useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1360-99-99_Nuernberg_2
Signature: 1360-99-99_Nuernberg_2
Zoom image:
Add bookmark
1360-99-99, Avignon und Nürnberg (Ausstattung)
Bischofsammelindulgenz (12 Aussteller) für die Filialkirche St. Georg in Immeldorf:
Die Bischöfe Raphael von Arkadi (Archadiensis), FranziskusLapsacensis [nicht identifiziert, fehlt bei Eubel], Girardus von Ario (Arrigensis), AlbertusSurmanensis [nicht identifiziert, fehlt bei Eubel], Lazarus von Butrinto (Botrociensis), Bertoldus von Sizebolu (Cisopolensis), Augustinus von Siliwri (Salubriensis), PhilippusLavadensis [nicht identifiziert, fehlt bei Eubel], Johannes von Thermopylae (Tarmopolensis; wohl mit Johannes von Tortiboli verwechselt), Avancius von Xanthi (Sanxiensis), Nitardus von Tortiboli (Tartopolensis; wohl mit Nitardus von Thermoplyae verwechselt) und Petrus von Cagli (Calliensis) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die die in Immeldorf gelegene und dem heiligen Georg geweihte Fililalkirche (ecclesia filialis beati Georgii martiris et altaria eiusdem ecclesie in Immeldorf) der in der Diözese Würzburg befindlichen Pfarrkirche, genannt Sassen, in Ansbach (Quelspach) sowie deren Altäre an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav reumütig und nach Ablegung der Beichte besuchen und dort Morgen- und Abendmessen oder welchen Messfeierlichkeiten auch immer beiwohnen, und zwar an den Feiertagen der Patrone der genannten Kirche und deren Altäre, im Advent, zu Weihnachten, zu den Festen der Beschneidung und der Erscheinung des Herrn, in der Fastenzeit, am Karfreitag, in der gesamten Woche (in totam hebdomadam) nach dem Osternsonntag, am Montag, Dienstag und Mittwoch nach dem 5. Sonntag nach Ostern (diebus rogacionum), zu Christi Himmelfahrt, Pfingsten, am Dreifaltigkeitstag, zu Fronleichnam, am Kreuzauffindungstag, am Kreuzerhöhungstag, am Feiertag des heiligen Erzengels Michael, an allen Marienfeiertagen, zu den Festen der Geburt und der Enthauptung des heiligen Johannes des Täufers, am Peter- und Paulstag, zu allen Apostel- und Evangelistenfesten, an den Feiertagen der vier Kirchenväter und der 24 seniorum, zu Allerheiligen, zu Allerseelen, an den [Jahres]tagen der in dieser Kirche Bestatteten, an den Feiertagen des heiligen Stephan, des heiligen Laurenz, des heiligen Urban, des heiligen Erasmus, des heiligen Vitus und seiner Gefährten, des heiligen Kilian und seiner Gefährten, des heiligen Bonifatius und seiner Gefährten, des heiligen Albanus, des heiligen Vinzenz, des heiligen Valentinus, des heiligen Marcellus, des heiligen Felix, des heiligen Sebastian, des heiligen Fabian, des heiligen Mauricius und seiner Gefährten, des heiligen Cyriacus und seiner Gefährten, der 10 000 Märtyrer, des heiligen Georg, der vier Gekrönten, der vier schlafenden [Märtyrer], des heiligen Remigius und seiner Gefährten, des heiligen Martin, des heiligen Brictius, des heiligen Nikolaus, des heiligen Gregor, des heiligen Hiob, des heiligen Ulrich, des heiligen Severin, des heiligen Burkhard, des heiligen Gumbert, des heiligen Benedikt, des heiligen Sebold, des heiligen Heinrich, des heiligen Maternus, des heiligen Valerius, des heiligen Eucharius, des heiligen Otto, des heiligen Egidius, des heiligen Pirmin, des heiligen Clemens, des heiligen Nicasius, des heiligen Sigismund, des heiligen Leonhard, des heiligen Erhard, des heiligen Blasius, des heiligen Sixtus, des heiligen Willibald, des heiligen Wenzel, des heiligen Franziskus, des heiligen Antonius, des heiligen Dominikus, des heiligen Bernhard, der heiligen Maria Magdalena, der heiligen Margarete, der heiligen Katharina, der heiligen Barbara, der heiligen Dorothea, der heiligen Afra, der heiligen Walburga, der heiligen Elisabeth, der heiligen Scholastika, der heiligen Clara, der heiligen Agathe, der heiligen Lucia, der heiligen Odilia, der heiligen Kunegunde, der heiligen Gertrude, der heiligen Ursula, der heiligen Appolonia, der heiligen Cäcilia, der heiligen Brigitte, der heiligen Prisca, der heiligen Agnes, der 11 000 Jungfrauen sowie an allen Sonntagen und Samstagen im ganzen Jahr. Weiters wird all jenen Ablass gewährt, die den Friedhof der genannten Kirche umschreiten und dabei für die Verstorbenen beten, die den Priester beim Versehgang begleiten, die beim Abendläuten mit gebeugten Knien drei Ave Maria beten, die für den Bau, die Beleuchtung und die sonstige Ausstattung der Kirche aufkommen, die derselben entweder testamentarisch oder auf anderen Wegen Gold-, Silber- oder Kleidungsspenden bzw. andere Notwendigkeiten zukommen lassen, die für die am Friedhof dieser Kirche bestatteten Körper der gläubigen Seelen ein Vater Unser mit dem Engelsgruss beten oder andere fromme Gebete sprechen.

Affix des bestätigenden Bischofs.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Nürnberg, Staatsarchiv, Rst. Nürnberg, Nr. 1062

14 [!] Siegelschnüre mit sehr stark beschädigten Siegeln, Affix des bestätigenden Bischofs.Material: Pergament
Dimensions: 50 (height) x 73 (width) cm

  • notes extra sigillum
    • Auf der Vorderseite keine Vermerke sichtbar, kein Bild der Rückseite vorhanden.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Historisierte Initiale U(niversis) zu Textbeginn, am Rand zwei Darstellungen ohne Rahmen, darunter gemalte Blattranken, oben eine Leiste aus ausgesparten Vierblättern. Vier weitere vergrösserte Initialen in der ersten Zeile.
  • Zehnzeilige historisierte Initiale zu Textbeginn: mit der Feder gezeichnet und koloriert. Im Binnenfeld Christuskopf (Vera Ikon) links am Rand ein stehender hl. Georg als Deutschordensherr, rechts eine stehende Maria mit Kind.
  • Stil und Einordnung: 
    Sowohl die Initiale, die Initialen der ersten Zeile wie die Randdekoration sind am Empfängerort ausgeführt worden (Dekoration beim Empfänger).
  • Seit der letzten, bisher bekannten Indulgenz mit Illumierungen der Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen, 1348 März 5 für das Heilig-Geist-Spital in Nürnberg muss man annehmen, dass die Werkstatt ihre Tätigkeit – vielleicht wegen der wütenden Pest – eingestellt hat. Deshalb mussten die Bittsteller ihre Indulgenzen anderswo illuminieren lassen. Die Indulgenz für Immeldorf hat den Sitz des Papstes als unilluminierte Avignoner Bischofsammelindulgenz verlassen; und die Vorzeichnung von U-Initiale und den weiteren vergrösserten Initialen der ersten Zeile stammen vom Schreiber mit den Kreuzblüten. Wohl nicht in Immeldorf, sondern eher im etwa 40 km entfernten Nürnberg (siehe 1360 Mai 3 für Nürnberg) hat man dann den Buchschmuck anbringen lassen.
  • Der äusserst retrospektive Charakter der Illumination mit einer Vera Ikon legt die Vermutung nahe, dass man in Immeldorf bereits eine Indulgenz dieses Dekorationstyps besass und dieses Sujet auch auf der neuen Urkunde sehen wollte.
  • Von der Entwicklung der Illuminierung in der Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen aus gedacht, scheinen vor dem Hintergrund des bisher bekannten Materials jedoch zusätzliche Bildfelder am Rand dabei nicht möglich, die sah man bisher einzig in Verbindung mit der Christusbüste1328 Juni 7 für Zoutleeuw; Heilige ohne Bildrahmen tauchen erstmals 1340 Oktober 20 für Heilbronn auf. Eine vergleichbare Randleiste oben findet sich 1330 September 1 für Dinant (vgl. Layout).
  • Dem Maler, der sicher nicht zur ersten Reihe der Nürnberger Kunst gehört, war in der Lage durchaus aussagekräftige Figuren zu malen. Er tritt in der oben erwähnten Urkunde von 1360 Mai 3 auf. In der vorliegenden Urkunde ist die Ornamentik bescheiden. Trotzdem kann man ihm auf Grund des Ornamentvokabulars drei Urkunden für St. Martha zuschreiben (siehe bei 1363 Mai 25).
    Das erhaltene Material an illuminierten Urkunden aus Nürnberg ist durchaus bemerkenswert. Zu verweisen ist auf 1362 in der Reichsstadt entstandene Urkunden, die dem Ablass eher nur in allgemeinen Zeit- und Regionalstil, nicht aber in spezifischen Details entsprechen.
  • Gabriele Bartz, Martin Roland
x
Bibliography
  • Edition: Seibold, Sammelindulgenzen, 2001, S. 285–287 (Anhang 3). (Volltitel auf Zotero)
  • Seibold, Sammelindulgenzen, 2001, S. 71, Anm. 500; 79, Anm. 567; 86. (Volltitel auf Zotero)
  • Bilderpracht und Seelenheil, 2019, S. 52f. (Gabriele Bartz), 63 (Markus Gneiss), 112f. (Martin Roland), 166-168, 180-182 (Nr. E 2: Gabriele Bartz, Markus Gneiss) (Volltitel auf Zotero)

Comment

Arenga (Incipit): Splendor paterni luminis ... .
Diese Sammelindulgenz zeichnet sich inhaltlich vor allem durch ihre bemerkenswert grosse Zahl an Heiligenfeiertagen aus, an denen der Ablass gewonnen werden kann. Teilweise werden Würzburger Lokalheilige (Gumbert) in die standardisierte Heiligenliste integriert, teilweise wird diese aber auch durch in anderen Bistümern des Reichs verehrte Heilige (Afra, ...) ergänzt. Für eine vergleichbar grosse Zahl an Heiligen vgl. unten die vom gleichen Schreiber stammende Indulgenz für St. Sebald in Nürnberg vom 3. Mai 1360.
Markus Gneiss
Places
  • Avignon und Nürnberg (Ausstattung)
    • Type: Ausstellungsort
  • Bayern
    • Type: Region
  • Deutschland
    • Type: Region
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • Immeldorf
    • Type: Empfängerort
Persons
  • Albertus
    • Augustinus von Siliwri
      • Avancius von Xanthi
        • Bertoldus von Sizebolu
          • Franziskus
            • Girardus von Ario
              • Johannes von Thermopylae
                • Lazarus von Butrinto
                  • Nitardus von Tortiboli
                    • Petrus von Cagli
                      • Philippus
                        • Raphael von Arkadi
                          Keywords
                          • Illuminated Charters: Niveaus:
                            • N1: Initials
                            • N1: historiated
                            • N1: Borders
                            • N1: with Additional Colours
                            • N1: drawn
                          • Illurk-Urkundenart:
                            • Bischofsammelindulgenz
                          • Glossary of illuminated charters (in German):
                            • Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                            • Vera-Ikon-Typus
                            • Dekoration beim Empfänger
                            • Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen
                            • Unilluminierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                            • Schreiber mit den Kreuzblüten
                            • Christusbüste
                            • Das Layout der Avignoner Bischofsammelablässe
                          x
                          There are no annotations available for this image!
                          The annotation you selected is not linked to a markup element!
                          Related to:
                          Content:
                          Additional Description:
                          A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.