useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1332-11-02_Lana
Signature: 1332-11-02_Lana
Zoom image:
Add bookmark
1332-11-02, Avignon
Bischofsammelindulgenz (11 Aussteller, einer irrtümlich zweimal genannt) für die Marienkirche in Niederlana:
Erzbischof Guillelmus von Bar (Antibarensis) und die Bischöfe Johannes von Terralba (Terrealbensis), Angelus von Acia (Aciensis), Vitalis von Ajaccio (Adiacensis), Bonifatius von Sulcis (Sulcitansis) Raphael von Nebbio (Nebiensis) [folgt nochmals irrtümlich Bonifatius von Sulcis], Natusbene von Avellino (Avilinensis), Johannes von Serbien (Serbiensis), Johannes von Verden (Verdensis), Petrus von Monte Marano (Montismarani) und Salmannus von Worms (Wormiacensis) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die die in der Diözese Trient gelegene Marienkirche in [Nieder-]Lana (ecclesia beate Marie in Leonano) reumütig und nach Ablegung der Beichte an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav besuchen und dort Morgen- und Abendmessen oder welchen Messfeierlichkeiten auch immer beiwohnen, und zwar an allen Feiertagen der heiligen Maria, die die Patronin dieser Kirche ist, an allen Feiertagen zu Ehren Jesu Christi, zu allen Festen der Heiligen, deren Reliquien sich in deen Altären derselben Kirche befinden, weiters zu den Festen des heiligen Erzengels Michael, des heiligen Nikolaus, der heiligen Katherina und der heiligen Margarete. Weiters wird all jenen Ablass gewährt, die für den Bau, die Beleuchtung und die sonstige Ausstattung der Kirche aufkommen und die für die Gesundheit des [nicht namentlich genannten] Impetrators der vorliegenden Indulgenz, solange dieser lebt, und für dessen Seele, wenn er gestorben ist, sowie für alle Verstorbenen, die am Friedhof der Kirche ruhen, ein Vater Unser mit dem Engelsgruss beten.

Bestätigung durch einen lokalen Bischof (wohl Bischof von Trient), leider schlecht lesbar, da verpixelt.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Lana, Archiv des Deutschen Ordens

noch zehn Siegel an Seidenschnüren erstaunlich gut erhalten, der Rest abgefallen.Material: Pergament


  • notes extra sigillum
    • Arenga (Incipit): Pia mater ecclesia ... .
      Vermerke: auf der Vorderseite keine sichtbar, kein Bild der Rückseite vorhanden.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Historisierte Initiale U(niversis) zu Textbeginn, aussen am Rand je zwei Bildfelder, oberhalb des Textblocks Leiste mit fünf Büstenmedaillons. Drei vergrösserte gerahmte Initialen mit farbigem Mustern in der ersten Zeile, (U)n(iversis) mit einem bärtigen En-face-Gesicht. Im Text vier zweizeilige Initialen mit Aussparungen und bärtigen En-face-Gesichtern.
  • Neun Zeilen hohe historisierte Initiale zu Textbeginn: in Feder gezeichnet und mit Deckfarben koloriert. Im Binnenfeld eine Marienkrönung vor grauem quadrierten Grund. Die Buchstabenschäfte mit weissen Blattranken vor gestreift farbigem Grund, in den Zwickeln des Rahmens Fleuronnée mit (Gold-?)Dornblatt. Auf den Rändern und oben Bildleisten: Links Michael und darunter Katharina mit dem Rad, oben zentral Christus umgeben vier Apostelbüsten, links Virgilius und Margarete auf dem Drachen stehend.
  • Stil und Einordnung: 
    Seit 1329 kann man eine ikonographische Diversifizierung bei der Illuminierung von Sammelablässen beobachten; der Ablass für Niederlana fügt dem Reigen eine Marienkrönung hinzu.
  • Im Bemühen, der Urkunde mehr Bildschmuck hinzuzufügen, ist hier eine perfekte Lösung für den Rahmentyp gefunden worden (vgl. Layout), die häufig nicht realisiert werden konnte, weil die U-Initiale, dem üblichen Brauch folgend, in den linken Rand hineinragt. Für Lahnstein (1332 Oktober 15) hat in der Bildleiste noch die Initiale mitgewirkt, hier tritt sie gewissermassen in das Textfeld zurück.
  • Der Initialdekor ist anspruchsvoll und mit 1329 Oktober 24 für Benninghausen und besonders sprechend mit 1332 Oktober 15 für Lahnstein zu vergleichen.
  • Die stehenden Heiligen beruhen auf Vorlagen, die in der Werkstatt zur Verfügung standen; den hl. Michael sieht man hier zum ersten Mal.
  • Der Illuminator ist bereits von Indulgenzen mit Christusbüste her bekannt (Zeichner 4 der Christusbüsten); 1330 April 5 für Wittichen hat er auch ein bärtiges Gesicht in eine Füllung gezeichnet.
  • Die Figuren mit ihren faltenreichen Gewändern wie der Dekor der U-Initiale sprechen für einen besonders anspruchsvollen Auftrag, dem sich der Illuminator voll gewachsen zeigt.
  • Die im Ausstellungskatalog Trecento - pittori gotici a Bolzano, 2002, Kat.-Nr. 4a, geäusserte Idee, dass es sich um einen Maler aus dem Trient handeln könnte, ist deshalb abzulehnen.
  • Martin Roland, Gabriele Bartz
x
Bibliography
Places
  • Avignon
    • Type: Ausstellungsort
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • HRR
    • Type: Region
  • Italien
    • Type: Region
  • [Nieder-]Lana
    • Type: Empfängerort
Persons
  • Angelus von Acia
    • Bonifatius von Sulcis
      • Guillelmus von Bar
        • Johannes von Serbien
          • Johannes von Terralba
            • Johannes von Verden
              • Natusbene von Avellino
                • Petrus von Monte Marano
                  • Raphael von Nebbio
                    • Salmannus von Worms
                      • Vitalis von Ajaccio
                        Keywords
                        • Illuminated Charters: Niveaus:
                          • N1: historiated
                          • N1: Initials
                          • N1: Borders
                          • N1: with Additional Colours
                          • N1: painted
                          • N2: figural
                        • Illurk-Urkundenart:
                          • Bischofsammelindulgenz
                        • Glossary of illuminated charters (in German):
                          • Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                          • Ikonographische Diversifizierung
                          • Rahmentyp
                          • Das Layout der Avignoner Bischofsammelablässe
                          • Vorlage
                          • Christusbüste
                          • Zeichner 4 der Christusbüsten
                        x
                        There are no annotations available for this image!
                        The annotation you selected is not linked to a markup element!
                        Related to:
                        Content:
                        Additional Description:
                        A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.