useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondEberndorf, Augustiner-Chorherrenstift
A preface will be available soon.
Date: 09.03.1448
AbstractKönig Friedrich gebietet allen Herren, Rittern und Knechten des Fürstentums Kärnten, die Leute und Holden des Gotteshauses Eberndorf nicht in ihre Vogtei aufzunehmen und damit die Rechte des Propstes von Eberndorf zu schmälern. Siegler: Aussteller

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 01.02.1457
AbstractKaiser Friedrich III. gebietet den Amtleuten und Landrichtern zu Stein, die landesfürstlichen Privilegien des Gotteshauses Eberndorf zu respektieren.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 01.06.1512
AbstractPangratz Kresnick, Pfarrer zu Schwabegg im Jauntal, verleiht mit Wissen des Propstes Johann von Eberndorf dem Valentin Rebernik, Schaffer zu Bleiburg, seiner Ehefrau und den Erben eine Hube zu Aich, dem Pfarrhof Schwabegg gehörig, gelegen zwischen Kropp, des Herrn Hans Ungnad und dem alten Passertnik, des Propstes zu Eberndorf Holden, zu Kaufrecht. Siegler: Johann Propst und Erzpriester zu Eberndorf

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 22.07.1519
AbstractThomas Zcaph (laut Rückvermerk Zapeckh), ewiger Vikar zu Globasnitz, gibt dem Hans Gumernickh und zweien seiner leiblichen Söhne eine Öde zu St. Stefan, die vorher der alte Jamer innegehabt hat, zu Kaufrecht. Siegler: Johann Propst und Erzpriester zu Eberndorf

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 04.04.1620
AbstractDie Zechleute der Kirche St. Helena zu Sittersdorf und Pfarrer Achatius Schalle verkaufen ihren, dem Gotteshaus eigentümlichen Weinberg am Sittersdorfer Berg dem arbeitsamen Lucas Pertschko, Sonnegger Untertan, zu Gösselsdorf sesshaft, um eine bestimmte Geldsumme. (Siegler: P. Johannes Legatus Superiori zu Eberndorf, als Bergherr)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 08.12.1646
AbstractHans Sigmund von Pranckh, Freiherr auf Pux, Goppelsbach und Irnfritzdorf, Herr zu Feistritz, gibt auf Bitten von Ursula Bischof ihrem Sohn Thomas Bischof und allen seinen Leibserben, aber nicht weiter, die Häberlhube auf dem Hohenberg am Aichberg kaufrechtsweise. (Rückvermerk: dieses Kaufrecht ist auf Blasien Bischof und all seine ehelichen Leibserben, aber nicht weiter, umgeschrieben worden. 1646. Thomas Bischof, um die Haberlhube in Berg.) Siegler: Aussteller

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)