useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondGrafenstein, vereinigte Herrschaften
A preface will be available soon.
Date: ca. 1360
AbstractHermann der Schriepp von Türlach und seine Frau Preunh(ilt) verpfänden eine Hube "ze Pach" (Bach) dem Ritter Chunrat von Mosburch (Moosburg) um 12 Mark Agleier Pfennig für acht Jahre.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 29.01.1352
AbstractWytel der Poschawer gibt seiner Tochter Margret, Ehefrau Härtleins von Werdenburch, genannte Güter als Heimsteuer. Diese Güter sind: drei Huben ze Greyn, der Berg gelegen on Greyn genannt das Geraeut, eine Hube zu Einzeinsdorff, zwei Huben zu Teynach (Tainach), eine Hube zu Delemitsch, eine zu Altenhofen, eine zu Grafenstein, eine zu Horbach (Harbach) in dem Dorf und eine zu Weyncz under dem Chaernberg (Wainz, Ulrichsberg). Siegler: Aussteller

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 04.03.1363
AbstractPangraetz von sand Patrian (Paternion) und seine Frau verpfänden von ihrem Gut, das sie von den Grafen von Ortenburg zu Pfand haben, ihrem Schwager Konrad von Mozburg (Moosburg) eine Hube zu Stalhoven (Stallhofen) um 14 Gulden. Siegler: (Aussteller)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 20.05.1364
AbstractHerzog Rudolf von Österreich verleiht Agnes, der Tochter Heinrichs des Brabant, die fünf Pfund Pfennig Gülten zu Reifnitz, die schon ihr Vater von ihm zu Lehen hatte. Siegler: (Aussteller) +hoc est verum+

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 25.05.1364
AbstractLorenz von Winchlern (Winklern) verpfändet zwei Huben, gelegen an dem Daeber, seinem Schwager Konrad von Mosburch (Moosburg) um 43 Gulden auf sechs Jahre. Siegler: Ritter Mainhart von Kellerberg, Peter von Tuerlach

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 14.04.1366
AbstractFridel, Sohn Friczleins des Vischel und Pöppel von Weytenstain (Weitenstein, Untersteiermark) bekennen, dass Friczel der Vischel, der Vater Fridleins und Schwager Pöppleins, seiner Frau Elen ihre Morgengabe auf acht Huben zu "Zel in der Ponikker Pfarre" (Ponigl bzw. Ponikl, Untersteiermark) und darauf das Bergrecht und den Zehent um 80 Mark Schilling Pf. Venediger Münze gewiesen habe. Siegler: Pöppel, Wulfing der Rawmschuzzel

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 29.05.1366
AbstractFriczel der Vischel bekennt, dass er mit Zustimmung seines Sohnes Friczlein seiner Frau Elen, Tochter Albers des Melczen von Awersperch (Auersberg), als Morgengabe 80 Mark Venediger Schilling gewiesen habe und sie dafür als Pfand auf acht Huben seines Gutes zu "Zel in der Poniker Pfarre" (Ponigl, bei Cilli, Untersteiermark) mit Zehenten und Bergrecht weist. Hertel von Pettau bestätigt diese Verfügung. Siegler: Friczel, sein Bruder Hennslein der Vischlein

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 31.05.1375
AbstractFranz von Daeber und sein Bruder Peter tun kund, dass sie sich mit Frau Agnes "an dem Wyrchpol", ihrem Sohn Georglein und ihrem Mann Ulrich um alle Ansprüche und Forderungen betreffend das Gut "ze Pach" (Bach) unter Sternberch (Sternberg) geeinigt haben, indem sie auf dasselbe verzichten. Siegler: Merbot der Stern von Chreik, Schaffer zu Moosburg

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 04.07.1382
AbstractGraf Hermann von Cilli gibt mit Wissen seines Vetters Graf Wilhelm und seines Sohnes Hermann seiner Gemahlin Gräfin Katharina von Cilli das gemauerte Haus zu Cilli, in dem er einst Meister Spiegel behaust hatte, dem es abgelöst wurde, gelegen zu Cilli zwischen des Helfenberger Haus und des windischen Sattler, und befreit es von allen Abgaben, solange es im Besitz der Gräfin ist. Siegler: Aussteller

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 25.01.1384
AbstractChundel, Witwe Ostermans von Liechtenberch, verpfändet ihrem Oheim Haidlein von Stain (Stein, Krain) den "turn ze Diepoltsdorf" (Topole, Krain), den Bauhof und eine Hube sowie ein "muelstat" daselbst um 100 Mark und 65 Mark Pfennig Venediger Schilling. Siegler: Friczlein von Mangenspurg, Chundels Oheim Niclein von Gallenberg

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 15.03.1391
AbstractUrsula, Tochter des verstorbenen Gerloch von Stain (Stein, Krain) und Ehefrau Hennsleins von Wippach (Krain) tut kund, dass sie sich mit ihrem Vetter Haidl von Stein um alles strittige Hab und Gut, u. a. die Güter zu Wippach, die ihres Bruders Peterlein ab dem Rain Pfand um 200 Gulden waren, geeinigt habe. Siegler: (Graf Hermann von Cilli, Ursulas Oheim Erhart der Stüppel)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 29.10.1399
AbstractWilhelm Schilbacz, Domherr zu Freising und Propst des Gotteshauses zu Werd (Maria Wörth) tut kund, dass er Hertwich dem Cherner und seiner Frau Dorothe ein Pfund Gülten sowie den Zehent, der auf dem Gut zu Almansdorff (Albersdorf bei Schiefling) gelegen ist, verliehen habe. Siegler: Aussteller

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 15. Jh.
AbstractFragment einer Pfandurkunde

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 08.09.1404
AbstractMättel von Pewlik verkauft dem Perchtold von Goricz (Goritz, Krain) eine Hube zu Görczach (Görtschach, Krain) um 40 Mark Schilling Venediger Münze. Siegler: (Niclein der Posch, Matheis von Goricz)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 08.02.1409
AbstractJörg von Stain (Stein, Krain) verpfändet von seinem Eigengut eine Hube "am Glantz vor Krainburg" in der Krainburger Pfarre an Frau Clare, Ehefrau Ostermanns von Stein, um 18 Gulden Dukaten. Siegler: Aussteller, Albert von Oberlaibach

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 21.02.1412
AbstractHerzog Ernst von Österreich fordert Christoph von Rosenberg auf den Bericht Friedrichs von Flädnitz, seines Hauptmanns in Steiermark, zur Heerfolge auf. Siegler: Aussteller

Images4
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 17.12.1418
AbstractJakob von Stain (Stein, Krain) weist seine Ehefrau Ann die Fischlyn für ihr Heiratsgut um 200 Pfund Wiener Pfennige auf folgende Güter: eine Hube zu Germalach (Matko), eine Hube zu Hiersenek (Jarne), eine Hube zu Dobersdorf (Jacob), eine Hube zu Tomasdorf (Tomaz), eine Hube an dem Geschiezz (Mike), eine Hube an dem kleinen Viechnach (der Suppann), eine Hube an dem Schenkentürn (Marsse), einen Zehent zu Unsersdorf. Siegler: Brüder des Ausstellers Niclas und Friedrich von Stein, (Märchlein der Stüpl von Stein, Ulrich der Lylgenberger)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 29.10.1422
AbstractAnna die Fyschlin, Ehefrau des Jakob von Stain (Stein, Krain), übergibt 120 Mark Wiener Pfennige, die Ott der Polan von Buersincz und ihre Schwester Dyemut die Vischlin, seine verstorbene Frau, dem Kloster zu Cilli vermacht haben, dem Bruder Jakob, Guardian zu Cilli und dem Konvent für zwei Jahrtage. Siegler: (Erasem von Liechtenberg Hofmeister der Herren von Cilli), Ott Fleming

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 31.07.1424
AbstractJakob von Stain (Stein, Krain) tauscht mit seinem Bruder Friedrich von Stain genannte Güter zu Weittenstain (Weitenstein, ehem. Südsteiermark) gegen das Haus und den Garten des Bruders zu Stain. Siegler: Ott der Fleming, (Andre der Ekenstainer)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 08.02.1425
AbstractMertel Kudychlukk, Bürger zu Feldkirchen, verkauft sein Haus und Hof zu Feldkirchen in dem Markt (grenzt an des von Eroltshaym Hofstatt und an des Trettenprein Stadel sowie an die Gasse gegen des Lyenhart Fleyschhawer Haus und an die Straße zur Frauenkirche) dem edlen Andre dem Reynnekker um 50 Gulden. Siegler: Jörg von Moosburg, Albrecht von Kellerberg

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 25.05.1427
AbstractHeinrich von Ero... (? Erolzheim) belehnt Anna, die Tochter des verstorbenen Michel des Chobrer und seiner Frau Dorothe und Ehefrau Hertweins des Cherner, mit folgenden Gütern: ein halbes Gut zu Görtschach (Michel), ein halbes Gut (sein Bruder Jacob), ein halbes Gut unter dem Rain (Jury), ein halbes Gut in dem Gereut (Michel), eine halbe Hube daselbst (Michel), eine halbe Hube daselbst (Mertl), eineinhalb Huben am Gaber gelegen (Michel), drei Mühlen, einen halben Hof zu Ferndorf (Farrendorf), eine öde Hube an der Medonyz, eine halbe Hube zu Techelbig (Techelweg, Nikla), eine halbe Hube daselbst (Andre), eine halbe Hube (ehem. Haffner), ein Gut an der Plescherken (Mixe) und einen halben See zu Görtschach. Siegler: Aussteller

Images3
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 19.02.1430
AbstractHans Eroltshaym (Erolzheim), Konrad Dachauer, Thomas und Ludwig die Rottenstayner bekennen, dass sie Anna, Ehefrau Ottos von Chawschacher (Keutschacher), Michels des Chobrer Tochter, genannte Güter und Mühlen mit allem Zubehör zu rechtem Lehen verliehen haben - siehe die Urkunden 1430-02-19 (1) und 1430-02-19 (2). Siegler: (Hans Erolzheim)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 19.02.1430
AbstractHans Eroltshaim (Erolzheim), Konrad Dachauer, Thomas und Ludwig die Rottenstayner tun kund, dass Otten dem Chawschacher (Keutschacher) von seiner Frau Anna, des Chobrers Tochter, genannte Güter und Mühlen ihrer Lehenschaft pfandweise verschrieben worden sind (siehe Urk. 1430-02-19 (1)). Siegler: (Hans Erolzheim für alle Genannten)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 19.02.1430
AbstractHans Eroltshaym (Erolzheim), Konrad Dachauer, Thomas und Ludwig die Rottenstayner bekennen, dass Anna, der Ehefrau Ottos des Chawschacher (Keutschacher), folgende Güter und Mühlen ihrer Lehenschaft vom genannten Otto Chawschacher für ihr Heiratsgut pfandweise verschrieben wurden: ein halbes Gut zu Görtschach (Michel), eine halbe Hube daselbst (Jakob sein Bruder), ein halbes Gut unter dem Rain (Jury), ein halbes Gut in Gereut (Michel), daselbst eine halbe öde Hube (Michel), eine halbe Hube daselbst (Mertl), eineinhalb Huben am Gaber (Michel), drei halbe Mühlen nahe dabei (Peter), ein halber Hof zu Ferndorf gelegen, eine halbe öde Hube an der Medonicz und ein halbes Gut zu Techelbig (Techelweg; Nykla), ein halbes Gut (Andre), daselbst eine halbe Hube (ehemals Haffner), ein halbes Gut an der Plescherken (Mixe), ein halber See zu Görtschach. Siegler: (Hans Erolzheim für alle Genannten)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 25.05.1430
AbstractJörg von Stain (Stein, Krain) vergleicht sich mit seinem Bruder Jakob von Stain nach einem Streit und verzichtet auf alle Forderungen. Siegler: Jörg von Stein, Eberhart Pawr, Ott der Moser

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 20.02.1432
AbstractUlrich Zwitter tut kund, dass er seinem Schwiegersohn Wolfhart dem Dietrichstainer zu seiner Tochter Anna, dessen Ehefrau, 60 Pfund Wiener Pfennige zu Heiratsgut und Heimsteuer vermacht habe, wofür er ihm ein Eigengut zu Perendorff (Bärndorf) unter Hardekk (Hardegg; Stefan Nicutsch Sohn) einantwortet. Siegler: (Ulrich Zwitter), Jörg der Dietrichsteiner

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 24.06.1432
AbstractAnn, Tochter des verstorbenen Hadel von Stan, Witwe des Parczifal Czekarner, verzichtet gegenüber ihren Brüdern auf alles väterliche und mütterliche Erbe, wofür sie 200 Mark Schilling erhält, die auf Bippach sichergestellt werden. Siegler: (Mathe "hantman" zu St. Veit, Jost der Vest "hantman zum bekker", Hans Bekin Mautner zu St. Veit)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 21.12.1433
AbstractAnna die Vischlin, Ehefrau des Jakob von Stain (Stein, Krain), verkauft ihrem Mann folgende Güter bei Cilli, die Lehen der Grafen von Cilli sind: vier Huben an der Lachayn, fünf Huben an der Chumbas Goritzen unter St. Kunegundenberg, einen Hof an der Auen vor Cilli, eine Hube an der Dobowitz unter St. Kunegundenberg um 300 Pfund Wiener Pfennige. Siegler: Jörg Guttensteiner, Verweser in Krain; (Mert von Tschernomel, Vizedom in Krain), Paul Glowitzer

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 25.02.1441
AbstractDuring von Wördach und Peter von Hollenburg verkaufen der edlen Frau Barbara, Witwe Ottos des Mordachs (Mordax), um 60 Pfund Wiener Pfennige ihren Hof an der Retschytz unter Köttmannsdorf. Siegler: Moritz der Welzer, Pfleger zu Hollenburg; Conrat Pzscherczer, Bürger und Rat zu Klagenfurt

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)
Date: 29.04.1442
AbstractMargareth, Ehefrau Niklas' des Gall, Agnes, Ehefrau Jakobs des Lengenhaymer und Niklas der Gallenberger als Vormund der Ändel, Dorothea und Ursula, Töchter des verstorbenen Eberhart Pawer von Igg, bekennen, dass sie mit ihrer Schwester Dorothea eine Teilung genannter Güter, gelegen um Stein in Krain, vorgenommen haben. Siegler: (Jörg der Gall), Jörg von Stein, (Niclas Gallenberger)

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter (old editor)