useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1326-04-03_Reichersberg
Signature: 1326-04-03_Reichersberg

This charter is an interpretation of :
ReichersbergCanReg/1326_IV_03

Zoom image:
Add bookmark
1326-04-03, Avignon
Bischofsammelindulgenz (10 Aussteller) für die Marienkirche zu Reichersberg:
Die Erzbischöfe Andreas von Bar (Antibarensis) und Guillelmus von Soltania (Soltoniensis) sowie die Bischöfe Gilbertus von Annaghdown (Enachdinensis), Venutus von Catanzaro (Catacensis), Franziskus von Ravello (Ravellensis), Franziskus von Ceneda (Cenetensis), Robertus von Connor (Connerensis), Nikolaus von Drivost (Dirviastensis), Dominikus von Motula (Moteliensis) und Gregorius von Belluno-Feltre (Feltrensis et Belunensis) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die die in der Diözese Passau gelegene und der heiligen Maria und dem heiligen Johannes dem Täufer geweihte Stift[skirche] zu Reichersberg (Richersperg sancte Marie virginis et sancti Iohannis baptiste) reumütig und nach Ablegung der Beichte an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav besuchen, und zwar am Feiertag des heiligen Nikolaus, zu Weihnachten, zu den Festen der Beschneidung und der Erscheinung des Herrn, am Karfreitag, zu Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam, am Feiertag des heiligen Johannes des Täufers, am Kreuzauffindungstag, am Kreuzerhöhungstag, an allen Marienfeiertagen, am Feiertag des heiligen Erzengels Michael, am Peter- und Paulstag, zu allen Apostel- und Evangelistenfesten, an den Feiertagen des heiligen Stephan, des heiligen Laurenz, der heiligen Maria Magdalena, der heiligen Katharina, der heiligen Margarete, Undecim milium Virginum [21. Oktober], zu Allerheiligen und zu Allerseelen. Weiters wird all jenen Ablass gewährt, die für den Bau, die Beleuchtung und die sonstige Ausstattung der Kirche aufkommen, die der Kirche entweder testamentarisch oder auf anderen Wegen Gold-, Silber- oder Kleidungsspenden zukommen lassen und die für die Gesundheit der diese Indulgenz bestätigenden Bischöfe und für die Seelen aller Verstorbenen das Vater Unser mit dem Engelsgruss (salutatio angelica) beten.

1340, s.l.
Bischof Albert von Passau bestätigt (confirmamus) die obige Indulgenz und fügt weitere 40 Tage Ablass hinzu.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Reichersberg, Stiftsarchiv, sub dato

Zehn Seidenschnüre mit Resten von roten Wachssiegeln.Material: Pergament


  • notes extra sigillum
    • Rückseite: keine mittelalterlichen Vermerke.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Illuminierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Vier Zeilen hohe Initiale U(niversis) zu Textbeginn: Zeichnung in Tintenfarbe der Schreibertinte; ohne Kolorierung. Buchstabenkörper reich ornamental ausgestaltet; der rechte ist architektural gestaltet und endet oben mit einem Zinnenkranz. Im Binnenfeld Vera Ikon. Die Initiale ist in das Textfeld eingepasst, ragt zudem in den linken Rand. Zierschrift mit grossen Spatien in der ersten Zeile.
  • Stil und Einordnung: 
    Die Gestaltung der Reichersberger Urkunde stimmt grundsätzlich mit einer Gruppe von Ablässen überein, die wir dem Zeichner mit den Masswerkmotiven geben. Freilich ist der Duktus ein anderer. Im hier vorliegenden Fall ist besonders deutlich, dass der Schreiber auch für die graphisch gestaltete Initiale verantwortlich war. Dabei orientiert er sich mit dem zinnenartigen Dekor an der Initiale für Saint-Martin-de-Picquigny (1323 Mai 11), mit der an spitzbogige Fenster erinnernden Dekoration an den für Rupertsberg (1324 Dezember 5). Für das Christusgesicht wie den Nimbus findet dieser Zeichner/ Schreiber deutlich andere Lösungen als der Zeichner mit den Masswerkmotiven. Offenbar existierte zu diesem frühen Zeitpunkt noch keine spezielle Vorlage für die Illuminierung in der Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen.
  • Gabriele Bartz, Martin Roland
x

Comment

Arenga (Incipit): Splendor paterne glorie ... .
Laut Eubel (siehe Bischofsliste) sind zwei der genannten Bischöfe im Jahr 1326 bereits tot, nämlich Gilbertus von Annaghdown (gest. 1323) und Robertus von Connor (gest. 1324 in Avignon). Vielleicht wurde ein schon länger vorgeschriebenes Stück, in dem bereits die Aussteller eingetragen waren, für die Ausfertigung verwendet; andererseits würde dies bei der Besiegelung durch den jeweils aktuellen Bischof zu Widersprüchen führen.
Markus Gneiss
Places
  • Avignon
    • Type: Ausstellungsort
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • Oberösterreich
    • Type: Region
  • Reichersberg
    • Type: Empfängerort
  • Österreich
    • Type: Region
Persons
  • Albert von Passau
    • Andreas von Bar
      • Dominikus von Motula
        • Franziskus von Ceneda
          • Franziskus von Ravello
            • Gilbertus von Annaghdown
              • Gregorius von Belluno-Feltre
                • Guillelmus von Soltania
                  • Nikolaus von Drivost
                    • Robertus von Connor
                      • Venutus von Catanzaro
                        Keywords
                        • Illuminated Charters: Niveaus:
                          • N1: historiated
                          • N1: Initials
                          • N1: drawn
                        • Illurk-Urkundenart:
                          • Bischofsammelindulgenz
                        • Glossary of illuminated charters (in German):
                          • Illuminierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                          • Vera-Ikon-Typus
                          • Vorlage
                          • Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen
                        x
                        There are no annotations available for this image!
                        The annotation you selected is not linked to a markup element!
                        Related to:
                        Content:
                        Additional Description:
                        A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.