus accessit preterquam in memorato opido Weytra prout in memoratis fratrum statutis expresse habentur, que sic pro se sufficient expresse cum omnibus suis capitulis ||
      (16) haberi voluimus eciam quia ut christifideles ad eandem fraternitatem ac divinos cultus premissos frequencius accedant necnon devocius pro animabus fidelium defunctorum ||
      (17) exorent Reverendus in Christo pater dominus Georgius2) quondam episcopus Pataviensis ac loci predicti ordinarius ex certa sua sciencia omnibus premissas ordinaciones et statuta predictorum fratrum ||
      (18) confirmavit et approbavit et cum hoc pro incremento omnibus Christi fidelibus devocionis causa ad dictam fraternitatem loco et tempore ut premittitur confluentibus de omnipotentis Dei ||
      (19) misericordia etc. quadraginta dies indulgenciarum de iniunctis penitenciis perpetue duraturarum predictis fratribus indulsit et concessit. Quare pro parte devotorum fratrum in fraternitate ||
      (20) huiusmodi existencium humilius nobis fuit supplicatum quatenus ordinaciones et statuta predicta ac omnia alia et singula iuxta ipsorum continenciam ad perpetuam rei memoriam auctoritate ||
      (21) nostre legacionis habere ratas et gratas ac confirmare et approbare dignaremur. Nos vero ipsorum fratrum piis et devotis supplicacionibus inclinati volenter quantum in nobis ||
      (22) est divinum cultum plus exinde augmentari prout tenemur prefatorum fratrum in ipsa fraternitate existencium ordinacio totiens quotiens celebrari et ipsi christi fideles a principio usque ad finem interesse et contribuere contingit ||
      (23) auctoritate nostre legacionis qua fungimur applicacionibus confirmamus et roboramus ratasque et gratas haberi voluimus per presentes et ut Christi fideles homines eo libencius ad ||
      (24) huiusmodi exsequias tociensque quociens eas celebrari contingat et confluant et manus porrexerint adiutrices pro libris calicibus ornatibusque huiusmodi et aliis ipsam fraternitatem ||
      (25) conducentibus reformandis et ornandis de omnipotentis dei misericordia et beatorum petri et pauli apostolorum ac auctoritate nostre legationis qua fungimur omnibus vere penitentibus confessisque ||
      (26) et contritis de iniunctis eis penitenciis qui predictis exsequiiso fraternitatis huius descripto omnes et singuli ad vocacionem ipsorum congregari ad huc pro tempore constituti seu constituendi qui infra quattuor miliaria iuxta ||
      (27) centum dies indulgenciarum misericorditer in domino perpetuis temporibus duraturis indulgemus. Datum Vienne supradicte pataviensis diocesis sub pontificali Sigillo ||
      (28) presentibus appenso die vero penultimo mensis Decembris anno Domini millesimo quadringentesimo quinquagesimo tercio pontificatus sanctissimi in Christo patris ||
      (29) et domini Domini Nicolai divina providencia pape quinti3) anno eius sexto ||
      Auf der Plica: B. Sternhoff ||
      (Wir,)Aeneas durch die Gnade Gottes und des apostolischen Stuhles Bischof von Siena Nuntius mit der Vollmacht eines Legatus de latere in Böhmen, Schlesien, Mähren, in den Staaten, Diözesen, Ländern und Orten der Kirchenprovinzen von Aquileia und Salzburg, die in den Herrschaftsgebieten der erlauchtesten Herzöge von Österreich, Steiermark, Kärnten bestehen und zusammengehören und als Orator eingesetzt, (entbieten) allen und den einzelnen Christgläubigen beiderlei Geschlechts, die überall in der Diözese Passau sind und zu denen dieses Schreiben gelangen wird, unseren Gruß und unsere aufrichtige Liebe im Herrn. Uns bekannte und in Christus geliebte Lenker der Pfarrkirchen und einige andere Priester in der Umgebung der Stadt Weitra in der schon genannten Diözese und auch recht viele Bürger, die in der Umgebung wohnen oder verweilen, haben nämlich seit dem Jahr 1395, von frommer Betrachtung bewegt, für das Wohl ihrer Seelen und das Heil aller fromm verstorbenen Christgläubigen zum Lob und zur Verherrlichung des allmächtigen Gottes und seiner Mutter, der seligen und unversehrten Jungfrau Maria, untereinander gewisse Anordnungen getroffen: Da wir die Bruderschaft, die nach der heiligen Jungfrau benannt ist, einträchtig in der genannten Stadt und nicht anderswo immer beobachten und hoch halten, haben sie eingerichtet, dass, wenn jemand von ihnen, der im Buch der Bruderschaft eingeschrieben ist, durch Tod abgeht, nach Einberufung zur Versammlung, alle und alle einzelnen Brüder, die zu der betreffenden Zeit bestellt oder zu bestellen sind und innerhalb von vier Meilen – zu berechnen nach der Gewohnheit des Vaterlandes1) – in die Stadt Weitra und nicht anderswohin, wie es rechter Brauch ist und sie es immer gewohnt sind, so auch heute dort zusammenkommen, um besondere Begräbnisfeierlichkeiten durch zu führen. Gemäß den Statuten Ordnung der Brüder setzen sie (diesen Brauch) fort. Die oben genannten Brüder – alle insgesamt und einzeln – jedes Standes oder Lebenslage kommen auch an einem bestimmten Tag des Jahres nach Anordnung und Beschluss ihres Brudermeisters in der genannten Stadt Weitra – und nicht anderswo – zusammen, um für das Heil aller Lebenden und fromm Verstorbenen einen allgemeinen Jahrtag anzusagen und zu begehen, mit den kleineren Vigilen, neun Lesungen und einer öffentlichen Totenmesse und mit den anderen Zeremonien, die sie entsprechend der Gewohnheit der Brüder selbst alljährlich feierlich begehen und begehen lassen. Entsprechend (den Möglichkeiten) jedes einzelnen der oben Erwähnten, sollen sich alle, die in ihrer Gesamtheit und einzeln in dieser Bruderschaft eingeschrieben sind, nach ihren besonderen Möglichkeit immer, wenn jemand mit dem Tod abgeht, und auch beim erwähnten allgemeinen Jahrtag an keinem anderen Ort versammeln. Die Leiter der Pfarrkirche der genannten Stadt, die zu diesem Zeitpunkt im Amt sind, sollen dazu noch angehalten werden, wenn ein einhelliger Beschluss zustande gekommen ist, in der genannten Stadt Weitra (zusammenzukommen), wie es in den erwähnten Brüderstatuten ausdrücklich beinhaltet ist. Von sich aus sollen diese ausdrücklichen Anweisungen gelten und wir wollten auch, dass sie mit all ihren Kapiteln eingehalten werden. Damit die Christgläubigen zu dieser Bruderschaft und ihren erwähnten heiligen Handlungen häufiger kommen und auch noch ergebener für die Seelen der armen Seelen beten, hat der hochwürdige Vater und Herr in Christus Georg2) , einst Bischof von Passau und Ordinarius des genannten Ortes, aus seinem sicheren Wissen heraus die erwähnten Anordnungen und Statuten der genannten Brüder bestätigt und gebilligt und damit auch zu ihrem Antrieb allen christgläubigen (Brüdern), die ihrer Frömmigkeit halber zur genannten Bruderschaft an dem genannten Ort und zur genannten Zeit zusammenkommen, auf Grund der Barmherzigkeit etc. des allmächtigen Gottes einen immer währenden Ablass von vierzig Tagen unter den gewohnten Bußübungen gewährt und gestattet. Deshalb hat man uns seitens der Bruderschaft der so ergebenen Brüder demütig gebeten, dass wir die Ordnungen und die genannten Satzungen und alles andere im besonderen und im einzelnen gemäß ihrem Inhalt zum ewigen Gedächtnis an diese Sache kraft der Vollmacht unseres Legatenamtes gültig und genehm erklären, bestätigen und bekräftigen mögen. Den frommen und ergebenen Bitten der Brüder geneigt, bestätigen und bekräftigen wir daher, soweit es an uns liegt und weil wir angehalten werden, den heiligen Gottesdienst weiterhin zu vermehren, die Ordnungen und Statuten der genannten Brüder, die dieser Bruderschaft angehören, und auch ihre frommen Wünsche auf Grund unseres Wissens und kraft der Autorität der Verpflichtungen unseres Legatenamtes, das wir bekleiden. Wir wollten auch, dass sie kraft dieses Schreibens gültig und genehm seien. Damit die Christgläubigen noch lieber zu Totenfeiern dieser Art, immer, wenn es sich trifft, kommen und ihre helfenden Hände für die Erneuerung und Ausschmückung der Bücher, Kelche, Ornate und alles anderen, was der Bruderschaft nützt, ausstrecken, gewähren wir durch die Barmherzigkeit des allmächtigen Gottes, und kraft der Autorität der heiligen Apostel Petrus und Paulus und unseres Legatenamtes, das wir bekleiden, allen, die wahrhaft Buße tun, (ihre Sünden) bekennen und auf Grund der ihnen auferlegten Buße zerknirscht sind, die auch an den genannten Totenfeiern, immer, wenn es sich trifft, als Christgläubige vom Anfang bis zum Ende teilnehmen und ihren Beitrag leisten können, barmherzig im Herrn für immerwährende Zeiten einen Ablass von hundert Tagen. Gegeben in Wien in der genannten Passauer Diözese mit dem an die Urkunde angehängten bischöflichen Siegel am vorletzten Tag des Monats Dezember im Jahr des Herrn 1453, im sechsten Jahr des Pontifikats des heiligsten Vaters in Christus, unseres Herrn und durch göttliche Vorsehung Papstes Nikolaus V.3)

      Comment

      Aeneas Silvius aus dem Geschlecht der Piccolomini schlug nach einer bedeutenden weltlichen Karriere im Dienst von Kaiser Friedrich III. die geistliche Laufbahn ein. Er wurde 1450 Bischof von Siena, 1456 Kardinal und stand schließlich von 1458 bis 1464 als Papst Pius II. an der Spitze der Kirche. Als Bischof von Siena hatte er diese Urkunde ausgestellt, die heute im Pfarrarchiv Weitra (Niederösterreich) aufbewahrt wird: Aeneas Silvius nennt hier ihm bekannte Lenker der Pfarrkirchen und andere Priester in der Stadt Weitra und in der Umgebung („denoti nobis...rectores parochialium ecclesiarum et nonnulli alii presbyteri circa districtum opidi in Weytra“) Er bestätigt die Statuten der 1395 unter dem Passauer Bischof Georg von Hohenlohe gegründeten Marienbruderschaft und gewährt den Brüdern zusätzlich einen Ablass von hundert (100) Tagen, wenn sie beichten, an den Totenfeiern teilnehmen und einen Beitrag zugunsten der Bruderschaft leisten.
      1) Eine Meile entsprach damals in Österreich 7,58 km.2) Georg von Hohenlohe war von 1389 bis 1423 Bischof von Passau.3) Nikolaus V. war von 1447 bis 1455 Papst

      Original dating clausedie penultima mensis Decembris

      Editions
      • Plesser, VI., S. 560


      LanguageLatein

      Notes
      1) Eine Meile entsprach damals in Österreich 7,58 km.
      2) Georg von Hohenlohe war von 1389 bis 1423 Bischof von Passau.
      3) Nikolaus V. war von 1447 bis 1455 Papst
       
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.