useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
FondPauliner Ungarn (1364-1671)
  1. Geschichte
  2. Die Pauliner.Ungarischen Ursprungs, gegründet 1246 vom Graner Domherrn Eusebius (+1270) in einer Einöde bei Gran. Von Ungarn aus verbreiteten sie sich in die Nachbarländer und bildeten später fünf Provinzen (Ungarn, Deutschland mit Kroatien, Istrien, Polen, Schweden). Mehrere ihrer Klosterschulen waren berühmt, aber in Österreich widmeten sie sich hauptsächlich der Seelsorge. Sie befolgen die Augustinerregel, tragen einen weißen Habit mit Gürtel, über dem Habit ein frei herabhängendes Skapulier mit Kapuze und gebrauchen römische liturgische Bücher. Zur Zeit ihrer Blüte hatten sie einen Generalprior, jetzt sind nur noch spärliche Reste des Ordens vorhanden. Im Wappen erblickt man den hl. Einsiedler Paulus.

  3. Folgende Ausführungen zur Geschichte sind aus:
  4. Alfons Zak: Österreichisches Klosterbuch. Statistik der Orden und Kongregationen der katholischen Kirche in Österreich. Wien, Leipzig: 1911, S. 222.