useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Urkunden (1002-1969) 1544
Signature: 1544
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
28. Februar 1857, Salzburg
Errichtungsurkunde der Pfarre Leopoldskron-Moos.  


Current repository
Archiv der Erzdiözese Salzburg (www.kirchen.net/archiv)

    Graphics: 
    x
    Das fürsterzbischöfliche Ordinariat zu Salzburg gibt hiemit kund und zu wissen, daß - nachdem die Bewohner der Gemeinde Leopoldskron-Moos, Dekanats Salzburg, unterstützt durch die besondere Munificenz Ihrer Majestät, der Kaiserin Carolina Augusta von Österreich und durch reichliche Spenden zahlreicher Wohltäter in ihrem Bezirke eine Kirche erbauten, und aus wichtigen Gründen um Errichtung einer eigenen von den Pfarreien Nonnthal, Mülln und Grödig getrennten Pfarre daselbst nachgesucht haben, - und nachdem zufolge der Erklärungen der Lehenbesitzerin Maria Berger vom 25 September 1856 und der Gemeinde vom 14. März und 12. Oktober 1856 die unentgeltliche Ueberlassung einer Grundfläche für Kirche und Friedhof sowohl, als die Herstellung und Innhaltung des Pfarrhofes sowie auch die Bestreitung der Current-Auslagen für die Kirche gesichert sind - Seine Fürstliche Gnaden, der Hochwürdigste Herr Fürst-Erzbischof Maximilian Joseph die Bitte der Gemeinde Leopoldskron-Moos zu gewähren beschlossen, und das hohe k. k. Ministerium für Cultus und Unterricht mit Erlaß vom 18. Jänner 1857 Zahl 684 die Errichtung einer Pfarre in Leopoldskron-Moos genehmiget haben, und zwar unter nachstehenden Bedingungen: §1. Der Sprengel der Pfarre Leopoldskron-Moos umfaßt den Bezirk der Gemeinde Leopoldskron-Moos, jedoch mit Ausschluß des Münzer-Gütls nebst Zuhaus No. 4 und 107, des Kapsen-Guts No. 5, der Keindl-Mühle No. 6 und des Schmidhäusl No. 7, welche an der äussersten Gränze der neuen Pfarre gelegen, ihrer Nähe wegen auch fernerhin der Pfarre Nonnthal-Morzg einverleibt bleiben. Ebenso bleiben das Lacknergütl No. 46, das Baderhäusl No. 47, das Pichlmayergütl No. 101, das Lettengütl No. 103 und das Kanalgütl No 104 der Nähe und des besseren Weges halber fortan der Pastorirung der Pfarre Grödig-Anif zugewiesen. §2. Zur Pfarrers-Dotation wurde zufolge des vorerwähnten hohen Ministerial-Erlasses vom 18. Jänner 1857 Z. 684 ein jährlicher Betrag von Vierhundert Gulden C.M.W.W. aus dem Religions-Fonde bewilliget. Das Einkommen des Pfarrers besteht demnach ausser allfälliger Stiftungs-Bezügen, welche gesetzlich in die Congrua nicht einzubeziehen sind: a. an Dotation aus dem Religionsfonde jährlich 400fl -- kr b. an Stolgebühren laut buchhalterisch adjustirten Ausmaß mit 36 fl 2 kr sohin in Summa 436 fl 2 kr K.Mz. W.W. § 3. Die Herstellung und Innehaltung der Pfarrers-Wohnung liegt der Gemeinde ob. § 4. Die Current-Erfordernisse der Kirche sind, in so weit sie nicht aus dem Kirchen-Vermögen bestritten werden können, gleichfalls von der Gemeinde beizustellen. § 5. Das Patronats- und Präsentations-Recht auf die Pfarre Leopoldskron-Moos steht nach Inhalt des mehr erwähnten hohen Ministerial-Erlasses dem a. h. Landesfürsten zu. Da nun durch diese Bestimmungen für die Dotation der Pfarrkirche und der Pfarrpfründe in Leopoldskron-Moos auf eine entsprechende Weise und für alle Zukunft gesorgt ist, und da die dermaligen Pfarrer von Nonnthal, Mülln und Grödig in die Abtrennung der ihrer Pastorirung bisher zugewiesenen Parcellen der Gemeinde Moos ohne Vorbehalt eingewilliget haben, so wird hiemit von Ordinariats wegen der Bezirk der Gemeinde Leopoldskron-Moos von den vorerwähnten Pfarren getrennt, und zu einer eigenen Pfarre erhoben, das sub § 2 dieser Urkunde aufgeführte Einkommen als Pfarrpfründe-Einkommen - und die Kirche Mariahilf als Pfarrkirche für die ganze Pfarrgemeinde von Leopoldskron-Moos erklärt. Dessen zu wahrer Bekräftigung ist gegenwärtige Pfarr-Errichtungs-Urkunde in zwei Exemplaren ausgestellt und mittelst Siegels und Unterschrift gefertiget worden, wovon ein Exemplar im Konsistorial-Archive, das andere bei der Pfarrer Leopoldskron-Moos aufzubewahren ist. Gegeben zu Salzburg am 28. Tage des Monats Februar im Jahre nach Christi Geburt Eintausend, achthundert fünfzig und sieben. Maximilian Joseph mp Fürst-Erzbischof Dr. Anton Doppler mp Konsistor. Kanzler
    Places
    • Salzburg
       
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.